Unterstützt das Informatikjahr 2006 - Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung (Foto: Public Address)Ursula Rucker - "Ma′ At Mama"  (Foto: Rough Trade)"Caine" - ein Hörspiel aus dem Hause LAUSCH (Foto: Lausch)Johnny Cash (Joaquin Phoenix) beim legendären Auftritt im Folsom Gefängnis.  (Foto: 20th Century Fox)Tomte – „Buchstaben über der Stadt“ (Foto: Grand Hotel Van Cleef)Richard Ashcroft - "Keys To The World"  (Foto: EMI)Startet mit "Hamburg & Cologne" beim Bundesvision Song Contest - OleSoul (Foto: Public Address)

Neue Bühnenshow in Hamburg

"Dirty Dancing"

published: 06.02.2006

Johnny und Baby kommen sich beim Tanzen näher (Foto: Stage Entertainment) Johnny und Baby kommen sich beim Tanzen näher (Foto: Stage Entertainment)

Nach dem erfolgreichen Film gibt es nun auch eine Bühnenshow mit Johnny und Baby: Am 26. März 2006 feiert "Dirty Dancing" Europapremiere in Hamburg. Die Show im Theater Neue Flora bleibt dem Filmstoff treu und präsentiert insgesamt 51 Lieder aus den 60er und 80er Jahren.

Heiße Tanzszenen lassen den Sommer ’63 wieder auferstehen. Eleanor Bergsteins "Dirty Dancing - Das Original Live On Stage" ist kein klassisches Musical mit gesungenen Dialogen. Die Musik wird dem Zuschauer vielmehr als Live-Soundtrack rund um das Geschehen präsentiert. Der Vorverkauf läuft. Tickets und Infos unter www.stage-entertainment.de.

Die Geschichte
Der Kinofilm "Dirty Dancing" war mit einem minimalen Budget realisiert worden und avancierte zum weltweiten Überraschungserfolg. Die daraus entstandene Welle erotischer, lateinamerikanischer Tänze wie Mambo und Merengue reichte bis weit in die 90er Jahre hinein und segnete die Tanzschulen mit ungeahnter Popularität. Patrick Swayze (Johnny Castle) und Jennifer Grey (Baby) wurden über Nacht zu Megastars.

Zusammen mit der Lovestory und den Tanzszenen war die Mischung aus aktuellen Songs mit Hits aus den 60er Jahren die wichtigste Zutat für die magische Wirkung des Films. Bereits in den ersten fünf Wochen nach der Veröffentlichung verkaufte sich der Soundtrack mehr als eine Million Mal und überrundete damit sogar Michael Jacksons Album „Bad“.

[PA]

Links

www.stage-entertainment.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung