TV-Tipp

"Ein Baumhaus in Costa Rica"

published: 21.11.2009

Die Bauarbeiten finden in schwindelerregender Höhe statt (Foto: ARTE France/MedienKontor FFP)Die Bauarbeiten finden in schwindelerregender Höhe statt (Foto: ARTE France/MedienKontor FFP)

Diese "360° - GEO Reportage" widmet sich einem Bauprojekt der ganz besonderen Art. In Costa Ricas Regenwald, einem der letzten großen Urwälder der Erde, baut der Ingenieur Peter Gascar das höchste Baumhaus der Welt. Das Filmteam von Geo begleitete die ungewöhnlichen Bauarbeiten.

Der Regenwald im Südosten Costa Ricas gehört zu den Gebieten mit der höchsten Artenvielfalt weltweit. Zwischen der Karibikküste und den Hängen des Talamanca-Gebirges wachsen Baumriesen, die eine Höhe von 40 bis 70 Metern erreichen. In einem dieser Riesen planen der Ingenieur Peter Gascar und sein Freund Orlando Hernandez, ein Indio aus dem Volk der Teribe, die Errichtung eines Baumhauses. Um die enorme Artenvielfalt des Urwaldes besser erforschen zu können, wollen Biologen das Baumhaus als Forschungsstation nutzen.

Regenzeit verzögert Bau

Die Station wird in einer 50 Meter hohen Baumkrone errichtet und die Bauarbeiten in schwindelerregender Höhe gestalten sich alles andere als problemlos. Peter Gascar und sein Team müssen 100 Kilogramm schwere Stahlteile auf einen Baum hieven, und das nur mit der Hilfe von freihängenden Seilen. Dazu kommt die einsetzende Regenzeit, die das ungewöhnliche Bauprojekt zusätzlich erschwert. Ob Peter Gascar die größte Herausforderung seines Berufslebens als Bauingenieur meistert, kann man am 28. November in der "360° - GEO Reportage" auf Arte sehen.

"Ein Baumhaus in Costa Rica", 28.11., 20.15 Uhr; Arte

[Svenja]

Links

www.arte.tv

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung