Interview

Fit mit Lara Croft

published: 24.03.2006

Tomb Raider-Heldin Lara Croft (Foto: Eidos)Tomb Raider-Heldin Lara Croft (Foto: Eidos)

Sie ist die unumstrittene Action-Heldin unserer Zeit und wird von Jungs wie Mädels gleichermaßen bewundert: Lara Croft. Bevor sich die hübsche Archäologin ab dem 7. April wieder in neue Abenteuer stürzt, schnappten wir uns die coole Lara zum Interview und versuchten, ihr einige Fitness-Geheimnisse zu entlocken. Übrigens gibt es auch wieder eine Lara aus Fleisch und Blut: die 20-jährige Engländerin Karima Adebibe, die bislang Vertriebsassistentin der Modehandelskette Top Shop war.

• Welche Eigenschaften braucht eine knallharte Action-Heldin?
„Es kommt vor allem auf die richtige Mischung an: Fitness und Cleverness sind am wichtigsten. Fitness, weil ich stets mit Unvorhersehbarem rechnen muss. Dabei kommen mir besonders meine akrobatischen Fähigkeiten zugute wie Springen, mich am Seil schwingen, Hangeln und Klettern. Meine körperliche Fitness würde mir ohne geistige Beweglichkeit in vielen Situationen jedoch wenig nützen: Für meine Abenteuer ist Cleverness entscheidend. In der Regel kombiniere ich erst einmal, bevor ich auf einen Felsen klettere oder mich an einem Seil über einen gefährlichen Abgrund schwinge.“

• Warum sind Kraft und Kondition für dich so wichtig?
„Schon aus Gesundheitsgründen! Bei meinen waghalsigen Aktionen wäre ich schnell verletzt, wenn meine Muskeln und Bänder nicht bestens trainiert wären. Beweglichkeit ist also das A und O. Kraft brauche ich vor allem beim Klettern, da muss ich mich ja manchmal mit bloßen Fingerspitzen an Abgründen entlang hangeln. Nicht auszudenken, wenn ich da nicht genug Power hätte. Kondition ist wichtig, weil ich meistens auf mich alleine gestellt bin. Auf Rauchen und Alkohol verzichte ich, denn das ist Gift – für meinen Körper und auch für meine mentale Fitness.“

• Welche Fun-Sportarten machen dich fit fürs nächste Adventure?
„Klettern ist für mich ein sehr wichtiges Training. Wenn ich am Meer bin, surfe ich sehr gerne. Das gibt vor allem viel Power für die Arme. Spaß habe ich auch beim Inlineskaten. Das hält genauso fit wie Joggen. Mit Freunden spiele ich gerne Fußball, Tennis oder Badminton. Diese Sportarten machen ebenfalls viel Spaß, trainieren die Kondition und sind sehr gut für die Koordination. Eine gute Koordination ist für mich neben Fitness und Stärke sehr wichtig, um das nächste Abenteuer zu bestehen.“

• Für den Kampf brauchst du akrobatische Fähigkeiten: Welche Moves muss eine Powerfrau beherrschen?
„Vor allem den Flic Flac, Salto und Sprünge. Diese Moves haben mich schon häufig aus gefährlichen Situationen gerettet. Häufig überrasche ich meine Gegner mit den Sprüngen, indem ich etwas mache, womit sie nicht rechnen. Im Kampf behalte ich dadurch die Kontrolle und kann mein Gegenüber in Schach halten.“

• Was können Mädels tun, um auf deinen Fitnesslevel zu kommen?
„Ich halte mich vor allem mit Joggen, Reiten und Fahrradfahren fit. Außerdem trainiere ich oft auf Waldparcours, also Trimm-dich-Pfaden. Das ist ein Super-Training, das viel Spaß macht und nichts kostet. Wichtig ist, dass ihr euch kleine Ziele steckt – also nicht gleich zehn Kilometer in einer halben Stunde laufen wollt. Für den Anfang ist es schon eine super Leistung, wenn ungeübte Läufer zehn Minuten langsam Joggen und sich von Woche zu Woche steigern. Realistische Ziele sind auch für die Fitness besser als ein Mammutprogramm. – Das frustriert nur und nimmt euch die Freude an der Bewegung. Darum auch mein wichtigster Tipp: Bewegung ist immer gut! Sucht euch also lieber eine Sportart, die zu euch passt und euch vor allem Spaß macht. Was für mich Joggen, Reiten und Rad fahren sind, könnte für euch beispielsweise auch Handball, Skaten oder Surfen sein.“

• Welche Dinge gehören zu deiner neuen Ausrüstung?

„Ein Headset, ein wasserdichtes PDA, ein Magnethaken mit Seil und eine Taschenlampe.
Das Headset ist mein wichtigstes Kommunikationsinstrument. Damit bin ich immer mit meinen Freunden verbunden – mit Zip, dem Computerspezialisten, und mit Allister, dem Experten für antike Geschichte. Sollte dieses einmal ausfallen, kann ich immer noch Nachrichten über mein wasserdichtes PDA empfangen. Mit dem Magnethaken, zu dem auch ein Seil gehört, schwinge ich mich über Felsspalten, Hindernisse oder Flüsse. Außerdem kann ich es auch einsetzen, um meine Gegner zu fesseln. Und die Taschenlampe hilft mir, in dunklen Höhlen den Weg zu finden. Sie ist direkt an meinem Rucksack befestigt und leuchtet immer genau in die Richtung, in die ich mich bewege.“

• Hast du Insider-Tipps für eine Top-Figur?
„Ja klar, wobei die meisten echt alt sind: Ich bewege mich viel an der frischen Luft, ernähre mich gesund und trinke viel Wasser und ungesüßten Kräutertee. Für eine gute Haltung und einen starken Rücken sind Bauchmuskelübungen unverzichtbar (die selbstverständlich auch einen schönen, flachen Bauch machen). Meine Lieblingsübung geht so: Ich lege mich auf den Rücken und stelle die Beine angewinkelt auf den Boden – die Arme nehme ich seitlich an den Kopf. Mit dem Kopf gehe ich nun langsam in Richtung Knie. Aber Achtung! Ich nehme keinen Schwung, die Kraft soll aus den Bauchmuskeln kommen.“

• Welches Trainingsprogramm musste das englische Lara-Model Karima Adebibe zuvor absolvieren?
„Karima hat ein hartes Programm absolviert, um mir in Sachen Fitness ebenbürtig zu werden. Sie hat wochenlang mit einer Spezialeinheit der britischen Streitkräfte trainiert. Dort musste sie sich gegen die Männer behaupten: Schwimmen, Laufen, Klettern, und das teilweise mit schwerer Ausrüstung. Aber sie hat diese Herausforderung mit Bravour gemeistert. Und das Ergebnis: eine echte Traumfigur. Da könnte sogar ich neidisch werden. Aber es kommt nicht nur auf Fitness an, sondern eine echte Lady muss sich auch immer zu benehmen wissen. Darum absolvierte Karima neben dem Fitness- und Ausdauer-Programm auch Rhetorik- und Benimm-Kurse. Schließlich ist sie – genau wie ich – in allen Ländern der Welt unterwegs. Da ist es wichtig, dass sie sich ausdrücken kann und die jeweiligen kulturellen Gepflogenheiten in anderen Ländern, z.B. in Asien kennt.“

• Für eine Frau ist es manchmal ganz schön hart, sich im Alltag durchzuschlagen: Welche Survival-Tipps gibst du?
„Glaubt an euch und seid ihr selbst! Schön ist, was ihr schön findet. Und nichts ist schöner als eine intelligente und selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will.“

• Du bist eine Kämpfernatur: Was tust du für deine mentale Stärke?
„Mit Yoga und Pilates stärke ich auch meinen Geist und meine Psyche ganz bewusst. Denn bei den Körper und Atemübungen kommen Körper, Seele und Geist wieder in Einklang. Und das ist die beste Voraussetzung für mentale Stärke. Eine andere Möglichkeit bieten asiatische Kampfsportarten wie Kung Fu. Sie sind nicht nur ein gutes Training für den Körper, sondern auch für den Kopf. Neben Beweglichkeit steht nicht die Muskelkraft im Vordergrund: Viel wichtiger sind Konzentration und mentale Stärke. Grundsätzlich achte ich darauf, nicht nur meinen Körper zu trainieren. Schließlich zählt im Leben genauso wie bei meinen
Abenteuern: Wissen ist Macht.“

[PA]

Links

www.eidos.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung