Konzerte · Rock & Pop

Last In Line

Last In Line

LAST IN LINE
Live 2019

Original-Begleitband von Ronnie James Dio erneut live in Deutschland
Zwei Shows Anfang Dezember 2019 in Aschaffenburg und Isernhagen
Aktuelles Album „II“ weiterhin über Frontiers/Soulfood im Handel


Zuletzt waren Last in Line Anfang August 2017 hierzulande zu sehen, jetzt kommt die Heavy Rock-Band um die Original-Dio-Begleitmusiker Vivian Campbell und Vinnie Appice erneut nach Deutschland. Last In Line haben zwei exklusive Clubshows Anfang Dezember 2019 bestätigt, bei denen neben den Dio-Klassikern natürlich auch Songs der beiden bisherigen Alben „Heavy Crown“ und „II“ (Frontiers/Soulfood) zu hören sein werden. Das Quartett tritt in folgenden Städten auf: in Aschaffenburg am 9. Dezember 2019 im Colos-Saal und in Isernhagen am 12. Dezember 2019 in der Blues Garage.

Last In Line gründen sich 2012 und bestehen aus altgedienten Veteranen des Heavy Rock: Gitarrist Vivian Campbell (Def Leppard), Bassist Jimmy Bain (u.a. Ex-Rainbow, -Gary Moore) und Drummer Vinnie Appice (u.a. Ex-Black Sabbath/Heaven & Hell) sowie Keyboarder Claude Schnell. Alle vier sind Mitglieder der Original-Begleitband von Ronnie James Dio, der 2010 überraschend an Darmkrebs verstarb. Fast 30 Jahre nach ihrem ersten Zusammentreffen kommen sie sich anlässlich des Todes ihres ehemaligen Arbeitsgebers wieder zusammen und beschließen daraufhin, erneut eine Band zu gründen. Am Mikro steht nach einigen Auditions Andrew Freeman (u.a. Ex-The Offspring, -Hurricane. –Lynch Mob). Der erste offizielle Auftritt von Last In Line findet am 3. August 2013 in Kalifornien statt. Die Setlist besteht aus allen Liedern des ersten Dio-Soloalbums „Holy Diver“ (1983) sowie fünf Stücken des Namensgebers „The Last In Line“ (1984) und zwei des letzten Albums in dieser Besetzung, „Sacred Heart“ (1985). Nach diesem Auftritt geht die Band auf Tour, im April 2014 beginnen die Arbeiten an einem Studioalbum. Im November 2015 verlässt Claude Schnell die Band, die sich danach entscheidet, in der Originalbesetzung von „Holy Diver“ zu bleiben. Das am 19. Februar 2016 erscheinende Debüt „Heavy Crown“ erreicht in Deutschland Platz 54 und in der Schweiz Platz 49 der Charts. Am 23. Januar 2016 stirbt Bassist Jimmy Bain im Alter von 68 Jahren unerwartet an Lungenkrebs, im April ersetzt ihn Phil Soussan (Ex-Ozzy Osbourne). Die ersten Deutschland-Shows des neuen Line-Ups im Herbst 2017 überzeugen auf ganzer Linie, Fans des originalen Dio-Sounds kommen voll auf ihre Kosten, auch weil sich im Set Songs wiederfinden, die von Ronnie James Dio selten live gespielt wurden. Aber die Band will mehr als ein reines Tribut sein und so geht sie im Herbst 2017 ins Studio, um an dem zweiten Album mit eigenem Material zu arbeiten. Wie beim Debüt „Heavy Crown“ betreut erneut Jeff Pilson (Foreigner, Ex-Dokken) die Produktion. Als „II“ im Februar 2019 erscheint, sind sich die Kritiker einig, dass sich hier eine neue Band, über 3 Jahrzehnte nach den ersten gemeinsamen Jam-Sessions, neu definiert hat. „II“ bildet eine Emanzipation vom originären Dio-Sound, der sehr metallastig war. Campbell und Co. trauen sich jetzt mehr zu, lassen auch schon mal funkige Einflüsse zu. Das passt gut zur wandlungsfähigen Stimme von Sänger Freeman. Im Dezember 2019 sind Last In Line dann auch in Deutschland zu sehen, nachdem sie im Mai eine ausgiebige US-Tournee abgeschlossen haben. Neben dem neuen Material von „II“ werden natürlich auch die Klassiker zu hören sein, die die Band mit Ronnie James Dio in den Achtzigern verfasst und gespielt hat.

Event-Suche

Kategorie
Stadt
Tageszeit
Zeitraum

Veranstaltungen (09.12.2019 - 13.12.2019)

ASCHAFFENBURG
Colos - Saal

 

Tickets verfügbar
27.15 €

Mo, 09.12.2019
20:00

Tickets

 

Tickets verfügbar
27.15 €

PRATTELN
Z7 Konzertfabrik

 

Tickets verfügbar
41.13 €

Di, 10.12.2019
20:00

Tickets

 

Tickets verfügbar
41.13 €

ISERNHAGEN
Blues Garage

 

Tickets verfügbar
27.15 €

Fr, 13.12.2019
21:00

Tickets

 

Tickets verfügbar
27.15 €

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung