Schoss Deutschland aus dem Turnier: Italiens Fabio Grosso. Aber ist er auch der neue Weltmeister? (Foto: Public Address)Johnny Cash - "American V: A Hundred Highways"  (Foto: Universal)Johnny Cash - "American V: A Hundred Highways" (Foto: Universal)Seit 26 Jahren Frontman und erster Sänger von Depeche Mode: Dave Gahan (Foto: Public Address)Das Ich ist laut Freud nicht Herr im eigenen Haus, sondern vom Unbewussten und den Trieben gesteuert (Foto: shutterstock.com/Pressmaster)Die Journalistin Sue (Alice Patten, Mitte) reist durch Indien.  (Foto: RapidEyeMovies)Udo Lindenberg - "Panik mit Hut" (Foto: Universal)

CD-Tipp

India.Arie - "Testimony..."

published: 08.07.2006

Die 30-Jährige ist seit zwei Jahren als Botschafterin des Kinderhilfswerkes UNICEF tätig - India Arie (Foto: Public Address) Die 30-Jährige ist seit zwei Jahren als Botschafterin des Kinderhilfswerkes UNICEF tätig - India Arie (Foto: Public Address)

Wenn es die passenden Worte schon gibt, allerdings von jemand anderem, sollte man sie trotzdem benutzen. Das dachte sich vermutlich India.Arie, als sie an den Anfang ihres neuen Albums das Gelassenheitsgebet stellte, das, bis auf den von India hinzugefügten Nachssatz, vermutlich der deutsch-amerikanische Theologe Reinhold Niebuhr schrieb.

"God Grant Me The Serenity To Accept The Things That I Cannot Change,
The Courage To Change The Things I Can,
And The Wisdom To Know The Difference.
And God Give Me The Courage To Love With An Open Heart."



Was für viele zu einem einigermaßen passablen Konfirmationsspruch verkommen ist, meint die afroamerikanische Sängerin aus Denver/Colorado ernst. Und zwar so ernst, dass sie nicht davor zurückscheut, dem Hörer einen tiefen - sehr tiefen - Einblick in ihr Seelenleben zu gewähren. Wer sich jetzt fürchtet, beruhige sich wieder, denn "Testimony: Vol.1, Life & Relationship" handelt zwar von Herzschmerz, Tiefsinn und Vergebung, ist aber so authentisch und musikalisch geerdet, dass es fast nie Gefahr läuft, in den Niederungen des Kitsches zu verschwinden.

Sympathisches Multilatent - India Arie (Foto: Public Address)Sympathisches Multilatent - India Arie (Foto: Public Address)

Fast. Wenn da nicht der Schluss wäre. "This Too Shall Pass" trägt dann doch etwas dick auf, Piano, Glockengebimmel und ein schmachtender Backgroundchor erinnern stellenweise an einen fliegenden R. Kelly. Auch inhaltlich befinden sich beide ähnlich nah an der Tränendrüse. Gut nur, dass diese Nummer auf dem Album recht allein dasteht, vielleicht ist sie deshalb nicht auf der Songliste zu finden, obwohl sie kein „hidden track“ ist? Man könnte sich einfach auf eine persönliche Zugabe an ganz besonders treue Fans einigen, um sich schnell den weitaus erfreulicheren Teilen der Scheibe zu widmen.

Sich in die Kultur der Singer-Songwriter einreihend, erschuf die Sängerin, die oft dem "Neo-Soul" zugeordnet wird, ein Konzeptalbum, das sich ausführlich seinem Gegenstand widmet: Leben und Beziehungen. Es erzählt von dem tiefen Wunsch, sein Herz nicht vor der Liebe und damit vor Verletzungen zu verschließen und fähig zu sein, aus allen schmerzlichen Erfahrungen etwas zu lernen. Intro, Interlude und Outro werden immer von derselben melodischen Thematik getragen und benennen Indias wesentliche Anliegen: "Loving", "Living", "Learning".

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung