TV-Tipp

"Teufelsbraten"

published: 05.03.2008

Hildegard (Nina Siebertz) an ihrem ersten Schultag (Foto: WDR/Thomas Kost)Hildegard (Nina Siebertz) an ihrem ersten Schultag (Foto: WDR/Thomas Kost)

Dieses Kind ist ein echter Teufelsbraten. Erst interessiert sich die kleine Hildegard (Nina Siebertz) ständig für irgendwelche unwichtige Geschichten und exotische Sprachen und nun will sie auch noch zur Schule gehen und etwas lernen. Dabei soll sie lieber mal den Rosenkranz auswendig lernen und regelmäßig in die Kirche gehen! So viel Wissensdurst ist zuviel für die biederen und völlig ungebildeten Eltern von Hildegard, die im Rheinland der 50er Jahre ein karges Leben in großer Armut führen. Sowohl die Mutter (Margarita Broich) als auch der Vater (Ulrich Noethen), der als einfacher Fabrikarbeiter schuftet, sind mit der vor Fantasie sprühenden Tochter überfordert. Zum Glück hat Hildegard ja noch ihren Opa (Peter Franke), den sie über alles liebt. Er ist es auch, der das sprachliche Talent seiner Enkelin erkennt und fördert. So geht für die pfiffige Fünfjährige ein Traum in Erfüllung, als sie endlich zur Schule gehen darf und dort Lesen und Schreiben lernt. Auch Dorflehrer Mohren (Ignaz Kirchner) sieht das Potenzial des Mädchens. Als er schließlich bei Hildegards Vater vorspricht und sie auf Gemeindekosten auf die Höhere Schule schicken will, kommt es zum Eklat...

Mit der Emanzipationsgeschichte "Teufelsbraten" präsentiert das

Harald Schmidt absolviert als likör-beschwipster Wäschevertreter einen amüsanten Gastauftritt (Foto: WDR/Thomas Kost)Harald Schmidt absolviert als likör-beschwipster Wäschevertreter einen amüsanten Gastauftritt (Foto: WDR/Thomas Kost)

Erste eine gelungene Verfilmung von Ulla Hahns Roman "Das verborgene Wort". Darin schildert die Lyrikerin die von ihrer eigenen Kindheit inspirierte Geschichte einer begabten Arbeitertochter, die für ihr Recht auf Bildung gegen die Engstirnigkeit der katholisch/proletarisch 50er-Jahre-Gesellschaft kämpft. In den Hautrollen begeistern gestandene Profis wie Ulrich Noethen und Corinna Harfouch neben jungen Talenten wie Nina Siebertz. Auch Panda-Sängerin Anna Fischer, die die ältere Hildegard spielt, beweist nach ihren Erfolgen in "Lichter" und "liebeskind" erneut ihr Talent.

Den zweiten Teil von "Teufelsbraten" zeigt die ARD am 13.03 um 20.15 Uhr.

"Teufelsbraten", 12.03., 20.15 Uhr; ARD

[Jörg]

Links

www.ard.de

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung