Weil in der Corona-Krise das Internet stärker belastet ist, senken YouTube und Netflix ihre Datenmengen (Foto: metamorworks/Shutterstock) Weil in der Corona-Krise das Internet stärker belastet ist, senken YouTube und Netflix ihre Datenmengen (Foto: metamorworks/Shutterstock)
Reduzierte Datenmenge

YouTube und Netflix nicht mehr in HD

"Stranger Things", Rezo & Co. kannst du ab sofort nicht mehr in HD-Qualität sehen. Während der Corona-Krise senken YouTube und Netflix ihre Datenmengen in Europa. Damit soll das Internet entlastet werden. Google kündigte am Freitag, 20. März, an, Übertragung von YouTube-Videos vorübergehend auf Standard-Auflösung umzustellen. Der Streamingdienst Netflix hatte bereits einen Tag zuvor bekannt gegeben, für 30 Tage die Bit-Raten aller Streams in Europa zu verringern. Damit könne der Netflix-Verkehr in den europäischen Datennetzen um rund 25 Prozent reduziert werden.
 


Angesichts vermehrter Arbeit im Home-Office und Online-Unterricht an Schulen und Universitäten herrscht Sorge, dass die Netze verstopfen könnten. Auch wegfallende Freizeitmöglichkeiten des öffentlichen Lebens sorgen dafür, dass Unterhaltungsdienste im Netz verstärkt genutzt werden. EU-Industriekommissar Thierry Breton begrüßte die Entscheidung von YouTube, um das Funktionieren des Internets während der Krise sicherzustellen. "Maßnahmen zur sozialen Distanzierung im Kampf gegen das Coronavirus führen zu einer erhöhten Nachfrage nach Internet-Kapazitäten", sagte er.

[PA]

NetflixYouTubeDatenmengeDatenvolumen