Uninspirierter Lärm-Set

Tooru Nishimura schlug sich blutig

published: 02.06.2006

Dir En Grey (Foto: Public Address) Dir En Grey (Foto: Public Address)

Dir En Grey, die mit großen Vorschusslorbeeren versehene Metal-Band aus Japan, lieferte einen uninspirierten Lärm-Set ab. Sänger Tooru Nishimura hatte sich vor dem Auftritt die Brust geritzt, schlug sich später mit der Faust auch die Nase blutig.

Erheblich packender geriet der Auftritt der Deftones, die sich nach langer Pause wieder auf die Festivalbühne wagten. Entsprechend viele Fans surften über die Köpfe der anderen, ließen sich von der Security dann aus dem Bühnengraben führen.

Deftones (Foto: Public Address)Deftones (Foto: Public Address)

Einmal unterbrach Sänger Chino Moreno sogar den Set, um das Publikum zu ermahnen, zu Boden gefallene wieder aufzuheben.

Auf der Alternastage begeisterte die Newcomerin Corinne Bailey Rae die dort vor der Bühne versammelten 30.000 Leute. Pete Doherty von den Babyshambles hatte es mal wieder nicht geschafft, rechtzeitig zum Ring anzureisen. Also fiel der Auftritt der Babyshambles heute aus, soll aber morgen nachgeholt werden.

[Volker]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung