Maeve (Ailish McCarthy) ist mit Brian (Shane McDaid) im siebten Himmel (Foto: janeypictures/flying moon)a-ha – "Foot Of The Mountain"  (Universal)Black Eyed Peas – "The E.N.D." (Foto: Universal)Selbstbewusste Freundinnen aus Berlin:  Klara, Mina und Tanutscha (Foto: rbb)"Lets Make Money" hat den deutschen Dokumentarfilmpreis erhalten  (Plakat: Delphi)"Big Bang Mini" ist für den Nintendo DS erhältlich (Foto: South Peak Games)Barzabai (Bazarbai Matei) mit seinem Adler (Foto: Movienet)

CD-Tipp

Ashley Tisdale - "Guilty Pleasure"

published: 27.06.2009

Ashley Tisdale – "Guilty Pleasure"  (Foto: Warner Music)Ashley Tisdale – "Guilty Pleasure" (Foto: Warner Music)

Wer das erste Album von Ashley Tisdale kennt, wird bei ihrem zweiten, "Guilty Pleasure", überrascht sein. Wer besonders ihren Urban-Sound mochte, wird enttäuscht. Wer aber auf Girly-Rock à la Kelly Clarkson oder Miley Cyrus steht, hat ab jetzt 'ne neue Lieblingsplatte.

Am besten wird dieses Album von Ashley selbst direkt im ersten Lied "Acting Out" zusammengefasst: "Up above the surface I was just a perfect child / But underneath it all I was carving to be wild... / I'm losin' all my patience waiting on you to believe". Sie will etwas beweisen!

Ashley wurde bereits im Alter von drei Jahren von ihrem jetzigen Manager Bill Perlman entdeckt und spielte seitdem in fast 100 Werbespots mit. Mit acht spielte sie eine tragende Rolle in dem Broadway-Musical "Les Misérables" und tourte mit dem Musical "Annie" um die Welt. Ihren Durchbruch hatte sie mit der Serie "Hotel Zack& Cody" und schließlich den Kassenschlager "High School Musical". Eine Teenie-Erfolgsstory wie aus dem Bilderbuch, doch Ashley will nun klarstellen, dass selbst in dieser Glitzerwelt nicht alles rosarot ist.

Schon beim ersten Lied macht sie deutlich, dass dieses Album musikalisch in eine ganz andere Richtung geht als der Vorgänger "Headstrong". Bislang wurde die 24-Jährige des öfteren bei R'n'B meets Pop wie Britney oder Rihanna angesiedelt, doch nun zeigt sie eine viel rockigere Seite. Ein kräftiges Schlagzeug und E-Gitarren ersetzen Clap-Beats und Ashleys Stimme kommt ungewohnt energiegeladen daher.

A. Tisdale - "We Need To Talk"


Wer an diesem neuen Sound Gefallen gefunden hat, sollte schleunigst "Tell Me Lies", "Erase And Rewind" und "Delete You" anspielen. Besonders zu empfehlen auch für Liebeskummerkranke, denn all diese Songs handeln von verflossener Liebe und dem Wunsch, sich von dieser zu lösen. In "Delete You" singt sie: "Burnin' up all your pictures, tearin' up all your letters...Press the button that says 'I don't need you'".

Wirklich aus der Reihe fallen bei diesem Girly-Rock-lastigen Album nur die zwei Balladen "What If" und "Me Without You" sowie der mit Elektrobeats untermalte Bonus-Track "Crank It Up".

[Juliane]

Amazon

Links

Homepage von Ashley Tisdale

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung