"Die Wolke"  (Foto: Concorde)Dumme Sprüche sind ihr Spezialgebiet - Bloodhound Gang (Foto: Public Address)Adam Green - „Jacket Full Of Danger“ (Foto: Rough Trade)Placebo - "Meds"  (Foto: Virgin)ATB - "The DJ 3 - In The Mix" (Foto: Kontor)Die Newcomer des Jahres: Tokio Hotel (Foto: Public Address)“Shadow of the Colossus” ist exklusiv für PlayStation 2 erhältlich.  (Foto: Ubi Soft)

CD-Tipp

Pohlmann - "Zwischen Heimweh und ..."

published: 18.03.2006

Pohlmann - "Zwischen Heimweh und ..." (Foto: Virgin Music) Pohlmann - "Zwischen Heimweh und ..." (Foto: Virgin Music)

13 Songs, 13 persönliche Geschichten, mal melancholisch, mal voller Hoffnung - so besingt Pohlmann die seltsame Seite der Liebe und die Widersprüche des Lebens. Ja, das kennen wir doch alle! Seine Texte sind dabei entwaffnend ehrlich. Er sieht sich als „Versuchslabor Mensch“. Pohlmann singt von den Erkenntnissen, die er sammelt, auch wenn er keine Antworten auf viele seiner Fragen parat hat: Warum bin ich hier? Was bedeutet Zeit? Pohlmann ist neidisch, gefrustet, selbstvergessen, untreu, voll Zweifel und geheimer Wünsche – genau wie wir auch. Der in Hamburg lebende Musiker beschreibt seinen Sound als „erdigen“ Folkblues mit Rock- und Popelementen, irgendwo zwischen Laith Al-Deen, Ben Harper und Tom Waits.

Ingo Pohlmann glänzte schon als Sänger der 1999 gegründeten Hamburger Band „Goldjunge“, welche als Vorgruppe der Cranberries bereits auf Deutschlands Bühnen zu hören war. Sein Solo-Debüt „Zwischen Heimweh und Fernsucht“ ist gleichzeitig seine Lebensgeschichte. Er pendelte zwischen Hamburg und seiner Heimat Westfalen, zwischen dem Job des Maurers und singenden Barmenschen. In dieser Zeit entstanden die meisten seiner Songs. Als Henning Wehland (H-Blockx) von ihm hörte, endete Pohlmanns Doppelleben. Ein Plattenvertrag mit Virgin Music folgte, er spielte im Vorprogramm von Vonda Shepard und KT Tunstall, am 24. Februar erschien nun endlich sein neues Werk "Zwischen Heimweh und Fernsucht".

[Melanie Eberlein]

POHLMANNmusic
YouTube

Pohlmann Music (46 Videos)

Kennern der ersten deutschen Singer/Songwriter-Liga ist Ingo Pohlmann längst ein Begriff. Der für seine ausdrucksvollen deutschen Texte bekannte Musiker veröffentlichte als „Pohlmann" von 2007 bis 2010 drei Alben und machte sich nicht erst im Zuge seines letzten Longplayers „König der Straßen" auch als charismatischer und glaubwürdiger Liveperformer einen Namen. 2013 beginnt mit der Veröffentlichung von „Nix Ohne Grund" ein neuer Abschnitt für den Wahl-Hamburger, denn sein neues Album ist das erste, das auf Four Music erscheint. Wie der Vorgänger entstand das Album in Zusammenarbeit mit Produzent Ralf Mayer (u.a. Clueso) und erweitert Pohlmanns musikalisches Spektrum aus Rock, Pop und Blues mit Elementen aus HipHop und Elektro, um einen ganz eigenen, neuen Sound zu erschaffen. Als Texter verlässt sich Pohlmann auf seine Stärken und erzählt charmant-authentische Geschichten aus dem Alltag, ohne seiner rebellischen Liedermacher-Natur untreu zu werden.

1.529.127 Aufrufe

2.634 Abonnenten

21 Kommentare

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung