TV-Tipp

"W wie Wissen - Gestank und Geruch"

published: 21.04.2009

Klassiker des schlechten Geruchs: Moderator Dennis Wilms mit  Schweißfuß-Socke (Foto: NDR/Andre Bacher)Klassiker des schlechten Geruchs: Moderator Dennis Wilms mit Schweißfuß-Socke (Foto: NDR/Andre Bacher)

In der neuesten Ausgabe von "W wie Wissen" muss Moderator Dennis Wilms nicht nur einmal die Nase rümpfen. Denn das Motto des beliebten Wissensmagazins lautet "Gestank und Geruch". Also werden Wilms und sein Team zu Spürnasen und machen sich auf die Suche nach den Orten, an denen es in Deutschland am stärksten stinkt. Fündig werden sie auf Kläranlagen, Mülldeponien, in der Kanalisation, im Straßenverkehr oder in der Landwirtschaft. Dabei stellt die TV-Crew fest: Geruchsbelästigung ist in Deutschland nicht einfach naturgegeben. Für Gerüche gelten hierzulande strenge Auflagen. Nach Lärm ist Gestank der zweithäufigste Beschwerdegrund bei den zuständigen Behörden. Zu Recht, denn schließlich kann Gestank sogar gesundheitsgefährdend sein.

Auf der anderen Seite steht Geruch auch für Kultur. Ein toller Wein, ein gutes Parfum oder ein raffiniertes Gericht lassen den Menschen zum Genießer werden. Dabei kann unser Riechorgan mehr als zehntausend Geruchsnuancen unterscheiden.

Für eine Spezialausgabe zum Thema Geruch und Gestank verlässt sich Moderator Dennis Wilms ganz auf seine Nase. Dabei fördert das Team aus erfahrenen Wissenschaftsjournalisten Interessantes zutage: Sie beweisen, dass Gestank sogar krank machen kann und zeigen, mit welcher Technik Schuhhersteller gegen Schweißfüße vorgehen. Außerdem suchen sie die beste Nase und testen, ob sich jemand tatsächlich nur durch einen schönen Duft verführen lässt.

"W wie Wissen", 26.04., 17.00 Uhr; 3sat

[Jörg]

Links

www.3sat.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung