TV-Tipp

WM-Finale

published: 09.07.2010

Objekt der Begierde: Der WM-Pokal, der erst seit 1974 als Trophäe vergeben wird (Foto: Public Address)Objekt der Begierde: Der WM-Pokal, der erst seit 1974 als Trophäe vergeben wird (Foto: Public Address)

Auch wenn es für die deutschen Kicker nach dem verpassten Finale von 2006 wieder nicht für das Endspiel gereicht hat: Attraktiver Fußball wartet in jedem Fall auf die Fans aus aller Welt. Mit Spanien und den Niederlanden spielen diesmal zwei Teams um die Titel, die beide für schönen Offensivfußball bekannt sind. Als Favorit für den WM-Pokal dürften die Spanier ins Rennen gehen, die nach dem EM-Gewinn 2008 nun den ersten Stern auf der Brust wollen.

Doch auch die Niederländer können sich berechtigte Hoffnungen machen: Während Spanien in seinem Auftaktspiel sensationell gegen die Schweiz verlor, haben die Oranjes als einziges Team im Turnier bisher alle Spiele gewonnen. Übrigens stehen sich diesmal im Endspiel zwei Mannschaften gegenüber, die beide noch nie einen Weltmeistertitel erringen konnten. Das gab es zuletzt 1954 beim legendären "Wunder von Bern", als Deutschland sich im Endspiel gegen Ungarn überraschend den ersten WM-Titel sichern konnte.

Mandela bei der Siegerehrung?

Das Finale aus Johannesburg wird diesmal vom ZDF übertragen. Das wichtigste Spiel der vergangenen vier Jahre moderieren Katrin Müller-Hohenstein und Oliver Kahn, die bereits ab 18.00 Uhr den Countdown zum Anpfiff einläuten. Auch die Schlussfeier, die vor dem Spiel um etwa 18.45 Uhr im Soccer City Stadium in Johannesburg stattfindet, wird live übertragen. Die Feierlichkeiten wie auch das anschließende große Final kommentiert Béla Réthy. Wer dann den berühmten Pokal an den späteren Sieger übergeben wird, steht übrigens noch nicht fest: Ex-Präsident und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela wird jedoch als aussichtsreichster Kandidat gehandelt. Der 91-Jährige hatte maßgeblichen Anteil an der Vergabe der WM nach Südafrika.

"WM-Finale", 11.07., ab 18.00 Uhr; ZDF

[Jörg]

Links

www.FIFAworldcup.com
ZDF

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung