CD-Tipp

Annie – "DJ Kicks"

published: 30.11.2005

Annie – „DJ Kicks“  (!K7) Annie – „DJ Kicks“ (!K7)

Eigentlich ist es ja vermessen, das verträumte norwegische Küstenstädtchen Bergen mit seinen gerade mal 240.000 Einwohnern als echte Großstadt zu bezeichnen. Doch zumindest musikalisch ist die Hanse-Stadt an den Fjorden inzwischen eine pulsierende Metropole. Denn nicht nur ihr Einwohner Erlend Oye durfte mal für eine Ausgabe der laut eines DJ-Magazins „bekanntesten DJ-Mix-Compilation der Welt“ an die Plattenspieler treten, sondern auch Anne Lilia Berge-Strand, inzwischen bekannt als Annie. Die zierliche Norwegerin, in der Clubszene seit ihrem „The Greatest Hit“, ein Begriff, tritt jetzt in der neusten Ausgabe der Serie überraschend in die Fußtapfen von musikalischen Schwergewichten wie Kruder & Dorfmeister, Carl Craig, The Glimmers und Terranova. Die erschienen mixtechnisch allerdings etwas groß für die Newcomerin, die aus ihrer fehlenden DJ-Erfahrung aber keinen Hehl macht und sich selbst als technische Niete an den Plattenspielern bezeichnet. Umso unkonventioneller ist die Zusammenstellung ihrer Songs, denn hier kümmert sich die ehemalige Chefin des Bergener „Pop Till You Drop“-Clubs um keine musikalischen Grenzen. Da trifft Rock`n`Roll à la frühem Elvis (Alan Vega „Jukebox Babe“) auf das stilistisch undurchschaubare „Nanny Nanny Boo Boo“ von Le Tigre. Natürlich gräbt Annie auch tief in der Mottenkiste der längst vergessenen Songs und entstaubt mit La Biondas „I Wanne Be Your Lover“ eine echte Perle, die in ihrem Mix-Kontext überraschend zeitlos klingt. Überhaupt entpuppt sich die Norwegerin als heimlicher Disco–Fan, der mit Bumblebee Unlimiteds „Laby Bug“ eine echte Rarität der Disco-Ära aufpoliert. Aber schließlich ist die Dame durch ihren respektlosen Stilmix bekannt geworden - und kontert Disco sogleich mit den dreckigen Gitarren von Death From Above 1979 aus.

Insgesamt erinnert das Konzept der Platte doch sehr an die belgischen 2 Many DJs oder The Glimmers, die diesen Stil der Mixcompilations (tanz- und) salonfähig gemacht haben. Trotzdem ein weiterer netter Beitrag.

[Jörg]

Amazon

Links

www.anniemusic.co.uk

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung