Filmkritik

"Wicki auf großer Fahrt (3D)"

published: 29.09.2011

Auch im zweiten Teil spielt Jonas Hämmerle den Wicki (Foto: Constantin Film)Auch im zweiten Teil spielt Jonas Hämmerle den Wicki (Foto: Constantin Film)

Eines Tages soll Wicki (Jonas Hämmerle) der Anführer der Starken Männer werden und damit seinen Vater ablösen. Doch Halvar (Waldemar Kobus) sieht in seinem Sohn noch keinen richtigen Wikinger. Als der Schreckliche Sven (Günther Kaufmann) den Häuptling von Flake jedoch entführt, muss Wicki beweisen, zu was er alles fähig ist. Als stellvertretender Häuptling macht er sich zusammen mit den Starken Männern auf den Weg, um Halvar zu befreien. Und als ob das noch nicht genug wäre, gilt es auch noch, den Schatz der Götter zu wahren, bevor der Schreckliche Sven ihn in die Finger bekommt.

Das gewisse Etwas fehlt

Wie auch der erste Film "Wickie und die starken Männer" basiert "Wickie auf großer Fahrt" auf der Zeichentrickserie "Wickie und die starken Männer" und den Kinderbüchern des Schweden Runer Jonsson. Nachdem bei der ersten Realfilm-Adaption noch Michael "Bully" Herbig Regie führte, übernahm bei "Wickie auf großer Fahrt" diesen Posten Christian Ditter. Ansonsten wurde beim neuen "Wicki"-Streifen wieder auf das altbewährte Team gesetzt. Und doch kommt man als Zuschauer nicht drumherum, zu bemerken, dass Witz und Spannung der Geschichte des ersten deutschen 3D-Spielfilms diesmal nur müde dahinschippern. Die klischeehaften Szenen zwischen den Männern und Frauen von Flake, die schon mehrfach woanders gesehene Freund-Feind-Beziehung zwischen Svenja und Wickie und Eva Padbergs kurzer Auftritt als langweilige Amazone machen "Wicki auf großer Fahrt" leider nicht zu der lustigen Abenteurreise, die er sein will. Besonders enttäuschend sind die Spezialeffekte, bei denen es immer wieder einige Unreinheiten zu beobachten gibt. Das mag auch der 3D-Fassung geschuldet sein, die jedoch eigentlich nicht notwendig gewesen wäre - 2D hätte völlig gereicht.

Kinotrailer - "Wickie auf großer Fahrt"

Constantin


Deutschland 2011 - Regie: Christian Ditter - Darsteller: Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus, Valeria Eisenbart, Nic Romm, Günther Kaufmann, Christoph Maria Herbst - FSK: ab 0 Jahren, Filmlänge: 96 Minuten, Start: 29. September 2011, Verleih: Constantin Film

[Elena]

Links

Offizielle Webseite zum Film

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung