Game-Kritik

"The Westerner 2"

published: 28.05.2009

"The Westerner 2" ist für den PC erhältlich (Foto: Atari)"The Westerner 2" ist für den PC erhältlich (Foto: Atari)

Es ist ja nur selten, dass ich mal die Gelegenheit bekomme einen totalen Verriss zu schreiben, denn meist gibt es schon noch etwas Positives über die hier vorgestellten Spiele zu sagen. Ihr, die Leser, könnt dann für euch selbst entscheiden, ob ihr ein Spiel kaufen wollt oder nicht. Aber bei "The Westerner 2: Fenimore Fillmore's Revenge" ist meine Gutmütigkeit hart auf die Probe gestellt und ich muss mich einfach zu einer Warnung hinreißen lassen: dieses Spiel ist kein Geld der Welt wert.

Das Western-Adventure im Point&Click-Stil um den raubeinigen Cowboy Fenimore und seine Freundin Rhiannon ist so unbegreiflich schlecht gemacht, dass ich es immer noch nicht fassen kann. Eine völlig sinnbefreite Story um einen Schatz in einem Grab (Innovation!) veranlasst die beiden Helden dazu, durch eine lieblos dahin geklatschte Landschaft zu stolpern und völlig an den Haaren herbeigezogene Rätsel zu lösen. Die Steuerung ist grauenhaft und behindert den Spieler immer wieder bei der Interaktion mit Gegenständen. Zum Leid aller muss man diese nämlich teilweise minutenlang suchen, weil keine HotSpot-Anzeige vorhanden ist, nur um sie dann ohne Zusammenhang zu kombinieren und zu benutzen. Und wenn man nicht rätselt, dann versucht man sich in Cowboy-Actioneinlagen, die aber auch nicht funktionieren. Dazu kommen eine extrem verhaltene Grafik, dümmlicher Humor und schlecht abgemischte Dialoge, die einen zum Haare ausreißen veranlassen könnten. Das Spiel ist so schlecht, dass es einzig als Realsatire auf schlechte Spiele funktioniert.

[Lars]

Amazon

Links

www.the-games-company.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung