Klassik & Kultur · Klassische Konzerte

Ensemble Artaserse: Philippe Jaroussky

Ensemble Artaserse: Philippe Jaroussky

Philippe Jaroussky Countertenor
Ensemble Artaserse

PROGRAMM
Werke von Bononcini, Caldara, Hasse, Scarlatti, Vivaldi und anderen

Jaroussky, dieser Name steht für eine Stimme mit absolutem Suchtpotenzial! Das Kennzeichen: Makellosigkeit, Anmut, emotionale Eindringlichkeit und eine aberwitzige vokale Virtuosität. Seine Stimme klettert mühelos in höchste Lagen und stürzt sich in halsbrecherische Koloraturen. Eine der erfolgreichsten CD-Einspielungen des Franzosen trägt den bezeichnenden Titel „Opium“. Ja, tatsächlich ein Stimmklang, der betört, der einen süchtig machen kann. Für bisher über 40 CD-Aufnahmen wurde Jaroussky vielfach ausgezeichnet, mehrfach kürten ihn Kritiker zum „Sänger des Jahres“, er erhielt mehrere Goldene Schallplatten und wurde als erster Countertenor überhaupt mit dem Echo Klassik geehrt. Die Süddeutsche Zeitung nennt ihn „den Strahlengott unter den Countertenören“. Diese engelsgleichen Klänge, diese weltentrückte Intensität haben ihn zu einem Shootingstar der Klassikszene gemacht, ja fast zu einem Popstar. Da ist zum einen jene hohe, klare Stimme, jene unfassbare, berührende Schönheit, zum anderen der fließende Übergang zwischen Femininem und Maskulinem, zwischen Weichheit und Kraft, die Jarousskys Gesang so einmalig, so unverwechselbar macht. Der Franzose, der 1999 nach nur drei Jahren Gesangsausbildung seinen großen Durchbruch erlebte, kann als einer der meistbeschäftigten Musiker seiner Generation bezeichnet werden. 2002 gründete Philippe Jaroussky mit dem Ensemble Artaserse seinen eigenen Klangkörper, mit dem er jetzt zum ersten Mal in Mannheim gastiert.

Event-Suche

Kategorie
Stadt
Tageszeit
Zeitraum

Veranstaltungen (13.01.2021 - 13.01.2021)

MANNHEIM
Rosengarten Mozartsaal

 

Tickets verfügbar
69.45 - 103.05 €

Mi, 13.01.2021
20:00

Tickets

 

Tickets verfügbar
69.45 - 103.05 €

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung