Andreas Baader (Moritz Bleibtreu) und Gudrun Ensslin (Johanna Wokalek) wurden oft zum Gangsterpärchen "Bonnie und Clyde" verklärt  (Foto: Constantin)Seit Jahren leidet die marokkanische Stadt Marrakesch unter Wasserknappheit  (Foto: Arte)Ne-Yo - "Year of the Gentleman"  (Foto: Universal)Nevio - "Due" (Foto: Universal)Klein, aber musikalisch: The Tim hat sein Debütalbum "Einszweiundsechzig" nach seiner Körpergröße benannt  (Foto: Public Address)Klaas Heufer-Umlauf, die Geschäftsführerin des DVR Ute Hammer, Lena Gercke und Joy Denalane (v.l.) engagieren sich für mehr Sicherheit hinterm Steuer (Foto: Public Address)Friedliche Zeiten bei den Striesows?  (Foto:  Kinowelt/Hagen Keller)

CD-Tipp

Robyn - "Robyn"

published: 28.09.2008

CD-Tipp - Robyn - "Robyn" (Foto: Edel)CD-Tipp - Robyn - "Robyn" (Foto: Edel)

Robyn kann man in keine Schublade stecken, dafür ist sie zu vielseitig. Die 29-jährige Musikerin aus Schweden hat mit ihrem selbstbetitelten Album eine Mischung aus Pop und Elektro geschaffen. Die Texte reichen von kreativ über frech bis hin zu herzzerreißend. Die Platte erinnert bei einigen Songs an den Sound von Gwen Stefani, andererseits ist auch der Einfluss von Missy Elliott hörbar.

Schon der Einstieg von "Robyn" zeugt von großem Selbstbewusstsein der Sängerin. Das Intro preist sie in den höchsten Tönen an, als Hörer wird man also auf etwas Großes vorbereitet. Harte Beats folgen dann bei dem folgenden Song "Konichiwa Bitches", der jede Box zum Dröhnen bringen dürfte. Bis hierhin hat Robyn noch keinen Ton gesungen, sie hält sich mit Sprechgesang über Wasser – Kritiker dürften sich darüber freuen! Im Verlauf der Platte beweist die Schwedin jedoch, dass sie singen kann, auch wenn ihre Stimme anfangs eher an ein kleines Mädchen als an eine 29-jährige Frau erinnert.

"With Every Heartbeat" war eine Single-Auskopplung und konnte sich in England auf Chartplatz eins behaupten. Zu Recht, denn dieser Song überzeugt durch eine eingängige Melodie, die durch Streicher untermalt wird und ganz nebenbei unweigerlich an Kylie Minogue erinnert. Ähnlich, aber mit Gitarre statt Streichern im Refrain kommt "Handle Me" daher.

Vermutlich wird nicht jeder die Platte nach dem ersten Hören sofort in sein Herz schließen, denn Robyn begibt sich mit ihrem Album auf neues Terrain. Für Liebhaber elektronische Popmusik und tanzbaren Songs ist die Platte aber auf jeden Fall empfehlenswert.

[Johanna]

Amazon

Links

Homepage von Robyn

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung