Ab Mai auf deutschen Bühnen: Justin Timberlake (Foto: Public Address)Westernhagen  - "Das Konzert 1989" (Foto: Warner)"Sherlock Holmes“ ist für den PC erhältlich.  (Foto: Frogster)Am 18. August erscheint Leas erste deutschsprachige CD „FinnLand“. (Foto: Public Address)Macht mit ihrem Erfolg Tokio Hotel Konkurrenz - LaFee (Foto: Public Address)Paul McCartney (Foto: Public Address)Michael Caine spielt Garth, der angeblich schon Bankräuber und Mafiakiller war (Foto: Public Address)

CD-Tipp

Akon - "Konvicted"

published: 03.01.2007

Akon - "Konvicted" (Foto: Universal) Akon - "Konvicted" (Foto: Universal)

Der Black-Music-Künstler Akon bringt nach seinem Debütalbum "Trouble" nun eine neue Platte heraus. "Konvicted" heißt sie und entzückt stellt man fest, dass der musikalische Grenzgänger sich inzwischen für R´n´B entschieden hat. Das soll nicht heißen, das es auf "Konvicted" keine Einflüsse mehr aus dem Bereich des HipHops gibt; immerhin unterstützen Snoop Dogg und Eminem den jungen Mann aus dem Senegal auf seiner neuen Platte. Aber der musikalische Schwerpunkt hat sich verlagert.

Opener ist die Nummer "Shake Down", eine der wenigen, die mit Revolverschüssen und Kopfnicker-Beat noch fest im Gangsta-HipHop verankert ist. Nachdenklich und tiefgründig hingegen "The Rain", in dem Akon über sein derzeitiges Leben sinniert. Die aktuelle Single "Smack That", zu der Eminem seine Reim-Skills beisteuerte, ist bereits kommerziell erfolgreich. "Mama Africa" ist eine Hymne auf die Heimat von Aliaune Thiam - so Akons bürgerlicher Name -, die musikalisch aber eher im Kingstoner Reaggae verwurzelt ist. Und dass der Song "I Wanna Love You" wörtlich zu nehmen ist, weiß man schon, wenn man liest, dass Snoop Dogg seine Hände hier mit im Spiel hat. Einzelne Textzeilen zu zitieren, würde das Gesamtbild jedoch verzehren, denn Leichtigkeit und Unbeschwertheit kennzeichnen diesen ehrlichen Track und machen ihn äußerst hörenswert.

Mit diesem Album ist der Sohn des bekannten Perkussionisten Mor Thiam einen Schritt auf sich selbst zugegangen, denn dass er mit seiner hohen und ausdrucksstarken Stimme in den Musikrichtungen Soul und R'n'B gut aufgehoben ist, wird niemand anfechten. Einer weiteren Zusammenarbeit mit Größen des HipHop-Genres steht zum Glück auch nichts im Wege. Gespannt warten wir jetzt schon auf Akons nächstes Album.

[Birte Frey]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung