Claudia Ludwigshausen (l.) beglückwünschte Dominik, Bayram und  Stefan (v.l.) von der Schule Kroonhorst  sowie ihre Lehrerinnen (Foto: Public Address)"Jungs bleiben Jungs" läuft seit dem 1. Juli in deutschen Kinos (Plakat: Koolfilm)Bald ist Lena wieder live vor Publikum zu sehen (Foto: Public Address)Sofia (Leticia Herrero) hat als Parfumverkäuferin keinen Erfolg  (Foto: Arsenal Filmverleih)Adel Tawil ist die Stimme von Ich + Ich (Foto: Public Address)Lou Bega besingt weibliche Rundungen (Foto: Public Address)Sonnenuntergang vor typisch dänischer Skyline von Bagenkop - friedlich liegt die "Aldebaran" im Hafen (Foto: Public Address)

CD-Tipp

Eminem - "Recovery"

published: 03.07.2010

Eminem - "Recovery" (Interscope/Universal)Eminem - "Recovery" (Interscope/Universal)

Mit "Recovery" hat US-Rapper Eminem sein siebtes Studioalbum veröffentlicht. Waren bis zum Erscheinen des Vorgängers "Relapse" noch fünf Jahre vergangen, ließ das neue Material diesmal nur 13 Monate auf sich warten. Ursprünglich hatte der auch als Slim Shady bekannte Künstler seinen neuen Longplayer als ein Fortsetzungsalbum angekündigt, das den Namen "Relapse 2" tragen sollte. Wegen des neuen Sounds wurde schließlich aber ein unabhängiges Werk daraus.

Für die Aufnahmen der Songs arbeitete der 37-Jährige mit mehreren Produzenten zusammen. Für die unterschiedlichen Stilrichtungen der Stücke sind unter anderem Gaststars wie Rihanna, Lil Wayne, Pink und Kobe verantwortlich. Das facettenreiche Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Kollaboration mit Pink ("Won’t Back Down") geht in die rockige Richtung, während "Love The Way You Lie" durch Rihannas gesungenen Refrain Balladencharakter annimmt.

Für alte und neue Fans

An frühere Eminem-Hits erinnern allenfalls Songs wie "So Bad". Aggressive Raps finden sich kaum noch. "Space Bound" würde ohne die paar Rap-Einlagen glatt als Popsong durchgehen. In der Vorab-Single "Not Afraid" versucht sich Slim Shady neben dem üblichen Sprechgesang im Refrain sogar an Gesangsstrophen. Als Krönung stellt "No Love", an dem Lil Wayne beteiligt war, ein Sample des Haddaway-Klassikers "What Is Love" dar. Ob langjährige Eminem-Fans derartige Titel ernst nehmen können, ist fraglich.

Insgesamt hat der aus Detroit stammende HipHopper, der mit bürgerlichem Namen Marshall Mathers heißt, mit "Recovery" ein recht vielseitiges Album geschaffen. Die CD bietet alten wie neuen Fans etwas, dürfte für erstere allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig sein.

[Anika]

Amazon

Links

www.eminem.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung