Macht mit ihrem Erfolg Tokio Hotel Konkurrenz - LaFee (Foto: Public Address)Paul McCartney (Foto: Public Address)Michael Caine spielt Garth, der angeblich schon Bankräuber und Mafiakiller war (Foto: Public Address)Jan Delay kommt 2007 auf Tour  (Foto: Public Address)Santiago (Gael García Bernal) passiert mit Amelia (Adriana Barraza) die mexikanische Grenze.  (Foto: Tobis)Gwen Stefani - "The Sweet Escape" (Foto: Interscope)Setzen nicht auf Trends, sondern auf eigenen Stil - Virginia Jetzt!  (Foto: Public Address)

Lea Finn

Die Muttersprache entdeckt

published: 01.01.2007

Am 18. August erscheint Leas erste deutschsprachige CD „FinnLand“. (Foto: Public Address) Am 18. August erscheint Leas erste deutschsprachige CD „FinnLand“. (Foto: Public Address)

Dass sie gerne mal in Johnny Depps Bett liegen würde, verrät Lea Finn auf ihrem Album „FinnLand“, das am 18. August erscheint. „Er sieht im Film ‚Chocolat’ einfach soooooo gut aus!“, gesteht die 25-Jährige verzückt. Auf ihrer ersten deutschsprachigen CD gibt die blonde Sängerin noch weitaus mehr von sich preis. Musikalisch und textlich verarbeitet sie dort so unterschiedliche Themen wie Nikotinsucht, Sommernächte und tiefes Leiden. Der Song „Odyssey“ ist beispielsweise ihrem Opa gewidmet, der seit 17 Jahren im Wachkoma liegt, und beginnt mit dem Satz „Dein Schweigen ist Ohren betäubend“. „Den Rest habe ich in 15 Minuten geschrieben“, erzählt Lea, die das Lied ihrer Familie noch nicht vorgespielt hat. „Das werde ich aber noch“, so die Bremerin, der bei der Vorstellung ein wenig unbehaglich wird.

Besticht mit natürlichem Charme - Lea Finn. (Foto: Public Address)Besticht mit natürlichem Charme - Lea Finn. (Foto: Public Address)

Die ersten Songs für „FinnLand“ verfasste Lea in Schweden, wohin sie sich nach ihrer englischsprachigen CD „One Million Songs“ und einer Brasilien-Tournee zurückgezogen hatte. Ganz auf sich gestellt, ordnete sie dort ihre Gefühle und fand schließlich zu einer eigenen Songsprache. Den Fans von Laith Al-Deen hat sie die neuen Stücke bereits vorgestellt. „Die haben ganz toll auf das neue Material reagiert und mir viel Mut gemacht“, erzählt Lea, die auch von Laith nur Gutes zu berichten hat und von den gemeinsamen Abenden beim Griechen schwärmt. „Laith ist ein sehr großzügiger Mensch“, sagt sie. Beeindruckt hat sie, dass das Publikum auf ihre deutschsprachigen Lieder viel direkter reagiert als auf die englischen Vorgänger. „Es ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung, jetzt in meiner Muttersprache zu singen.“

[Heike]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung