Game-Kritik

"Asterix Brain Trainer"

published: 13.08.2008

"Asterix Brain Trainer" ist für Nintendo DS erhältlich (Foto: Atari)"Asterix Brain Trainer" ist für Nintendo DS erhältlich (Foto: Atari)

"Wir befinden uns im Jahre 50 v. Christus. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt ... Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten." Na, kennt Ihr dieses Intro? Schon mal gelesen oder gehört? Die französische Comicserie "Asterix & Obelix "gehört zu den erfolgreichsten ihrer Art. Mit 33 Büchern, diversen Kurzgeschichten, zahlreichen Filmen und einer Vielzahl an Computerspielen ist das Asterix-Universum ein französischer Kassenschlager.

Neuester Streich der pfiffigen Gallier ist der "Asterix Brain Trainer", mit dem Les Edition Albert René (der Lizenzgeber) nun auf den von Dr. Kawashima ins Rollen gebrachten Zug der geistigen Fitness aufzuspringen versucht. Wer also großer Gallien-Fan ist und etwas zum Training der kleinen grauen Zellen beitragen will, der kann ab jetzt zum Nintendo DS greifen und mit Hilfe von Grautvornix Gehirnschmalz produzieren. Der will nämlich ein richtiger Gallier werden, aber dazu muss man so einiges drauf haben. Um den Jungen nicht ganz außen vor zu lassen, haben sich aber 20 Dorfbewohner bereit erklärt, Grautvornix das beizubringen, was ihre jeweilige Spezialität ist. Und somit erklärt sich auch das Prinzip des "Brain Trainer", bei dem ihr in 20 verschiedenen Disziplinen erlernt, was man braucht, ein echter Römer-Vermöbler zu werden. Denn das hat weniger was mit Muckis und Zaubertrank, als mehr mit der richtigen Einstellung und jeder Menge Köpfchen zu tun.

Musikunterricht mit Troubadix, Ernährungstipps von Verleihnix, Kampftraining bei Methusalix und Zaubertrank brauen bei Miraculix. Das ist alles schön und gut, in der Theorie. Nur leider fehlt dem Spiel in der Praxis jegliche Form von Spielspaß. Die Übungen und Aufgaben wiederholen sich teilweise ohne Variation in mehreren Schwierigkeitsgraden. Bei bis zu fünf oder sechs Wiederholungen desselben öden Denkspielchens wird selbst dem größten Asterixfan ganz übel. Das ist schlichtweg stinklangweilig – wie der Fisch von Verleihnix!

Und da außer einer netten Asterix-Grafik auch nichts auf den Witz oder Spaß des Comics verweist, merkt man dem Produkt eigentlich nur eines an – die Abzocke. Eine schöne Premiumpaketverpackung mit Atari-Schutzhüllen für DS Spiele und tollen Touchscreen-Stiften zum Trotz ist das Spiel mit knapp 40 Euro ein echter Abzocker. Gähnende Langeweile schon nach einer halben Stunde. Das ist echt übel. Pardon, aber das musste mal gesagt werden.

[Lars]

Amazon

Links

www.de.atari.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung