Die Zwölf Apostel im Südosten Australiens. Der Fels links vorne ist vor knapp zwei Jahren kollabiert. (Foto: ZDF/NDR/BBC Worldwide Ltd., Peter Cra) (Foto: Public Address)Essen macht glücklich (Foto: shutterstock.com/Dmitry Lobanov)Die Band bei der Präsentation des neuen Albums (Foto: Public Address)Ana Matronic von den Scissor Sisters geht im April mit ihrer Truppe auf Tour (Foto: Public Address)Kommt mit „Berlin Alexanderplatz“ auf Lesetour: Ben Becker (Foto: Public Address)„NFL Street 3“ ist für den PS2, Xbox und PSP erhältlich.  (Foto: EA )Zum dritten Mal wurde der pulsus-Award vergeben (Foto: TK)

DVD-Tipp

"Dave Chapelle`s Block Party"

published: 11.03.2007

Dave Chapelle`s Block Party  (Foto: Kinowelt) Dave Chapelle`s Block Party (Foto: Kinowelt)

„Jeder Komiker möchte gerne ein Musiker sein“, sagt Dave Chapelle. Der US-Comedian und Schauspieler wäre wohl wirklich gerne Musiker geworden. Deshalb hat der MTV-Star einfach ein paar HipHop-Kumpels angerufen und an einer Straßenkreuzung in Brooklyn eine riesige Block Party gefeiert. Im Stil der guten alten Zeit, als die Soundsystems auf der Straße in New Yorks Schwarzenvierteln gegeneinander antraten, gab sich dort die Elite der amerikanischen HipHop-Intelligenzia im September 2004 das Mikro in die Hand. Kanye West, The Roots, Talib Kweli, Mos Def, Common, Erykah Badu oder Joss Stone waren von Chapelles Idee begeistert und für einen Gratis-Auftritt zu haben.

Die Kamera begleitet den Komiker bei der Planung und Durchführung seines geheimen Vorhabens von Anfang an. In Chapelles Wohnort irgendwo in Ohio lädt er spontan Bürger auf der Straße zu der Show ein, darunter eine 90-köpfige Blaskapelle. Amüsant wird es, wenn Chapelle in der Provinz für seine Party eine ältere Verkäuferin des örtlichen Tante-Emma-Ladens einlädt. Obwohl die alte Dame vermutlich eher Country hört, lässt sie sich auf das Abenteuer einer HipHop-Party ein und fährt mit Chapelle nach New York. Für Unterhaltung sorgt auch ein greises Hippie–Pärchen, das in einem verfallenen Haus direkt neben der Konzertbühne wohnt und das rege Treiben vor ihrer Tür amüsiert zur Kenntnis nimmt.

An einer Straßenecke in Brooklyn spielte die Elite der amerikanischen Hip-Hop-Intelligenzia. (Foto: Kinowelt)An einer Straßenecke in Brooklyn spielte die Elite der amerikanischen Hip-Hop-Intelligenzia. (Foto: Kinowelt)

Trotz aller Unterhaltung macht Chapelles Komik auch auf viele Missstände in der amerikanischen Gesellschaft aufmerksam. Sein Spiel mit Rassenklischees unterstreicht, dass der amerikanische Alltag noch mit vielen rassistischen Problemen zwischen Schwarz und Weiß zu kämpfen hat. So gerät „Block Party“ auch zu einem klaren Statement gegen Rassendiskriminierung aus Sicht der Afroamerikaner und ist mehr als ein reiner Konzertfilm. Musik spielt trotzdem die erst Geige: Für einen einzigartigen Augenblick und den Höhepunkt der Show sorgen die Fugees mit einem lang erwarteten Reunion-Auftritt in kompletter Besetzung. Wenn Lauryn Hill „Killing Me Softly“ anstimmt, lauscht ganz Brooklyn bedächtig.

[Jörg Römer]

Amazon

Links

www.chappellesblockparty. kinowelt.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung