Vanilla Ninja im Interview

Comeback mit "Dangerzone"

published: 17.05.2006

Vanilla Ninja (v.l.: Katrin, Piret und Lenna) (Foto: Public Address) Vanilla Ninja (v.l.: Katrin, Piret und Lenna) (Foto: Public Address)

Zwei fehlen neuerdings im Umfeld der estnischen Band Vanilla Ninja. Die eine ist Triinu, das Bandküken. Die süße Blondine ist nicht mehr dabei, weil sie eine andere musikalische Richtung einschlagen und es lieber solo versuchen will. Der zweite ist David Brandes, durch CD-Aufkäufe inzwischen berüchtigter Musikproduzent und Manager, von dem sich die Gruppe längst getrennt hat. Auf Brandes sind Vanilla Ninja gar nicht gut zu sprechen. „Wir sind total enttäuscht von ihm – er hat praktisch alles ruiniert“, ärgert sich Katrin. Und Lenna ergänzt: „Noch heute läuft er herum und will uns Knüppel zwischen die Beine werfen, behauptet etwa, unsere neue Single ‚Dangerzone’, die von einem anderen Team geschrieben wurde und bei der EMI erscheint, sei nicht legal veröffentlicht. Das ist totaler Quatsch!“
Piret Järvis, Katrin Siska und Lenna Kuurmaa, die übrigens alle Drei Instrumente spielen und singen, wollen es jetzt ohne den Gracia-Produzenten wissen. Und siehe da: Auch ohne Brandes schoss die Comeback-Single in die Charts.



Beschreibt eure Persönlichkeit in ein paar Worten!
Katrin: "Piret ist eine sehr gute Rednerin. Sie ist eine sehr interessante Person. Sie ist immer sehr hübsch, sehr stylish. Sie ist einfach sehr cool."
Piret: "Lenna ist sehr klein. Sie ist sehr süß und sehr talentiert. Sie hat eine sehr kraftvolle Stimme - wie jeder vom Vanilla-Ninja-Hören wissen sollte. Sie ist aktiv und hat sehr viel Energie. Wenn irgendetwas passiert, dann flippt sie immer total aus und macht Panik. Ja, sie ist sehr lebendig und aufgeweckt."
Lenna: Wenn alle schlecht gelaunt sind, dann kommt Katrin und zwickt den anderen Mädels in den Arsch. Sie muntert immer alle auf, wenn sie ihre lustigen und perversen Witze macht. Sie ist unsere Keyboardspielerin. Und sie macht immer sehr lustige Tänze zu ihren Keyboardklängen. Es ist immer witzig mit ihr. Ach ja, sie liebt Autos. Von uns Dreien ist sie die Autofanatikerin. Sie redet immer über Motoren und PS."

Das letzte Mal als Ihr hier bei Scoolz wart, hattest Du, Lenna, dunkle Haare. Wieso hast Du jetzt zu blond gewechselt?
Lenna: "Eigentlich habe ich meine Haare schon ganz lange gefärbt, nach dem Grand Prix. Ich habe sie in den Ferien versucht, blond zu machen, aber es ging nicht so schnell. Ich habe dieses Projekt vor einem Jahr gestartet."

Wie ist das Leben als Blondine?
Lenna: "Es gibt einen Unterschied! Einen großen Unterschied. Ich weiß es jetzt, weil ich dunkel war und jetzt blond bin. Die Leute sagen viel öfter Sachen wie: „Oh, du bist so hübsch!’ Sie flirten viel mehr.“
Katrin: "Ja, blond ist viel besser."
Piret: "Blondinen haben mehr Spaß."
Lenna: "Nein, ich glaube nicht, dass sie mehr Spaß haben. Aber sie sind irgendwie hübscher."
Lenna: "Ja, sehr vielen Leuten steht es besser. Blond steht eigentlich jedem. Zu blond würde man nie sagen: Oh, wie hässlich!’“

Wovon handelt Eure neue Single?
Katrin: "Sie heißt ‚Dangerzone’. Es geht um unser Leben, darum, wie gefährlich es ist, mit uns zusammenzusein. Wir sind immer unterwegs und wir sind unberechenbar."
Lenna: "Ja, es ist eine Botschaft an die Menschen, die an unserem Leben teilnehmen möchten. Es ist sehr hart, mit uns zusammen zu sein. Man braucht viel Power und Selbstbewusstsein, um mit unserem Tempo und unserem nicht normalen Leben mitzuhalten."

Ihr seid jetzt zu dritt, Triinu ist gegangen. Warum ist das passiert?

Lenna: "Wir haben plötzlich gemerkt, dass Triinu andere Musik machen wollte. Es machte keinen Sinn mehr zusammenzubleiben, weil wir Drei immer noch Vanilla Ninja machen wollen: denselben Style, den wir schon immer gemacht haben. Das war der Grund, warum wir uns irgendwann hingesetzt haben und gesagt haben: 'Okay, es hat keinen Sinn, zusammen weiterzumachen'. Und so sind wir jetzt alle glücklicher. Sie macht ihre Solokarriere und die Musik, die sie mag, und wir machen mit derselben Musik weiter, die wir auch zuvor gemacht haben."

War sie nicht auch ein bisschen jünger als der Rest von Euch?
Piret: "Ja, manchmal war es ein Problem, dass sie fünf Jahre jünger als wir war. Vor allem am Anfang war es schwer, weil sie erst 15 war, als sie zu uns kam. Ich glaube, es ist wirklich schwierig, wenn du man so jung ist und man plötzlich anfangen muss, richtig zu arbeiten und so viel zu reisen. Aber je länger sie mit uns zusammen war, desto mehr hat sie sich daran gewöhnt. Am Schluss war es wirklich gut."

Vanilla Ninja (v.l.: Katrin, Piret und Lenna) (Foto: Public Address)Vanilla Ninja (v.l.: Katrin, Piret und Lenna) (Foto: Public Address)

Wie würdet Ihr Eure neue Single musikalisch beschreiben?
Lenna: "Es ist der typische Vanilla Ninja-Style mit diesem 80iger-Jahre-Syntheziser-Sound und Gitarren. Es ist ein sehr schnelles Lied und ein treibender Sound. Ein sehr fröhlicher Party-Song."

Wer hat den Song produziert?
Lenna: "Das war ein Team aus Köln, ein Studio mit ungefähr zehn Liedschreibern, die gleichzeitig auch produzieren. Als wir die ersten Produktionen von ihnen gehört haben, dachten wir: 'Das ist es. Das ist genau das, was wir auf unserem Album wollen."

Euer Album kommt kurz danach raus. Wie wird das klingen?
Lenna: "Tpisch Vanilla Ninja, nur mehr davon.“
Piret: "Es ist ein Schritt nach vorne."

In welche Richtung?
Piret: "Erwachsen werden. Vanilla Ninja werden erwachsen."
Lenna: "Es ist keine andere Richtung, die wir eingeschlagen haben. Wir machen mit dem gleichen weiter, aber wir werden besser und ernsthafter."

Habt ihr noch Kontakt zu David Brandes?
Piret: "Nein, nein. "
Katrin: "Nein, es ist schon ein Jahr her, dass wir ihn gesehen haben."
Piret: "Das letzte Mal haben wir ihn bei der Aufführung gesehen. Das war im Mai, also ist es ein Jahr her."

Seid ihr enttäuscht über das, was er Eurer Karriere angetan hat?
Lenna: "Natürlich! Er hat alles ruiniert. Es war absolut nicht okay, wie er uns und alle anderen behandelt hat."
Katrin: "Jetzt sind wir wirklich glücklich, weil wir nicht mehr mit ihm arbeiten müssen und weil wir ihn nicht mehr sehen müssen."

Jetzt behauptet er, Eure neue CD sei gar nicht legal veröffentlicht. Was sagt Ihr dazu?
Katrin: "Das war nur Scheiße, die David erzählt hat."
Piret: "Er will den Leuten immer nur drohen. Aber es ist alles nur bla, bla, bla."
Lenna: "Es ist alles legal gewesen und deswegen gibt es kein Problem."
Piret: "Er wird einfach nur komplett verrückt!"
Katrin: "Ja, genau."
Piret: "Wir wünschen ihm, dass er seinen Verstand und sein Gehirn wieder findet."

Hat er sich eigentlich bei Euch entschuldigt? Und wenn er jetzt mit großartigen Songs ankommen würde, würdet ihr jemals in Erwägung ziehen, wieder mit ihm zu arbeiten?
Katrin: "Nein, nein, nein. Niemals."
Lenna: "Das würde er nie machen."
Piret: "Auch wenn er mit tollen Songs kommen würde, wir würden es nicht machen. Wir finden es nämlich sehr klasse, dass wir jetzt ein bisschen mehr in das Liederschreiben miteinbezogen sind. David hat uns ab und zu ein paar Texte schreiben lassen, aber das war alles. Er wollte immer alles selber machen. Und das ist scheiße, weil: Wenn du in einer Band bist und viele Ideen hast, dann willst du deine Lieder selber schreiben."
Lenna: "Ja. Es ist immerhin unsere Musik."

Wird es in der näheren Zukunft eine Tour durch Deutschland geben?
Lenna: "Ja, auf jeden Fall. Aber wahrscheinlich erst im Herbst, weil wir einige Sommer-Festivals haben. Außerdem promoten wir unser Album noch außerhalb von Deutschland.“

[Heike]

Amazon

Amazon

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung