CD-Tipp

Diverse - "Welcome To The Voice"

published: 13.06.2007

Diverse - "Welcome To The Voice" (Foto: Universal) Diverse - "Welcome To The Voice" (Foto: Universal)

Nach der Veröffentlichung seines letzten Albums "Songs From The Labyrinth" beschreitet Sting weiter neue Wege und schreckt nicht vor dem Vergleich mit Opernstars wie Barbara Bonney oder Amanda Roocroft zurück. Mit denen und Kollegen wie Elvis Costello und Robert Wyatt zelebriert er in dieser sinnlichen Oper die Kraft und Vielfalt der Stimme. Sting kann dem Vergleich standhalten, ist er doch genau wie die klassischen Sänger ein Fachmann auf seinem Gebiet.

Das moderne Stück, komponiert von Rock-Keyboarder Steve Nieve und seiner Lebensgefährtin, der Psychoanalytikerin Muriel Teodori, lebt von der Fusion und Begegnung verschiedener Welten. Steve Nieve wurde seit seinem vierten Lebensjahr auch in klassischer Musik ausgebildet, sodass ihm der Schritt zur Verschmelzung von Klassik und Rock ganz natürlich vorkam. So trifft Wave-Sänger auf Opernstar, Rockbassist auf Orchester, exakt komponierte Musik auf Improvisation. Und inhaltlich: Metallarbeiter auf Opern-Charaktere wie Carmen und Madame Butterfly.

Im Vordergrund stehen die großen Stimmen, untermalt von ruhiger klassischer Musik, die teilweise in Richtung Musical tendiert. Wer keine Erfahrungen mit klassischer Musik hat, kann hier leicht eine erste Begegnung erleben - genauso wie Klassikliebhaber die Chance haben, die Genialität einer großen Popstimme zu erfahren. Für Klassik-Fans ist "Welcome To The Voice" ebenso ein Hörgenuss wie für Fans von Sting. Wer mit beiden nichts anfangen kann, sollte allerdings die Finger von dieser CD lassen.

[Jan van Hamme]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung