Unikosmos sprach mit Frank Dellé über sein Soloalbum (Foto: Public Address)"Anno 1404" ist für den PC erhältlich (Foto: Ubisoft)Vater und Sohn? Stefek (Damian Ul) und der merkwürdige Fremde (Tomasz Sapryk) (Foto: Kool)Der Schlachter, der gerne strickte: Mohsen (Navid Akhavan)  (Foto: Zorro)"Another Code R: Die Suche nach der verborgenen Erinnerung" ist für die Wii erhältlich (Foto: Nintendo)Nouvelle Vague - "3"  (PIAS)Scoolz verlost drei Wii-Games "Indiana Jones und der Stab der Könige" (Foto: Lucasarts)

Game-Kritik

"Harry Potter - und der Halbblutprinz"

published: 28.07.2009

"Harry Potter und der Halbblutprinz" ist für alle Systeme erhältlich  (Foto: EA)"Harry Potter und der Halbblutprinz" ist für alle Systeme erhältlich (Foto: EA)

Das Abenteuer geht in die sechste Runde und auch wenn die Geschichte den meisten Fans mittlerweile ins Blut übergegangen sein sollte, so ist das noch lange keine Entschuldigung, ein derart verbocktes Spiel zum Film zum Buch auf den Markt zu bringen. "Harry Potter und der Halbblutprinz" ist eine Schande für den cleveren Zauberer. Das Buch mit satten 600 Seiten ist im Film ja schon zum Halbblut geworden, dessen andere Hälfte Hollywood heißt, aber im Spiel ist noch etwa so viel Originalanteil drin wie Farbstoff in Glasnudeln. Die Story, wenn sie denn irgendwie durchschimmert, ist albern. Harry findet ein Buch und muss gegen das Böse kämpfen. Aber warum? Wieso Zaubertränke brauen und warum Quidditch spielen? Und wieso nur schafft es ein Spiel, das auf durchaus attraktive Vorgänger verweisen kann, einen so erfolgreichen Stoff derart zu verhunzen, dass man das noch nicht mal mehr den größten Fans antun möchte?

Szenenbilder aus "Harry Potter und der Halbblutprinz" (22 Bilder)

Szenenbilder aus "Harry Potter und der Halbblutprinz"
Szenenbilder aus "Harry Potter und der Halbblutprinz"
Szenenbilder aus "Harry Potter und der Halbblutprinz"
Szenenbilder aus "Harry Potter und der Halbblutprinz"


Banale Story, langweilige Grafik

Die Grafik ist mau, von HD kaum etwas zu merken: Hogwarts ist im Vergleich zu "Harry Potter und der Orden des Phönix" geschrumpft und irgendwie ergraut und die Abenteuer für Harry und Co. sind banal geworden. Und vor allem so langweilig, dass man bereits nach einer Stunde zum zehnten Mal dasselbe tun muss. Abwechslung sucht man vergeblich, ebenso wie einen Sinn hinter dem Ganzen. Nur die Soundkulisse und einige Details wie die Szene mit dem Felix wissen zu überzeugen. Ansonsten ergeht sich dieser Titel in der Gewissheit, dass Produkte, auf denen Harry Potter steht, schon gekauft werden, egal wie gut sie wirklich sind.

[Lars]

Amazon

Links

www.harrypotter.ea.com

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung