TV-Tipp

"Blaues Gold"

published: 24.09.2008

Seit Jahren leidet die marokkanische Stadt Marrakesch unter Wasserknappheit  (Foto: Arte)Seit Jahren leidet die marokkanische Stadt Marrakesch unter Wasserknappheit (Foto: Arte)

Bei Urlaubern aus aller Welt ist die "Perle des Südens" beliebt. Im marokkanischen Marrakesch genießen Touristen den Zauber von orientalischer Atmosphäre wie in "Tausend und eine Nacht". Von einem der größten Probleme der Region im Herzen Marokko bekommen die Besucher dabei meist wenig mit: Die Stadt am Fuß des Atlas-Gebirges ist seit Jahren von einer extremen Wasserknappheit betroffen. Für die Touristen stellt dies in der Regel kein Problem da. Für sie wird das wenige Wasser in ausreichenden Mengen zur Verfügung gestellt. Die zwei Millionen Besucher, die jährlich die Stadt im Herzen Marokkos bewundern, verbrauchen fünfmal mehr Wasser als die eine Million Einheimischen. Die müssen weite Strecken zurücklegen, um trotz der Trockenheit an das lebensnotwendigen Wasser zu kommen. Und es könnte noch schlimmer kommen. Denn die wichtigste natürliche Resource der Welt ist längst zum Spekulations-Objekt von Konzernen und privaten Firmen geworden. Noch ist die Wasserwirtschaft in Marrakesch in öffentlicher Hand doch längst laufen Verhandlungen mit Privatunternehmen. Was ein Übernahme durch die französischen Konzerne Veolia oder Suez für die teils bettelarmen Menschen aus Marrakesch bedeuten würden, ist nicht abzusehen....

Für die Bewohner der Für die Bewohner der "Perle des Südens" fließt das Wasser selten, für Touristen dagegen schon (Foto: Public Address)

In seiner Doku hat der belgische Filmemacher Damien de Pierpont das Problem der Wasserversorgung in Marokko analysiert. Dabei zeigt der Regisseur, dass beim Kampf um das Wasser zunehmend eine Zwei-Klassen-Gesellschaft entsteht. Während für die Bewässerung von Golfplätzen täglich gigantischen Mengen verbraucht werden, bleiben die Bauern, deren Brunnen angesichts des sinkenden Grundwasserspiegels nicht tief genug sind, auf der Strecke. Die Dokumentation untersucht das Imperium des Wassers und lässt Vertreter aus Privatwirtschaft, Politik, Nichtregierungsorganisationen, Tourismusindustrie und Landwirtschaft zur geplanten Privatisierung des Wassers Stellung nehmen. Der Vergleich zwischen Marokko und Frankreich zeigt, wie gefährlich es ist, ein lebensnotwendiges Gut wie das Wasser zur Ware zu machen.

"Blaues Gold", 27.09., 18.05 Uhr 3sat

[Jörg]

Links

Arte

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung