Patrick Nuo im Interview

„Ich hatte eine wilde Zeit“

published: 07.06.2006

Seine neue Single „Watching Over You“ erschien am 26. Mai - Patrick Nuo (Foto: Public Address) Seine neue Single „Watching Over You“ erschien am 26. Mai - Patrick Nuo (Foto: Public Address)

Nach Hits wie „Reanimate“ und Sprüchen wie „Kein Sex vor der Ehe“ ist es ruhiger um Patrick Nuo geworden. Warum? Der Schweizer Sänger hat im letzten Jahr die Amerikanerin Molly Schade geheiratet und wird Vater. Außerdem hat er still und leise an neuen Songs für sein drittes Album gearbeitet. Als Vorbote kommt jetzt die Single „Watching Over You“ auf den Markt.
Was wenige wissen: Das Produzenten-Team von Patrick Nuo kümmert sich auch um Tokio Hotel und hievte die Magdeburger mit „Durch den Monsun“ ganz nach oben. Ob auch Patrick die Spitze der Charts erreicht?

• Deine neue Single „Watching Over You“ erschien am 26. Mai. Warum hast Du gerade diese ausgewählt?
Patrick Nuo: „Wir wollten etwas Up-Tempo-Mäßiges bringen und keine Ballade. Wir wollten frischen Wind. Die Nummer hat etwas Nachdenkliches, etwas Tiefgründiges. In meinem Leben haben sich viele große Dinge ereignet. Ich habe geheiratet, werde Vater.“



• Wie fühlst Du Dich?
„Es ist eine große Verantwortung. Viele Leute fragen mich: ‚Bist du aufgeregt? Bist du nervös?’. Ich versuche, so cool wie möglich zu bleiben. Es ist kein Unfall, es ist gewollt. Es ist ein Wunschkind und wir freuen uns.“

• Willst Du bei der Geburt dabei sein?
„„Egal, wo ich auf der Welt bin, auch wenn ich gerade auf der Bühne stehe – wenn das Baby kommt, springe ich in den Flieger. Keine Frage - ich will unbedingt bei der Geburt dabei sein!“

Schafft er es wieder an die Spitze der Charts? (Foto: Public Address)Schafft er es wieder an die Spitze der Charts? (Foto: Public Address)

• Wisst Ihr schon, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird?
„Wir wissen es schon, aber wir wollen es der Presse noch nicht verraten.“

• Hat das Kind Dein Leben schon verändert? Musst Du kürzer treten?
„Natürlich hat Familie erste Priorität, aber ich finde, es ist wichtig, dass man eine gute Mischung von allem findet. Ich habe nicht vor, kürzer zu treten. Ich werde zwischen Los Angeles und hier pendeln. Das ist wichtig, weil ich finde, dass meine Frau Talent zum Schauspielen hat.“

• Lebt Ihr zurzeit in Hamburg?
„Zurzeit ja, aber ab nächstem Jahr nicht mehr.“

• Könntest Du Dir vorstellen, eine CD mit Kinderliedern aufzunehmen?

„Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Vielleicht nicht nur Kinderlieder: Ich finde, mit Jugendlichen zu arbeiten, ist immer sehr inspirierend. Es ist lebendig und überraschend. Das könnte ich mir in näherer Zukunft vorstellen.“

• Was kann man von dem neuen Album erwarten?
„Man wird die Vielfältigkeit merken. Es ist meine Vielseitigkeit, dieses Poppige. Manchmal nachdenklich, manchmal etwas ‚Happy-es’, manchmal sogar etwas Wiedersprüchliches.“

• Wann kommt das Album heraus?
„Ich glaube Herbst, spätestens Anfang Winter. Ich denke, es kommt noch eine zweite Single vor dem Album.“

• Hast du Angst, dass Du bei Deinem Produzententeam jetzt wegen Tokio Hotel vielleicht ein bisschen zu kurz kommst?
„Nein, gar nicht. Ich finde das, was die machen, ist schon ein Phänomen. Ich finde das lustig, ich finde das gut.“

• Trefft Ihr Euch manchmal im Studio, Du und Tokio Hotel?
„Wir treffen uns auf Galas oder so. Da macht man entweder Fete oder Arbeit.“

• Gibst du den Jungs dann Tipps?
„Nein, ich glaube, die machen ihre Sachen schon ganz gut. Und wenn überhaupt Tipps, dann macht das David Jost. Der hat auch mehr Zeit dafür. Aber wenn sie mich fragen, sage ich natürlich gerne etwas.“

• Wie baust Du Stress ab?
„Was ich vermisse, sind spontane Anrufe und einfach mal kurz mit den Jungs Fußball spielen zu gehen. Um die Alster joggen zu gehen, das ist auch eine große Sache, auch wenn ich oft zu faul bin. Ich habe ein neues Hobby begonnen, ich spiele jetzt Baseball. Ich hatte immer schon Interesse an diesem Sport. Es gibt ja auch viele Clubs in Hamburg.“

• Machst du sonst noch irgendeinen Sport?
„Ich bin ein bisschen faul geworden. Früher bin ich oft ins Fitnesscenter gegangen, aber jetzt mache ich eigentlich nur noch Mannschaftssport oder jogge um die Alster. Alles was ein bisschen naturverbunden ist, macht mir großen Spaß.“

• Wie würdest Du insgesamt Deine Entwicklung als Mensch bis heute beschreiben?
„Die Leute dachten, dass ich die scheinheilige Jungfrau bin, als ich sagte, ich möchte keinen Sex vor der Ehe und so. Aber das ist ein Missverständnis. Es gab bei mir eine wilde Zeit von 15 bis 18, da habe ich einfach die Sau rausgelassen. Danach - in der Zeit, als es mit der Musik losging - fing die platonische Beziehung mit den Menschen an. Ich bin ein Mensch geworden, der gerne Zuhause bleibt. Es gab eine Zeit, da war ich ganz allergisch auf Clubs. Da haben mich Menschen mehr interessiert als Clubs, aber inzwischen ändert sich das wieder. Ich glaube, es ist wichtig, nach dem Sinn des Lebens zu fragen und nach seinen eigenen Werten zu suchen. Versuche, dich selbst zu sehen, deine Schwächen. Und renne nicht vor dir selber weg, verstecke dich nicht. Dann lernst du auch, wie du damit umgehen kannst.“

[Heike]

Amazon

Amazon

Links

www.patrick-nuo.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung