Game-Tipp der Woche

"Zendoku"/"Hot Brain"

published: 04.09.2007

“Zendoku” ist für die PSP erhältlich (Foto: Eidos)“Zendoku” ist für die PSP erhältlich (Foto: Eidos)

Ganz Deutschland ist erfasst vom Denk-Fieber. Ob das was mit PISA zu tun hat? Jedenfalls ist es schön, dass man endlich auch auf der PSP sein Hirn trainieren kann. Mit "Hot Brain" hat Midway ein Spiel entwickelt, das es ganz schön in sich hat, in Sachen Graue-Zellen-Muskelaufbau.

Anstatt sich mit Geschicklichkeits-Tests rumzuschlagen, gilt es hier so richtig die Denk-Partikel anzuheizen. In den fünf Kategorien Logik, Merkfähigkeit, Mathematik, Sprache und Konzentration gilt es mit bis zu vier Spielern gleichzeitig die riesige Anzahl an Fragen zu beantworten. Unter vier vorgegebenen Antworten wählt man eine aus und strengt den Kopf so richtig an. Dank des Zerstreuten-Professor-Typus, der alles erklärt, den witzigen Animationen und der Möglichkeit, sein erlerntes Wissen regelmäßig zu testen, macht es Spaß, regelmäßig zu trainieren und die Gehirn-Kapazitäten zu verzigfachen.

Eine andere Möglichkeit sein Hirn zu trainieren, kommt dank Eidos auf den deutschen Markt. "Zendoku" verbindet die geistige Herausforderung des klassischen Rätselkonzeptes Sudoku mit dem actionorientierten Geschicklichkeitstest eines Martial-Arts-Spieles. Neben den üblichen und ganz klassischen Sudoku-Spielen bietet das Spiel vor allem die Erweiterung um den Zendoku-Bereich. Hier werden erstmalig die Zahlen gegen asiatische Symbole ersetzt und auch noch gegen einen anderen Spieler gespielt. Das kann natürlich gerne ein WLAN-Gegner sein, doch beispielsweise im Story-Modus gibt es jeweils einen immer schwerer

“Hot Brain” ist ebenfalls für die PSP erhältlich (Foto: Midway)“Hot Brain” ist ebenfalls für die PSP erhältlich (Foto: Midway)

werdender KI-Gegner. Jeder dieser Kämpfer hat bestimmte Techniken und Angriffe drauf, die er während des Spiels einsetzt und die in Minispielen ausgetragen werden müssen. Zusätzlich muss man die Sudoku-ähnlichen Boxen lösen und den Gegner durch Vervollständigen von Reihen oder Blöcken eigene Angriffe entgegenschleudern. Die Angriffe werden dann durch Geschicklichkeitseinlagen ausgetragen und ermöglichen so den Sieg und Aufstieg zum Zendokumeister.

Leider wirkt das ganze Konzept recht konstruiert, die Action-Einlagen sind albern und die Herausforderung dann doch so ähnlich wie Sodoku, daher braucht man die „neue Spielart“ eigentlich nicht. Wen das nicht stört (die Animationen sind eher albern als niedlich), der kann sich aber dank diverser Symbol-Rätsel dennoch im Rätseln üben.

[Lars]

Amazon

Links

www.midway.com
www.eidos.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung