Die Ehe von Joan (Laura Linney) und Bernhard (Jeff Daniels) geht in die Brüche  (Foto: Sony Pictures)Kauffrau für Dialogmarketing ist einer von 21 neuen Ausbildungsberufen (Foto: luckyraccoon/shutterstock.com)Tobias Regner - „Straight“ (Foto: Hansa)"Daxter" ist für die PSP erhältlich  (Foto: Sony)Ralph Siegel ist ein gefundenes Fressen für Lordi (Foto: Public Address)Reamonn - "Wish" (Foto: Island)Kaizers Orchestra (Foto: Public Address)

CD-Tipp

Sergio Mendes mit "Timeless"

published: 12.05.2006

Sergio Mendes - "Timeless" (Foto: Concorde) Sergio Mendes - "Timeless" (Foto: Concorde)

Sergio Mendes bestimmte mit Samba-Hits wie „Mas Que Nada" den Brazil-Sound der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. Als Arrangeur und Interpret coverte er relaxte Melodien und warme Grooves, was Komponisten wie Baden Powell, Gilberto Gil, Jorge Ben oder Antonio Carlos Jobim so hergaben.

Nun mischen die Black Eyed Peas, Justin Timberlake, Erykah Badu und Stevie Wonder die sonnige Klassiker auf. Vor allem Schwarzbohne Will.i.am hat zumindest als Produzent bei allen Tracks seine Hände mit im Spiel. Entsprechend up-to-date klingen die Tracks.

Aktueller HipHop-Flavour fügt den Easy-Listening- und Bossa-Stücken einen neuen Geschmack hinzu, der sich ganz harmonisch einfügt. Entspannte Rap-Einlagen und R’n’B-Vocals sorgen für die Spritzer Besonderes. John Legend und Justin Timberlake croonen sich durch „Please Baby Don’t“ bzw. „Loose Ends“. Rundum ist also für Lounge- und Strandbar-Feeling gesorgt.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kein Double für die Bayern
Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung