Bryan Adams - "Live In Lisbon" (Foto: Universal)Diverse: "Music From Desperate Housewives" (Foto: EMI)Michael Bublé - “Caught In The Act”  (Warner Music)Lucy (Georgie Henley), die jüngste der Geschwister, freundet sich mit dem Faun Mr. Tumnus (James McAvoy) an.  (Foto: Buena Viste International)Gehören zu den Top-Acts bei Rock am Ring und Rock im Park 2006 - Depeche Mode (Foto: Public Address)KoRn - "See You On The Other Side" (Foto: EMI)Ist nun endlich mobil - Cat (alias Kathrin Geißler)  (Foto: Public Address)

CD-Tipp

Mary J. Blige - „The Breakthrough“

published: 21.12.2005

Mary J. Blige - „The Breakthrough“ (Foto: Geffen) Mary J. Blige - „The Breakthrough“ (Foto: Geffen)

Mary J. Blige is back! Die Queen of R'n'B hat mit „The Breakthrough“ ihr neustes Werk und zugleich siebtes Studioalbum veröffentlicht. Mary J. beweist wieder ihr beachtliches Talent und Gespür für Musik. Wohl niemand kann so schön singend erzählen wie Mary. Diese Songkollektion kommt einer Aufarbeitung ihrer persönlichen Geschichte gleich: Sie singt mit ihrer zugleich rauen und lieblichen Stimme sehr emotional über die Dramen in ihrem Leben, die Liebe und ihre Kindheit. Zudem rechnet sie ab mit Betrügern und anderen, die sie enttäuscht haben.

Auf „The Breakthrough“ bekommt der Hörer 16 Titel inklusive einem Bonus-Track geboten. Die Lieder wechseln zwischen langsam-souligen Stücken und schnellen Rap-Tracks. Die Single-Auskopplung „Be Without You“ hat das Zeug zum Erfolg. Weitere musikalische Höhepunkte sind „No One Will Do“ und „MJB Da MVP“, ein genialer Remix des The-Game-Songs „Hate It Or Love It“. Auch wenn sich einige der vielen Songs leicht ähneln: Es sind alles potenzielle Hits.

Ein Grund für Mary J.s jahrelangen Erfolg sind wohl auch ihre ständigen Kollabos mit anderen musikalischen Größen. Mit wem hat sie nicht schon alles zusammengearbeitet? Auch auf ihrer neuen CD wird die Liste mit Top-Produzenten und Musikern fortgeschrieben. Dabei sind unter anderem Rodney Jerkins, Brian Michael Cox, Dr. Dre, Jay Z. und Will I Am von den Black Eyed Peas. Ein Anspieltipp ist das Duett mit Bono von U2 auf „One“.

Auf Mary J. Blige könnte man tatsächlich neidisch werden. Jetzt steigt sie sogar ins Schauspielgeschäft ein: Sie ergatterte die Hauptrolle in einem Film über die Jazz-Sängerin Nina Simone.

[Laura Zangl]

Amazon

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung