CD-Tipp

Layla Milou – "The Pink Parade"

published: 29.07.2009

Layla Milou hat ihren eigenen Stil und macht bunten Pop-Rock (Foto: Gordeonmusic)Layla Milou hat ihren eigenen Stil und macht bunten Pop-Rock (Foto: Gordeonmusic)

Avril Lavigne und LaFee sollten sich besser warm anziehen, denn sie bekommen musikalische Konkurrenz und die heißt Layla Milou. Ein blondes Mädchen, das mit einer Mischung aus Pop und Rock die Charts stürmen möchte. Avril war das Skater-Girl, LaFee ist düster und geheimnisvoll und Layla ist die freche Punk-Pop-Göre, die ihren eigenen Kopf hat. So präsentiert sie sich zumindest auf ihrem Debüt-Album "The Pink Parade".

Neue Songs und Coverversionen

Das Erstlingswerk der Wahlkölnerin ist ein Gemisch aus bunten, fröhlichen, harmlosen Songs, die gleichzeitig an Kindergeburtstag und Rockkonzert erinnern. Ihre erste Single "Funfair" ist ein quirliger und schneller Titel, der sich als Partytrack eignet. Auch die Songs "Happy" und "We Go Wild" sind, wie die Titel schon vermuten lassen, gute-Laune-Stücke, die frech und rhythmisch daher kommen. Teilweise wirken sie vielleicht allerdings wenig wuselig und ungestüm. Verhältnismäßig langsam und ruhig wird es bei "I Miss You", das ein Liebesballade ist. Auf der CD sind allerdings nicht nur neue Stücke. So gibt es eine interessante Cover-Version des "Dirty Dancing"-Klassikers "Be My Baby". Aus Sades langsamer Vorlage von "Smooth Operater" macht Layla Milou eine schnelle Popnummer und erschwert es einem, das Original überhaupt zu erkennen.

"The Pink Parade" ist ein Longplayer für alle, die gerne muntere Pop-Rock-Musik hören.

[Monja ]

Amazon

Links

www.layla-milou.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung