DVD-Tipp

„Falco - Hoch wie nie“

published: 11.02.2007

Falco - "Hoch wie nie" (Foto: Public Address) Falco - "Hoch wie nie" (Foto: Public Address)

Beim Stichwort Musiklegende fallen einem schnell wohlklingende Namen wie Elvis, John Lennon oder Mick Jagger (es gibt ja auch lebende Legenden) ein. Im deutschsprachigen Raum kann man dieser illustren Gesellschaft aber guten Gewissens noch einen weiteren Namen hinzufügen: Hans Hölzel. Wer? Na, Falco eben! Der Wert seines musikalischen Werks wird schon dadurch gekennzeichnet, dass er in Deutschland etwas durfte, was eigentlich ausschließlich Peter Alexander freigestellt war: Österreichisch klingen und singen. Und das tat Falco (selbst benannt nach dem DDR-Skispringer Falko Weißpflog) mit immer größerem Erfolg. Spätestens mit seinem dritten Album „Falco 3“ war er aus dem deutschen und internationalen Musikbuiseness nicht mehr weg zu denken.



Seine musikalische Karriere, aber auch sein nicht immer unkompliziertes Privatleben, werden nun auf einer besonderen DVD betrachtet. Die beiden Regisseure Rudi Dolezal und Hannes Rossacher zeichen mit „Falco - Hoch wie nie“ ein Porträt, das sie selber Tribute nennen. Und kaum jemand anders könnte dafür besser geeignet sein, schließlich arbeiteten sie mit Falco schon zu dessen Lebzeiten und erschufen unter anderem die Videos zu Songs wie „Der Kommissar“, „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“.

Für die DVD kramten sie auch eine ganze Reihe sehr rarer und unbekannter Dokumente aus Falcos Schaffensgeschichte aus. Beispielsweise seine ersten ernst zu nehmenden Schritte mit der Hallucination Company und Drahdiwaberl. Von Neuer Deutscher Welle war da musikalisch noch nichts zu erahnen, die Richtung war eher psychodelischer Punkrock. Und Falco hieß noch Hans(i) Hölzel und zupfte den Bass, das übrigens sehr gekonnt.

Erste Schritte zum Star machte der Underground-Bassist dann mit seinem Solodebüt „Einzelhaft“ und vor allem mit der Single „Der Kommissar“. Den endgültigen Durchbruch (auch und vor allem in Amerika) brachte das legendäre Album „Falco 3“. Mit der Single „Jeanny“ zeigte sich, dass es kaum eine bessere Erfolgsgarantie gibt, als die Ächtung durch alle etablierten Medien. Aus heutiger Sicht auch eher ein Strohfeuer, war doch „Jeanny“ weniger gewaltverherrlichend als ein heutiges Pockemon-Handy-Game.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Dem Thema Frauen ist auf „Falco - Hoch wie nie“ ein eigenes Kapitel gewidmet, war es doch für Falco nie leicht, seine Frau fürs Leben zu finden. Weder die fiktive „Jeanny“ (an der Falco nach eigenen Worten nicht das geringste sexuelle Interesse hatte) noch die Aufsehen erregende Dänin Brigitte Nielsen (an der er nicht das geringste musikalische Interesse hatte) brachten ihn weiter. Und auch seine kurze Ehe mit Isabella Vitkovic endete im Desaster - hatte doch die angeblich gemeinsame Tochter Katharina-Bianca einen anderen Vater.

Auch sein letztes Interview ist Teil der DVD sowie Ausschnitte aus Falcos Begräbnis im Jahr 1998, nachdem er an den Folgen eines Autounfall gestorben war. Viele Weggefährten kommen zur Sprache, aber auch Künstler, denen Falco ein musikalisches Vorbild war. Unter anderem: Niki Lauda, Peter Maffay, Peter Alexander, Arnold Schwarzenegger, Brigitte Nielsen und Smudo.

„Falco - Hoch wie nie“ ist eine aufregende Hommage an einen großen Künstler und Musiker, an einen etwas schrägen Kauz, an einen Querdenker und an einen Charmeur. All dies war Hans Hölzel alias Falco, und wahre Fans werden an diesem Bild- und Tonträger ihre helle Freude haben. Wer allerdings einfach mal ein bisschen in musikalischen Erinnerungen schwelgen möchte, für den ist diese DVD ungeeignet, wird doch kein Song und kein Video ausgespielt. Dem sei die gleichnamige CD ans Herz gelegt.

[Volker]

Amazon

Amazon

Links

www.officialfalco.com

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung