CD-Tipp

Judith Holofernes - "Ein leichtes Schwert"

published: 10.02.2014

Judith Holofernes - "Ein leichtes Schwert" (Cover: Four Music) Judith Holofernes - "Ein leichtes Schwert" (Cover: Four Music)

Als Sängerin und Gitarristin der Band Wir sind Helden wurde Judith Holofernes im Jahr 2000 schlagartig bekannt. Nun hat die einstige Heldin ihre erste Soloplatte mit dem Titel "Ein leichtes Schwert" veröffentlicht. In ihrem kreativen Schaffensdrang setzte die 37-Jährige vor allem auf unkonventionellen Musikmix. Ihre Lieder sind eine abwechslungsreiche Mischung verschiedener Stile. Mit 80er-Jahre-Groove-Punk, Indie-Rock der 90er, Country und 60er-Jahre-Rockmusik zeigt sich Holofernes von ihrer wandlungsfähigen Seite.

Anekdoten und Alltagsgeschichten verpackt die Sängerin in Poesie. Im ersten Track "Nichtsnutz" ruft die Songschreiberin zum Nichtstun auf. Ihre Ode an den Müßiggang geht in dynamischer Tanzmusik auf. Das Lied ist zudem gespickt mit Wortspielen und Reimen. "Därängdängdäng" in einer Strophe beweist, dass sie auch eigene Wortschöpfungen kreiert. "Jetzt erst recht" ist ebenfalls eingängig. Begleitet von Ukulele und Schlagzeug, offeriert die praktizierende Buddhistin ihre Gedanken zum Leben als Frau mit Kind und Kegel.

Fast ebenso munter klingt der Sound von "M.I.L.F". Die gebürtige Berlinerin entwickelt hier einen sehr kreativen Reim-Stil, in dem sie die englische und deutsche Sprache miteinander vermischt. Den Song "Platz da" schrieb und produzierte Holofernes gemeinsam mit Tobias Jundt von Bonaparte. Im Track singen die beiden Musiker ein Duett. Die Songs vermitteln pure Lebensfreude. Im April können ihre Fans Holofernes' beschwingte Art wieder live erleben, denn dann tourt sie durch Deutschland.




Tourdaten:

Sa, 10.03.2018 19:30



[Martin Ludwig]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung