Deichkind - "Arbeit nervt"  (Foto: Universal)Scoolz zeigt euch das brandaktuelle Video "Walk Away" von Aloha From Hell (Foto: Sony BMG)Ryan Adams & The Cardinals - "Cardinology"  (Foto: Universal)"Ratchet & Clank: Quest for Booty" ist für PS3 erhältlich (Foto: Sony)Mitten in Mexiko-Stadt: Kult um die Santa Muerte, die Heilige des Todes  (Foto: SWR)Alex entdeckt das aufregende Leben der WG (Foto:farbfilm)Schule ist für Ömer eher Erholung...  Foto: ZDF/Hans Albrecht Lusznat)

CD-Tipp

P!nk - "Funhouse"

published: 12.11.2008

P!nk - "Funhouse" (Foto: Sony BMG)P!nk - "Funhouse" (Foto: Sony BMG)

Dass sie immer ehrlich sagt, was sie denkt, hat P!nk bereits auf den letzten Alben bewiesen. Auch auf "Funhouse", Album Nummer Fünf, zeigt die Sängerin offen ihre Gefühle. Mit ihrer abwechslungsreichen Stimme führt sie durch ihr ganz persönliches Funhouses.

Mit der gewohnt rotzig-rockigen Single "So What" öffnet uns P!nk die Tür und teilt gleich in den ersten Takten das Neuste aus ihrem Leben mit: Die Trennung von ihrem Mann, die wir noch im ganzen Haus spüren können. Ganz offen zeigt sie uns etwas später mit Balladen wie "I Don't Believe You" ihre intimsten, verstecktesten Zimmerecken und erzählt mit tiefer, gefühlvoller Stimme von schönen Erinnerungen, aber auch dem schmerzvollen Gefühl, fallen gelassen zu werden und innerlich zu verbluten. Dabei begleiten sie schöne Klaviermelodien, Geigen oder sanfte Gitarrenklänge.

In anderen Räumen reißt die 29-Jährige stürmisch das Fenster auf und schreit in "It's Your Fault" und "Mean" ihren Schmerz zu rockigen Gitarren laut und befreiend heraus: Warum sind wir so gemein, wenn doch alles einmal so schön war? Zu "Bad Influence" ist die rotzige, freche P!nk wieder da und feiert mit uns eine wilde Party, bei der ordentlich zu dem markanten Schlagzeugtakt getanzt wird. Egal, ob sie damit einen schlechten Einfluss ausübt. Was soll´s, das Leben geht weiter!

Doch kurz darauf ist der Schmerz wieder zurück, zu viele Erinnerungen hängen an diesem Haus. Deshalb ruft P!nk in dem etwas verrückten Titelsong laut dazu auf, das Funhouse niederzubrennen. Statt einer lustigen Feier toben darin nämlich nur böse Clowns. Die Party ist vorbei. Alecia Beth Moore, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, verkriecht sich in einer ruhigen Sofaecke, um in "Crystal Ball" und "Ave Mary A" über das Leben nachzudenken. Kritisch betrachtet sie die chaotische Welt voller Hass, zerbrochenen Herzen und Selbstmordattentätern, und warnt vor der Selbstzerstörung der Menschen.

Unser Besuch ist nun auch schon fast zu Ende. Mit dem etwas aggressiven, schnellen "This Is How It Goes Down", in dem auch Travis McCoy von den Gym Class Heroes mitrappt, bringt die Gastgeberin uns zu Tür. Wir müssen uns keine Sorgen machen: Auch wenn es im Funhouse, dem Leben und der Liebe nicht immer nur lustig zugeht, bringt P!nk sich mit ihrer Power und ihrem Humor immer wieder von der dunklen Sofaecke auf die Tanzfläche zurück.

[Lisa]

Amazon

Links

www.pink-music.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung