Bengio - In meinen Gedanken Tour 2021
13.05.2021 - 29.05.2021

Bengio - In meinen Gedanken Tour 2021

HipHop und Pop, das ging früher gar nicht zusammen. Aber diese Attitüde hat sich überlebt. „Ich glaube, es ist veraltet, dass man sich einem Genre zuordnen muss“, sagt Bengio. „Ich fühle mich dazwischen wohl.“ Damit spricht Ben-Giacomo Wortmann auch seinen Fans aus dem Herzen. Nach seinem Debütalbum „Wunderschönes Chaos“ im Jahr 2018 – das sowohl HipHop- als auch Popfans ansprach und zudem die Kritiker überzeugte – folgten Kollaborationen mit Künstlern wie Samy Deluxe, Yvonne Catterfeld, Namika und Wincent Weiss. Mit seinem neuen Album „In meinen Gedanken“ geht es nun auf Tour.

Tickets: 21.60 - 41.00 €

BERLINBIELEFELDBREMENFRANKFURT A. M.HAMBURGHANNOVERHEIDELBERGKAISERSLAUTERNKÖLNMÜNCHENNÜRNBERGSTUTTGARTWIENZÜRICH
Darwin Deez
24.05.2022 - 28.05.2022

Darwin Deez

Die Sunday Times hat Darwin Deez einmal so charakterisiert: „Prince trifft Jonathan Richman. Seine Songs klingen, als ob diese knisterknackigen Pop-Juwelen voll ausgeformt aus ihm herausbrechen. Sie wirken auf eine sonderbare Art flüchtig und hallen doch dauerhaft nach, ungekünstelt kunstvoll.“ Ja, das trifft den Musiker schon ziemlich genau. Schon seine ersten Schritte auf der Bühne, damals im East Village, als er die Anti-Folk-Szene mit seinen unprätentiösen und trotzdem festen Songs aus der Fassung brachte, deuteten an, dass da etwas Großes erwächst. Insbesondere seine Auftritte machten ihn legendär, mit diesen unorthodoxen und extravaganten Tanzeinlagen und den fröhlichen Stücken, die von einem wunderbaren Witz und viel Kreativität getragen werden. Wobei immer auch ein Hauch Melancholie in den Texten und Hooks liegt, eine unterschwellige Traurigkeit, die Spannung in die Musik bringt. Schließlich beschreibt er selbst seine Musik als „happy songs for sad people“. Das gilt auch für seine jüngste Platte „10 Songs That Happened When You Left Me With My Stupid Heart“, auf der er so fröhlich und seltsam und großartig und catchy unterwegs ist wie immer. Nur die langen Haare sind ganz offensichtlich ab. Das tut der Wirkung der Platte aber keinen Abbruch, versprochen. Jetzt aber gibt sich Deez der Nostalgie hin und geht zurück in seine eigene Vergangenheit: Im kommenden Mai hat Darwin Deez seine erste Platte, die ihm damals von null auf hundert katapultiert und ihm den vom NME verliehenen Titel als „10th coolest musician on the planet“ eingebracht hat, bereits 10 Jahre veröffentlicht. Das gilt es zu feiern. Im Frühjahr 2020 kommt er mit seiner Band auf Jubiläumstour und spielt zur Feier sein selbstbetiteltes Debütalbum in voller Länge.

Tickets: 27.15 €

BERLINHAMBURGKÖLN
The Driver Era
27.01.2022 - 14.02.2022

The Driver Era

The Driver Era
Zwei Brüder auf neuen Wegen
Ex-R5-Mitglieder erstmals auf Deutschlandtour


Die beiden Brüder Rocky Lynch und Ross Lynch bringen ihre künstlerische Entwicklung auf die nächste Stufe. Mit ihrem neuen Projekt The Driver Era treten sie das Erbe von R5 an, der Band mit der sie als Teenager bereits internationale Erfolge verbuchen konnten. Mit ihrem Debutalbum „X“ und dem Rest der Familienbande im Gepäck kommen die beiden für vier exklusive Shows nach Deutschland. Am 15.5. in der Kölner Essigfabrik, am 16.5. im Münchner Technikum, am 30.5. im Hamburger Knust sowie am 31.5. im Berliner Lido gibt es jede Menge Pop, Indie und grandiose Songs auf die Ohren.

Rocky und Ross Lynch sind Brüder, deren musikalischer Werdegang bereits im Kindesalter begann. Unterstützt von ihren anderen beiden Geschwistern Riker und Rydel sowie einem Freund Ellington Ratliff zog es die Familie von Colorado nach Los Angeles, wo sie 2009 eine YouTube-Serie mit dem Titel „R5 TV“ starteten. Dort konnte man beobachten, wie der Alltag einer aufstrebenden Band aussieht und wie sich ihre Karriere Stück für Stück entwickelte. 2010 folgte dann die erste, in Eigenregie veröffentlichte EP mit dem Titel „Ready Set Rock“, 2012 der erste Plattenvertrag und 2013 das Debutalbum „Louder“.

Von da an ging es rasant in die amerikanischen und internationalen Charts, auf Touren rund um den Globus, zu Award-Verleihungen, in Radio- und TV-Shows und auch im Netz bauen sich R5 eine riesige Fangemeinde auf – ihre Songs werden über 100 Millionen Mal auf Spotify gestreamt, ihre Videos zehnmillionenfach auf YouTube geschaut.

Nach all diesen Erfolgen war es aber nun an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. So beschlossen Rocky und Ross das Dasein als Teenie-Band hinter sich zu lassen und erwachsen zu werden. Das ist ihnen mit The Driver Era zweifelsohne gelungen. Die Musik ist reifer und experimenteller geworden, es gibt mehr Ecken und Kanten, ohne jedoch je die Eingängigkeit einzubüßen, die Rocky und Ross seit jeher als Songwriter auszeichnet. Auf dem Debutalbum „X“ finden sich mit Songs wie „Preacher Man“ und „Low“ coole Popsongs mit jeder Menge Vibe und Selbstvertrauen. Unaufgeregt und sexy grooven sich die Brüder durch ein Album voller Highlights. Zuletzt erschien die Doppelsingle „A Kiss / Forever Always“ – leichtfüßiger Indiesound trifft hier auf elektronische Elemente und große Refrains – eine unwiderstehliche Kombination, die Lust auf mehr macht.

Nun kommen The Driver Era erstmals für vier exklusive Shows nach Deutschland und die Fans der ersten Stunde müssen auch nicht auf den Rest der Familienbande verzichten, denn neben Rocky und Ross werden live auch weiterhin Riker, Rydel und Ellington dabei sein. Vier Dates stehen auf dem Plan und die Clubs in Köln, München, Hamburg und Berlin versprechen intime Atmosphäre.

Tickets: 27.60 - 28.30 €

BERLINHAMBURGKÖLNMÜNCHENWIEN
Julian le Play
08.05.2021 - 18.09.2021

Julian le Play

Er hat das Talent, mit Lyrik wunderbare Bilder zu schaffen, die sich in den Kopf einbrennen. Im Frühjahr bringt Julian le Play sein viertes Studioalbum heraus und präsentiert es direkt live seinen Fans.

Mit nur acht Jahren beginnt Julian le Play, der sich bei seinem Künstlernamen vom französischen Sozialwissenschaftler Fréderic Le Play inspirieren ließ, im Kinderchor der Wiener Staatsoper zu singen. Diese Leidenschaft und der Drang, mit Songtexten das tiefste Innere auszudrücken, bringt ihn 2012 zu seiner ersten Single "Mr. Spielberg". Der Song landet direkt in den Top 30 der österreichischen Charts und wird zu einem der meistgespielten Songs des Jahres.

Auch das dazugehörige Debütalbum "Soweit Sonar" schafft es bis auf Platz 5 der Charts, hält sich dort neun Wochen und wird mit dem Amadeus-Award in der Kategorie "Pop/Rock" ausgezeichnet. Der unbändige Drang zum Songwriting sorgt dafür, dass Julian nur ein Jahr nach seinem Album-Debüt bereits an neuen Songs für den Folge-Longplayer arbeitet. "Melodrom" erscheint 2014 und holt die erste Gold-Auszeichnung in seiner musikalischen Karriere. Auch dieses Album wird mit dem Amadeus-Award als "Album des Jahres" geehrt und etabliert Julian le Play als einen der wichtigsten Sänger Österreichs.

Während die ersten beiden Platten noch von Akustikgitarre und Klavier geprägt sind, so ist Julian 2016 auf "Zugvögel" experimentierfreudig und nutzt erstmals in seinen Songs auch Synthesizer. Der Longplayer - aufgenommen auf einem stillgelegten Hof nahe der französischen Hafenstadt Bordeaux - versprüht ein Flair von Freiheit. Der Sound klingt voll, die Melodien sind einnehmend, die Texte reflektieren. Der Singer-Songwriter hat das Talent, große sowie kleine Gefühle in seine Songs zu packen und für alles die richtigen Worte zu finden.

Für das Frühjahr 2020 ist das langersehnte vierte Studioalbum in der Pipeline!

Tickets: bis 62.50 €

BERLINDORNBIRNDRESDENFRANKFURT A. M.GRAZHAMBURGHANNOVERIMSTKÖLNLATSCHACHLEIPZIGLINZMÜNCHENSALZBURGSTUTTGARTWIEN
Thousand Thoughts
23.10.2021 - 27.10.2021

Thousand Thoughts

In Folge der andauernden Corona-Pandemie verschieben die britischen Alternative Rocker Thousand Thoughts alle für September 2020 geplanten Auftritte in Deutschland in den Herbst 2021.

Im neuen Tour-Zeitraum, der für Oktober 2021 terminiert wurde, können alle für 2020 geplanten Termine wie folgt nachgeholt werden: am 23.10.2021 in Berlin im Privatclub, am 25.10.2021 in Köln im MTC, am 26.10.2021 in Wiesbaden im Kesselhaus, am 27.10.2021 in München im Backstage Club. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Hier das Statement der Band:
"The safety of yourselves, your loved ones, our team, our loved ones and ourselves come first. As excited as we are to finally play outside the UK, and as much as we’ve tried our best and held on to this for as long as possible, we have made the decision to postpone our German tour dates to October 2021.All purchased tickets remain valid.
We are truly sorry and will see you soon, but everyones health comes first. We hope you understand. Stay safe; look after yourselves and the people around you! We love you guys."

Gegründet werden Thousand Thoughts in Enfield im Norden Londons. Ethan Smith (v), Will Fox (g), Matt Morrell (b) und Drummer Adam Field schreiben sich von Beginn an einen entfesselnden Sound auf ihre Fahnen, der Elemente des Nu Metal mit Alternative Rock verbindet, verflochten mit Texten über Tragödien und Verlust. Im Januar 2017 spielen sie ihren ersten Gig und werden kurz darauf von dem britischen Label Marshall Records unter Vertrag genommen, in Nord- und Südamerika von Better Noise Music vertrieben.

Tickets: bis 20.00 €

BERLINKÖLNMÜNCHENWIESBADEN
The Districts
04.06.2021 - 10.06.2021

The Districts

Im März 2020 veröffentlichte die Indie-Rockband The Districts ihr lang erwartetes Album „You Know I’m Not Going Anywhere“ und kommt im Juni 2021 mit den neuen Songs im Gepäck für fünf Konzerte nach Deutschland.

2009 in Pennsylvania gegründet, veröffentlichte das Quartett bestehend aus Rob Grote, Connor Jacobus, Braden Lawrence und Pat Cassidy bislang drei Longplayer. Ihre Musik steht in der amerikanischen Rock-Tradition von Built To Spill, The Strokes oder Black Keys. „You Know I’m Not Going Anywhere“ baut auf den Vorgänger- Alben auf, setzt aber einen ehrgeizigen Sprung auf ein neues Niveau und sprüht vor Experimentierfreudigkeit und Expansivität. Die Songs wurden beispielsweise um Instrumente und Sounds wie Rhodes, Mellotron, Streicher, Samples, Drum Machines, Tape Loops, Wurlitzer, Ambient Swells, Piano und Synthesizer erweitert.

Tickets: bis 24.70 €

BERLINHAMBURGKÖLNMAINZMÜNCHEN
Microwave
06.03.2021 - 07.03.2021

Microwave

Tickets: 21.40 €

BERLINHAMBURG
Helgen - Die Bredouille 2021
25.09.2021 - 16.10.2021

Helgen - Die Bredouille 2021

Wer einen Auftritt des Hamburger Trios Helgen besucht und hinterher sagt, er sei auf einem Indie-Konzert gewesen, spricht zwar die Wahrheit, lässt aber Entscheidendes weg.

So etwa, dass er an diesem Abend drei Musiker erlebt hat, die mit detailverliebter Passion Klanglandschaften erzeugen. Gebiete, in denen man sich verlieren kann, wie in den schroffen Gebirgen des Post Rock, den bunten Tagträumen der psychedelischen Beatles-Phase oder dem feinen, surrealen Geäst zeitloser Popkunst a’la Talk Talk. So auch, dass hier wahre Könner am Werk sind, die ihre Fähigkeiten trotzdem nicht zur Leistungsschau nutzen, sondern um auf der Bühne voller Dynamik und Spielfreude fast zu einem einzigen Instrument zu verschmelzen. Echte Künstler, für die „Indie“ nicht als Understatement getarnte Inkompetenz bedeutet, sondern Unabhängigkeit im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Band spielt, arrangiert und textet, wie sie will. Abseits aller Grenzen und Erwartungen, aber zusammengehalten von einer dramaturgischen Klammer.

Ihr zweites Album „Die Bredouille“ funktioniert wie ein guter Film, in dem jede Szene an der richtigen Stelle steht. Es steigt schwungvoll ein, zieht sich in der Mitte der Handlung in ein melancholisches Tal der Stille zurück und schwingt sich gegen Ende zu lebensbejahender Trotzigkeit auf. Das Titelthema spielt dabei in jedem Moment eine Rolle, geht es nun um die Liebe, den Tod, die Kernkraft oder das Leben abseits der Mehrheitsgesellschaft als echtes Individuum, das von dem Vogel, den es hat, durch ein besonderes Leben getragen wird. Die verschiedenen Formen der Bredouille werden für die Band somit eher zu „Wegbegleitern des Lebens“ als zum Grund der Verzweiflung. Eine einzigartige Mischung aus Komödie, Tragödie und Stationendrama.

Diese Intensität bringen Sänger und Gitarrist Helge, Bassist Niklas und Trommler Timon mit nonchalantem Charme und dennoch größter Präzision auf die Bühne. Einst als Support für Bosse, The Gardener & The Tree oder Torpus & The Art Directors, nun als Hauptfilm des Abends, wie es sich für große Leinwandkunst gehört.

Helgen nicht nur daheim zu lauschen, sondern auch live zu erleben, stellt eine große Bereicherung dar. Ein Wechselbad der Gefühle, das im Vergleich zum Album allerdings einen entscheidenden Nachteil hat: Ist der letzte Ton verklungen, kann man das Konzert, das gefühlt gerade erst begonnen hat, leider nicht sofort wieder von vorne auflegen

Tickets: bis 19.40 €

BERLINBREMENDRESDENDÜSSELDORFFREIBURGHAMBURGHANNOVERHUSUMKÖLNLANGENBERGMÜNCHENMÜNSTERNÜRNBERGSTUTTGARTWIEN
Jason Isbell and the 400 Unit
08.11.2021 - 10.11.2021

Jason Isbell and the 400 Unit

Am 15. Mai erscheint das neue Album von Jason Isbell: "Reunions" wurde mit „The 400 Unit“ aufgenommen und von dem berühmten Produzenten und langjährigen Kollaborateur Dave Cobb produziert. Isbell ist auf seinem kreativen Höhepunkt und wird weithin als einer der besten Songschreiber gefeiert.

"Erfolg ist ein sehr schönes Problem, aber ich frage mich, wie ich es durchstehen kann und nicht das verliere, was mich überhaupt erst gut gemacht hat", sagt er. "Viele dieser Songs und das Gesamtkonzept dieses Albums ist, wie ich als Künstler und Mensch vorankomme und trotzdem den gleichen Antrieb behalte, den ich hatte, als ich in beiderlei Hinsicht noch nicht ganz so weit war." Isbells Lösung: sich mit seinem hart erarbeiteten Wissen zurück in die Zeit zu versetzen.

Das Ergebnis ist eine nahtlose Sammlung von zehn neuen Stücken, die sich mit Beziehungen zu Geliebten, Freunden, Kindern, Eltern und dem eigenen Ich beschäftigen. Es gibt mitreißende Hymnen, lyrische Höhepunkte, die einige von Isbells bisher besten Stücken hervorheben, bewegende Blicke auf Jugend und Kindheit, ein tiefes Eintauchen in die Herausforderungen von Beziehungen und tief persönliche Lieder über Alkoholismus und Elternschaft. Sie alle bieten uns einen Künstler auf der Höhe seines Schaffens und eine Band, die voll von Kreativität und Selbstvertrauen ist.

Ende letzten Jahres trat die Band sieben Nächte lang im legendären Ryman Auditorium in Nashville auf, die bisher längste Reihe an aufeinander folgenden Shows an dem geschichtsträchtigen Veranstaltungsort.

Tickets: 29.00 €

BERLINKÖLN
Son Little
10.10.2021 - 14.10.2021

Son Little

Son Little
„Soul für die Hip-Hop Generation“
(GQ Magazin)

Entdeckt von der amerikanischen Hip-Hop Institution The Roots, gewinnt Son Little mit seiner zeitlosen Soulmusik und einzigartigen Stimmfarbe weit über die Grenzen der Vereinigten Staaten immer mehr Fans. Im April 2020 kommt der Rhythm & Blues-Musiker mit seinem Ende Januar erscheinenden dritten Studioalbum „aloha“ nach Deutschland und wird am 04.04. in Hamburg, am 05.04. in Berlin sowie am 06.04. in Köln seine neue Musik live präsentieren.

2014 bringt der als Aaron Earl Livingston geborene Sänger seine erste EP „Things I Forgot“ auf den Markt. Ein Jahr später erscheint mit „Son Little“ das Debütalbum. Gleich mit diesem Longplayer wird Son Little zum neuen Hoffnungsträger für traditionsreiche Genres zwischen Soul, Rhythm & Blues und Hip-Hop. Sein Sound erschafft eine fabelhafte Symbiose zwischen dem Zeitgeist der 70er und der Moderne. Erst Kritikerliebling, avanciert die Platte zum Mainstream-Erfolg. Allein die Single „Lay Down“ wird innerhalb weniger Wochen über sieben Millionen Mal auf Spotify gestreamt.

Auch andere Musiker werden auf den Newcomer aufmerksam und bekennen sich als Fans. So hat Son Little die einmalige Chance Größen wie Kelis, Mumford & Sons und Leon Bridges auf ihren Tourneen zu begleiten.

2017 erscheint sein von der Szene gepriesenes zweites Album „New Magic“. Eine Scheibe mit sehr persönlichen Songs, die auffallend melancholisch klingen, aber den Zuhörer nie in die Tiefe ziehen. Der Sound ist minimalistischer und lässt den Klang seiner Stimme in noch schönerem Licht erstrahlen.

Auch als Produzent ist der Sohn eines Pastors und einer Lehrerin erfolgreich. Nach der Veröffentlichung seines Debütalbums bietet ihm US-Soul-Legende Mavis Staples an, ihre EP „Your Good Fortune“ (2015) zu produzieren. Mit der darin enthaltenen Single „See That My Grave Is Kept Clean“ wird er 2016 nicht nur bei den Grammys nominiert, sondern kann die Auszeichnung in der Kategorie „Best American Roots Performance“ auch nach Hause tragen.

Für Anfang 2020 hat Son Little sein neues, in gerade mal acht Tagen geschriebenes Album „aloha“ (31.01.) und Konzerte auf deutschem Boden angekündigt. Zwischen dem 4. und 6. April kann man sich in Hamburg, Berlin und Köln von seinen neuen Songs und der Magie des Future Souls verzaubern lassen.

Tickets: 26.00 €

BERLINHAMBURGKÖLN
Rikas - Tour 2021
11.03.2021 - 17.12.2021

Rikas - Tour 2021

Weil man den Verlauf der Pandemie weder vorhersagen noch die aktuelle Krise klein sprechen kann, möchten Rikas mit der Verschiebung der Tour ein kleines Bisschen Hoffnung schenken. Energiegeladene Shows im verschwitzten Club sind gerade ferner denn je, doch alleine der Gedanke daran kann helfen durch die aktuelle Krise zu kommen und den Blick nach vorne zu richten. Die ursprünglich für 2020 angesetzten Shows bekommen einen neuen Rahmen und das Positive wird in Aussicht gestellt.

Eine weitere, lose Verschiebung ihrer „Showtime Tour 2020“ wäre der Band zu simpel und resignativ gewesen. „Wir befinden uns gerade in einem leeren Raum, welcher über das Jahr mit jedem neuen Song, jeder neuen Grafik, jedem neuen Video gefüllt werden soll. Wir möchten unsere Vision einer Welt nach dem Lockdown wiedergeben. Mit dem Ziel genau das auf die Bühnen zu bringen. Hoffentlich in diesem Herbst, hoffentlich mit der Hilfe der Fans!“

Das erste raumfüllende Werk ist die neue Single „Overthinking“ - „Der Stillstand der Welt hatte uns in eine Schreibblockade versetzt. Es gab Einiges zu verarbeiten. Erst als wir uns in ein Musikstudio einschlossen begann sich diese Blockade zu lösen. Vermutlich waren davor die zahlreich geführten Gespräche notwendig um wieder befreit arbeiten zu können. Gespräche über die Vergangenheit, vermeintliche Fehler und Unsicherheiten. Und plötzlich war da dieser Song der all dies zusammenfasste. Es war schnell klar, dass „Overthinking" unser erstes neues Lebenszeichen sein soll.“

Und das nicht nur weil er mit seiner Nahbarkeit die persönliche Situation der Band einfing. Sondern gleichsam das Gefühl einer aufwühlenden Zeit beschreibt

Tickets: 19.40 - 21.60 €

AACHENBERLINERFURTHAMBURGKÖLNMÜNCHENNÜRNBERGOSNABRÜCKSTUTTGARTWIENWIESBADEN
Billy Raffoul - A Few More Hours In... Germany
17.05.2021 - 20.05.2021

Billy Raffoul - A Few More Hours In... Germany

Billy Raffoul‘s hymnische Debüt-Single "Driver" ist eine starke Visitenkarte für den jungen Kanadier. Sein charakteristischer Sound ist ein roher, tiefgründiger Rock, der an Jeff Buckley, Neil Young und Joe Cocker erinnert. Angetrieben wird Raffouls Sound von seiner rauen, gefühlvollen Stimme und tief empfundenen Texten. „Das ist eine wichtige Sache für mich - ein Song muss von etwas handeln, das ich erlebt habe oder das jemand, der mir nahe steht, durchläuft“, sagt Raffoul über seine Inspirationsquellen. „Ich gehe zurück zu Momenten aus der Vergangenheit, nehme diese kleinen Erfahrungen auseinander und baue sie in größere Dinge um. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass die Lieder echt sind, dass sie gelebt wurden."

Raffoul war sich von klein auf ziemlich sicher, was er mit seinem Leben anfangen wollte. Er wuchs in einer kreativen Familie in der kleinen Farmstadt Leamington, Ontario, auf. Seine Mutter ist Künstlerin, Schriftstellerin und Lehrerin, und sein Vater Jody Solokünstler und Lokalheld in seiner Heimat. Raffouls erste musikalische Einflüsse kommen von seinem Vater. „Die Beatles waren wie Jesus in unserem Haus", erinnert er sich und fügt hinzu, dass er auch Soul-Sänger wie Otis Redding und Sam Cooke hörte. An seinem zehnten Geburtstag erhielt Billy eine Gitarre von seinem Vater und begann, sich das Spielen selbst beizubringen.

Seit einer Weile lebt Raffoul in Nashville und Los Angeles, wo er in den letzten Jahren mit anderen Songwritern zusammengearbeitet und langsam aber sicher sein Debütalbum fertiggestellt hat. „Da es meine erste Platte ist, fühlt es sich so an, als hätte ich es mein ganzes Leben lang geschrieben", scherzt er. "Ich lege alles in diese Platte", sagt er, "aber ich will meine Karriere auf Live-Shows aufbauen. Ich möchte ein echter Arbeitsmusiker sein." Er weiß, dass er dadurch wie ein Traditionalist klingt, und damit ist er einverstanden. "Es ist eher die Art und Weise, wie man Dinge in der alten Schule macht", sagt er. "Aber ich denke, dass es auch in diesem sich ständig verändernden Musikgeschäft immer einen Durst nach Live-Auftritten geben wird und das ist es, was ich tun will. Das war schon immer das Ziel. Mit Leuten verbinden, ein Raum nach dem anderen."

Tickets: 22.70 €

BERLINHAMBURGKÖLNMÜNCHEN
Kid Kapichi
17.11.2021 - 20.11.2021

Kid Kapichi

Mit ihrer EP „Lucozade Dreams“ und der zugehörigen Single „Puppet Strings“ haben Kid Kapichi im vergangenen Jahr ihren Namen in Stein gemeißelt. In einen reichlich spröden und rissigen Felsen um genau zu sein. Zumindest die Rock-Szene im Vereinigten Königreich hat aufgehorcht, die BBC lobte das Quartett als eine Macht und den Track als einen Song, der Reaktionen hervorgerufen habe wie selten einer. Dieses Jahr legte die Band aus Hastings mit der zweiten EP „Sugar Tax“ und eben erst mit der Single „Sardines“ nach. Die Mischung aus explosiven Riffs, Gesangs- und Gitarren-Duellen, Ohrwurmmelodien und eigentümlichen Soundkombinationen setzen die Vier auf der Bühne in unglaubliche Shows um. Sänger und Gitarristen Jack Wilson und Ben Beetham sowie ihre kongeniale Rhythmusgruppe George Macdonald (Drums) und Eddie Lewis (Bass) gehören zu den innovativen und lauten Newcomern, auf die man in nächster Zeit dringend ein Auge haben muss. Nicht nur, dass sie einen neuen Sound in den Indie-Rock bringen, macht Kid Kapichi so besonders, sondern auch, dass sie einer Generation ihre Stimme wiedergeben, die im Moment in Großbritannien scheinbar wenig zu sagen hat und doch so viel hinauszuschreien hätte. Das übernimmt jetzt das Quartett aus dem Süden Englands. Insbesondere ihre grimmigen Live-Shows glänzen nicht nur durch klare Aussage, sondern sind auch absolute Feste. Das haben Kid Kapichi eben erst als Support für Frank Carter & The Rattlesnakes unter Beweis gestellt - und im März kommen sie erstmals als Headliner zu uns auf Tour.

Tickets: 15.00 €

BERLINHAMBURGKÖLN
Alli Neumann
10.11.2021 - 17.12.2021

Alli Neumann

Wer diese junge Schauspielerin und Songwriterin noch nicht kennt, hat was verpasst - aber keine Bange, ihr könnt euch innerhalb von kurzer Zeit auf den aktuellen Stand bringen. Einfach mal den komplett bei YouTube zu findenden, wahnsinnig guten Film „Wach" anschauen - in dem Alli unter Regie von Kim Frank eine junge Ausreißerin spielt - und dann ihre EPs „Hohes Fieber" und „Monster“ anhören, auf denen Alli ihre kratzig-kräftige Stimme mit gitarrenzersägtem Pop vermischt. Das kann was, das wird was.

Alli Neumann, nach eigenen Angaben seit einigen Jahren 20, findet: Das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war eine Weile ganz schön, aber jetzt ist es vielleicht doch mal wieder an der Zeit für eine Alternative. Für Pop, der etwas will. Was sich dadurch ausdrückt, dass er für etwas steht. Und über Liebeskummer kann man dabei ja trotzdem noch singen.

Für ihre aktuelle EP „Monster“ arbeitete die junge Flensburgerin unter anderem mit Franz Plasa, dem Produzenten von Falco zusammen. Ihren Sound bezeichnet Alli selbst als Alternativen Pop. Pop, der etwas will und der perfekt in unsere Zeit passt.

Im Sommer spielte Alli Neumann bereits auf allen großen Festivals in Deutschland. Lollapalooza, Reeperbahn Festival, Immergut, Kosmonaut... An Alli Neumann kommt man in diesem Sommer nicht vorbei. Zudem tourte sie Anfang des Jahres bereits mit Years&Years und AnnenMayKantereit.

Tickets: 23.25 - 27.80 €

BERLINBREMENDRESDENESSENFLENSBURGFREIBURGHAMBURGHANNOVERKIELKÖLNLEIPZIGLUXEMBOURGMAINZMÜNCHENNÜRNBERGROSTOCKSTUTTGARTWIEN
Klan - Zwei Seiten Tour 2020/2021
12.05.2021 - 30.09.2021

Klan - Zwei Seiten Tour 2020/2021

Beziehungen zwischen Brüdern sind speziell. Von Kindesbeinen an schwingt das familiäre Pendel zwischen Wettbewerb, Bewunderung, Wut und Liebe hin und her. Das ist auch bei Michael und Stefan Heinrich von KLAN nicht anders. Geprägt von diesem Pendel, bahnen sich die Brüder zwischen urbanem Puls, elektronischen Fragmenten, Indie-Ästhetik und großen Melodien ihren ganz eigenen Weg durch den Pop-Kosmos. Dass sie mit ihren intelligenten, kritischen und selbstbewussten Texten über Politik, Gesellschaft und Umwelt zum Zentrum der zeitgenössischen Popkultur gehören, ist spätestens seit ihrem 2018 veröffentlichten Debütalbum „Wann hast du Zeit?“ sicher.

2020 folgt die nächste musikalische Proklamation des Leipziger Duos, die ganz im Zeichen des Gegensatzes steht. Zeitlich versetzt wird es zwei unterschiedliche Seiten derselben Medaille zu hören geben. Das erste, am 21.02.20 veröffentlichte Album, ist die „Winterseite“. Der Name bezieht sich nicht nur auf die Jahreszeit, sondern ist auch als innerer Zustand zu verstehen, der uns alle betrifft. Weil das jedoch etwas einseitig wäre, bleibt stets der Ausblick, die Sehnsucht und Freude auf den Sommer, die eine große Rolle im zweiten Album „Sommerseite“ spielen wird. In absoluter Do-It-Yourself-Manier werden dabei alle Songs von Stefan auf einem genrefreien Spielplatz produziert, auf dem sich auch Vocalist Michael austobt. Sowohl Texte als auch Intonation sind bewusst intensiver und extremer als je zuvor hervorgehoben, ohne dabei vorlaut zu provozieren.

Nach Support-Shows für Künstler wie Bosse, Elif, Mine, den Leoniden oder Sophie Hunger und ihrer eigenen Headline-Tour in 25 Städten, werden KLAN in vierköpfiger Besetzung auf der „Zwei Seiten“ Tour dieses Kontrastprogramm auf die Bühne übertragen. Eine Konstante gibt es dabei allemal: Mit Energie, Leidenschaft und Charisma werden sie die Clubs in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Kochen bringen.

Tickets: bis 23.60 €

BERLINBREMENDARMSTADTDRESDENHAMBURGHANNOVERHEIDELBERGJENAKAISERSLAUTERNKÖLNLEIPZIGLÜNEBURGMAINZMÜNCHENNÜRNBERGPOTSDAMROSTOCKSTUTTGARTULMWIEN
Kid Francescoli
13.04.2021 - 26.09.2021

Kid Francescoli

In Frankreich füllen Kid Francescoli bereits seit Jahren die größten Clubs mit dem eigenen Sound zwischen Alt-Folk, Dream-Pop, Elektronica und zuweilen stampfenden R'n'B-Beats. Anfang 2020 erschien mit „Lovers“ ein neuer Longplayer, mit welchem Kid Francescoli im April 2021 auf Tour geht und zwischen dem 6. und 16. April in Berlin, Hamburg, Köln und München gastiert.

Eigentlich wollte der aus Marseille stammende Mathieu Hocine, der Kid Francescoli 2002 als Soloprojekt gründete, Profifußballer werden. Er brachte es bis in die Amateurjugend seines Lieblingsvereins Olympique Marseille. Doch weiter ging es nicht, und so besann sich der musikalische Autodidakt auf seine über die Jahre gesammelten Instrumente und begann einen völlig eigenen Sound zu kreieren. Diesem Projekt gab er den Namen Kid Francescoli – eine letzte Referenz an den Fußball und den ehemaligen Olympique-Fußballstar Enzo Francescoli.

Über die Jahre entwickelte sich Kid Francescoli immer weiter. Ab 2013 komplementierte die aus New York stammende Sängerin Julia Minkin das Projekt. Dass Hocine zu der Zeit in Julia Minkin gewissermaßen den „missing link“ fand, zeigt sich, sobald man die Musik hört: Es ist diese perfekt passende Harmonie beider Stimmen. Er mit einem sehr dunklen Timbre, sie luftig und hell. Durch diesen Kontrast entsteht eine Spannung, die jeden Song trägt. Die Einflüsse reichen von französischen Kollegen wie Air und M83 über Lee Hazlewood, Ennio Morricone und Nancy Sinatra bis hin zu Kendrick Lamar oder Drake.

Für das aktuelle Album „Lovers“ realisierte Mathieu Hocine Kollaborationen mit verschiedenen Sängerinnen und eine stärkere Rückkehr zum Dream-Pop; schließlich ist es, wie der Titel schon verrät, eine Platte über Liebende geworden. Wie außergewöhnlich intensiv die Songs gerade in der Konzertsituation wirken, kann im April 2021 im Rahmen von vier Deutschlandkonzerten in Berlin, Hamburg, Köln und München erlebt werden.

Tickets: bis 21.40 €

BERLINKÖLNMÜNCHEN
Blackout Problems
29.09.2021 - 22.12.2021

Blackout Problems

Tickets: 22.70 - 27.98 €

BERLINHAMBURGKÖLNMÜNCHENNÜRNBERG
Che Sudaka - Conectando Tour 2020
04.02.2022 - 04.02.2022

Che Sudaka - Conectando Tour 2020

Tickets: 18.30 €

ERLANGEN
DADJU - P.O.A. Germany Tour
02.09.2021 - 26.09.2021

DADJU - P.O.A. Germany Tour

Dadju stammt aus der wohl musikalischsten Familie Frankreichs. Mit einem Vater, bekannt als Sänger der legendären Papa Wemba Band und Gims, dem französischen Rap-Superstar, bestätigt sich auch in Dadju wieder: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Nachdem der Rapper und Sänger sich bereits zusammen in seiner Rapformation Shin Sekaï erstmals in den Top Ten der französischen Charts platzieren konnte, beschloss das Duo, sich zu trennen und ihren Solokarrieren nachzugehen. Kurz darauf veröffentlichte Dadju sein erstes Album „Gentleman 2.0“, welches sich direkt auf Platz 1 der Charts katapultierte. Auch sein darauffolgendes Album „Poison ou Antidote“, platzierte sich prompt wieder auf der Chartspitze. Zusammen mit Gastbeiträgen von u.a. Burna Boy, Soolking oder auch WizKid kreierte Dadju ein musikalisches Kunstwerk voller tanzbarer Songs und extrem guter Vibes, die an keinem seiner Hörer spurlos vorbeigehen. Momentan arbeitet Dadju an seinem dritten Album, während er nebenbei zwei NRJ Music Awards und eine Dreifachplatin-Auszeichnung für „Poison ou Antidote“ einheimste. Im Zuge seiner großen Tournee neben unter anderem in UK oder Kanada, hält Dadju auch in Deutschland für mehrere Tourstopps.

Tickets: 29.50 - 45.16 €

BERLINESCH ALZETTE / LUXEMBURGFRANKFURTHAMBURGKÖLN
Nicklas Sahl
20.05.2021 - 21.05.2021

Nicklas Sahl

Manche Menschen brauchen einfach keinen Plan B – Das trifft auch auf den 22-jährigen dänischen Singer-Songwriter NICKLAS SAHL zu. Alles, was er in seinem Leben getan hat, tat er für seinen großen Traum: vom schamlosen Diebstahl der Spielzeuggitarre seiner Schwester mit gerade mal vier Jahren, bis hin zu seiner späteren Solo-Reise durch Dänemark. „Musik war schon immer meine oberste Priorität", erklärt er. "Da ist dieser Antrieb in mir – da ist irgendetwas, was mich in diese Richtung zieht.“ Die Zielstrebigkeit und die Leidenschaft, die NICKLAS SAHL für die Musik hegt, lässt sich deutlich in seiner fünfspurigen Debüt-EP „ Planets “ erkennen, die er 2019 um vier Akustik Versionen sowie den Song „ I Killed Your Night “ erweiterte und ein zweites Mal herausbrachte. Bereits nach der erstmaligen Veröffentlichung stieg die Single „ Hero “ bis auf Platz 1 der dänischen Charts, seine nachfolgende Single „ New Eyes " brachte ihm schließlich über 10 Millionen Streams sowie einer Gold-Auszeichnung ein.

Seine Musik selbst beschreibt Sahl als „Popmusik mit einem Hauch nordischer Melancholie und Experimentierfreude. Durchzogen von einer sanften Strömung des Elektropop, inspiriert von dem klassischen Singer-Songwriter-Feeling seiner früheren Helden James Taylo r und Paul Simon sowie beflügelt von Pop-Vordenkern wie Bon Iver und Francis and the Lights, ist seine Musik ebenso zeitlos wie abwechslungsreich. Das Ziel: Aus vielen Emotionen ganze Kunstwerke für Herz und Kopf basteln, die das Geschichtenerzählen alter Schule mit modernem Pop vereinen. Bald wird der dänische Singer/Songwriter NICKLAS SAHL auch in Deutschland zu sehen sein, wenn er Tina Dico im Frühjahr 2020 auf ihrer Fastland Tour begleitet und im April schließlich seine erste Headliner-Tour hierzulande antritt. Ein weiterer Support im Herbst 2019 wird im Spätsommer bekanntgegeben.

Tickets: bis 18.90 €

HAMBURG
Lime Cordiale
31.01.2022 - 19.02.2022

Lime Cordiale

Lime Cordiale wollen ihre Tour anscheinend niemals beenden und immer weiter durch die Welt reisen, um ihre sommerlich-frischen Songs live unter das begeisterte Volk zu bringen. Passt ja auch zum Titel ihrer Platte: „Permanent Vacation“. Die Brüder Oli und Louis Leimbach sind mit ihrem Indie-Pop sozusagen auf dauerndem Strandurlaub in den Clubs dieser Welt und hören damit einfach nicht auf. Hin und wieder wird eine Single aufgenommen, ansonsten werden Konzerte gespielt. Für Mai/Juni haben die Australier vier weitere Shows bestätigt, um den Frühsommer noch schöner werden zu lassen. Zusammen mit ihrer Crew – Felix Bornholdt an den Keys, James Jennings am Schlagzeug und Nick Polovineo an der Posaune und der Gitarre – haben sie das Zurücklehnen und Spaßhaben neu definiert. Coolness und selbstironische Haltung klangen selten so breit und schön wie hier. Hin und wieder arbeiten die Geschwister dann doch auch einmal am zweiten Album und gehen weiter auf Reisen um die ganze Welt.

Tickets: 24.90 - 26.00 €

BERLINFRANKFURT A. M.HAMBURGKÖLNMÜNCHENWIEN
Miami Horror
11.10.2021 - 24.10.2021

Miami Horror

Miami Horror aus Melbourne sind zurück! Nach ihrem 2009er Hit “Sometimes“, zahlreichen Tourneen mit u.a. Phoenix, Lily Allen und Simian Mobile Disco sowie Shows auf namenhaften Festivals wie dem Coachella oder Big Day Out, kündigten die Australier kürzlich ihr drittes Studioalbum, das in 2020 erscheinen soll, an. Benjamin Plant, der Miami Horror ursprünglich als ein DJ-Projekt startete, erklärt, dass er nachdem er sich lange Zeit nicht mehr mit neuer Musik auseinandergesetzt habe, vor zwei Jahren durch die Welle an Soulfunk-Acts wie Kaytranada, The Internet und Anderson Paak neue Inspiration für sein Songwriting fand.

Bereits zwei Singles - “Restless“ und “Luv Is Not Enough“ – veröffentlichten Miami Horror in diesem Jahr, mit denen sie derzeit in den USA und Australien auf Tour sind. Im April 2020 kommen Miami Horror dann endlich für drei Shows nach Deutschland, um ihre neuen Songs live vorzustellen!

Tickets: 23.80 - 31.50 €

BERLINDORNBIRNHAMBURGKÖLNWIEN
ÄTNA
10.04.2021 - 31.05.2021

ÄTNA

ÄTNA gehören zu den aufregendsten deutschen Newcomern: Sie spielen auf den wichtigen Festivals im In- und Ausland, waren auf Tour in Russland, spielen in Istanbul, London, in Slowenien, Tschechien, Estland und in diesem Jahr beim Montreux Jazz Festival. Für eine deutsche Band ist das gigantisch.
ÄTNA klingen ungefähr so: Fever Ray trifft Grimes in der Semperoper. Auf der Bühne steht ein Klavier. Die Analogeffekte sind direkt eingemischt. Hallschleifen, Effekte und Delays werden live gefahren, nichts ist automatisiert. Ihre Stimmverfremdungen wirken wie das Gegenteil von Autotune, weil sie eben nichts gerade zerren, sondern der beeindruckenden Stimme von Sängerin Inéz sogar noch mehr Tiefe hinzufügen.
„Try“ lebt von harmonischen Verschiebungen und einem überraschenden Twist: das letzte Drittel des Textes ist auf Deutsch. Überhaupt, der Text: Hier fragt jemand ein lyrisches du: Wer bin ich eigentlich? Und eine Stimme antwortet: Egal. Aber du kannst nicht noch tiefer fallen – du musst probieren, die Dinge zu ändern. Die Inspiration für diesen Text holt sich Inéz in ihrer direkten Umgebung: „Egal wie verbittert jemand ist, ich versuche immer noch das Menschliche zu sehen.
Ich habe die Hoffnung, dass hinter jedem Arschloch ein Mensch steckt und es nie zu spät ist, um sich zu ändern.“
Aus Versatzstücken ganz unterschiedlicher Strömungen und Genres erschaffen Inéz und Demian ein im besten Sinne avantgardistisches Gesamtkunstwerk.
Sie sind ein kreatives Duo auf Augenhöhe. ÄTNA verbinden Fashion und Design mit ihrer Musik, tragen monochrome Bühnenkostüme, liefern visuell beeindruckende Videos zu ihrer Musik. „Sich eine Eigene Welt zimmern“ nennen die beiden das ganz lakonisch. Montreux Jazz Festival oder Coachella? ÄTNA haben sich entschieden: Beides. Und in Montreux waren sie schon.


Tickets: bis 22.90 €

BERLINDRESDENJENAMÜNCHENMÜNSTERSALZBURGWIENWIESBADEN
ASTRID_S - World Tour Part One
02.11.2021 - 16.11.2021

ASTRID_S - World Tour Part One

ASTRID_S
World Tour Part One 2020

Norwegens größte Pop-Sensation Astrid_S auf bisher umfangreichster ›World Tour Part One‹ mit rund 50 Shows in Europa, UK und USA
Lang erwartetes Debut-Album der Sängerin und fünf Konzerte in Deutschland für 2020 angekündigt

In ihrer Heimat Norwegen wird Astrid_S als so etwas wie ein ›lebender Nationalschatz‹ gehandelt, ihre weltweite Fangemeinde hat die junge Künstlerin in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Mit ihren Hits wie ›Hurts So Good‹, ›Think before I Talk‹ und ›Such A Boy‹ hat sie inzwischen allein bei Spotify über 1 Milliarde Streams eingespielt und gehört längst in die Riege der großen internationalen Stars.

Ihre ›World Tour Part One 2020‹ wird Astrid_S mit rund 50 Live-Shows nach Europa, UK und in die USA führen, in diesem Rahmen sind auch fünf Konzerte in Deutschland geplant. Diese Tournee ist offiziell von ›Climate Neutral Now‹, dem UN-Klimaschutzprogramm der Vereinten Nationen, als ›klimaneutral‹ anerkannt. Um den CO2-Fußabdruck auf ihrer Tournee zu messen, zu reduzieren und zu kompensieren, arbeitet die Sängerin mit dem norwegischen Unternehmen CHOOOSE zusammen, das von der UN verifizierte Klimaprojekte unterstützt. In diesem Fall einen Windenergie-Park in Vietnam, der die Umstellung von Öl und Kohle auf erneuerbare Energien ermöglicht und zudem bessere Bedingungen für die lokale Bevölkerung schafft. Auf diese Weise wird der Emissions-Fußabdruck der ›World Tour Part One 2020‹ doppelt reduziert, so dass die Tour nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv wird.

Bei ihren Konzerten wird Astrid_S ihren Fans neben den beliebten Songs aus bisher vier mit beachtlichem Erfolg veröffentlichten EPs auch neue Musik vorstellen, die vorher noch nicht zu hören war: »Ich kann es kaum erwarten, eine neue Show und ganz neue Musik auf die Bühne zu bringen! Es ist unmöglich zu beschreiben, wie intensiv, magisch, aufregend und beängstigend zugleich es ist, auf Tour zu sein und Du Dir Abend für Abend bewusst machst, dass alle, die gerade mit Dir im Raum sind, nur deinetwegen hier sind« Über ihr Engagement und die Zusammenarbeit mit Chooose sagt die Künstlerin: »Die Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu schützen, sollte jedem Menschen am Herzen liegen. Niemand ist perfekt, aber wenn jeder ein paar kleine Dinge ändert, entsteht daraus in der Summe etwas Großes. Die Partnerschaft mit Chooose it mein Weg, Verantwortung für meine Tourneen zu übernehmen und etwas Positives mit dem zu schaffen, das ich liebe!«

Der Weg von Astrid_S zum Superstar klingt ein wenig schicksalhaft – Musik war immer ihre erste Liebe, Fußball ihre zweite. Mit 16 Jahren traf die Künstlerin, die in einem Dorf in der Mitte Norwegens aufgewachsen ist und bereits seit dem jungen Kindesalter musiziert, eine folgenreiche Entscheidung: Sie verließ eine Schule für angehende Profi-Fußballer und entschied sich für die Musik. Noch im gleichen Jahr unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag und feilte weiter an ihrem Talent als Songwriterin. 2016 veröffentlichte sie ihre erste selbstbetitelte EP mit dem Welthit ›Hurts So Good‹, der allein über 200 Millionen Streams weltweit verzeichnete. Es folgten drei weitere EPs, ›Party’s over‹, ›Trust Issues‹ und das akustische Werk ›Down Low‹.

Letztere beide sind erst vor wenigen Monaten erschienen und nur zwei Ergebnisse ihres äußerst arbeitsreichen Jahres 2019: Neben dem Abschluss ihrer ›Stripped Down‹-Tour, teilte Astrid_S außerdem die Bühne mit befreundeten Künstlern wie Years & Years und Zara Larsson, wirkte bei einer FENDI-Kampagne mit und unterstützte die Arbeit der Klima-Aktivistin Greta Thunberg.

Tickets: bis 26.00 €

BERLINFRANKFURT A. M.HAMBURGKÖLNMÜNCHEN
ela. - Liebe & Krieg Tour 2021
05.10.2021 - 15.10.2021

ela. - Liebe & Krieg Tour 2021

Heutzutage genügt es oft, eine ‚Hammersängerin’ zu sein. Oder es wird ‚tolles Songwriting’ attestiert. Oder aber man bewundert das ‚verrückte Outfit‘ und stellt eine ‚krasse Attitude’ fest. Das reicht hier alles nicht, denn ela. hat Stimme, Songs, Look und Haltung. In einer einzigen Frau. Herrlich authentisch legt sie los: Warum gerade Frauen mehr streiten sollten; wieso es nervt, dass keiner mehr Dinge repariert; aus welchem Grund sie sich nicht in unbequeme Klamotten quetscht und was Berlin und ihre Wohnzimmerwände mit ihrem ersten Solo-Album zu tun haben.

„Bin wie eine Kriegerin, ohne Schwert und ohne Schild.“

Gleich die erste Zeile des Titeltracks von Liebe & Krieg ist die Essenz von ela.. Die 26-jährige Musikerin weiß genau was sie will und geht ihren Weg, der schon immer ganz aus Musik gemacht ist. Geboren als Elzbieta Steinmetz wächst sie in einem Musikerhaushalt in der Ukraine und Polen auf. Besonders die Mutter, ausgebildete Opernsängerin, setzt den heimischen Ton mit Stärke, Verständnis und viel kreativem Ehrgeiz. Als ela. acht ist, zieht die Familie ins Saarland, ohne dass sie ein Wort Deutsch spricht. ela. wird ausgegrenzt, aber statt sich zurückzuziehen, geht das Mädchen in die Offensive: Tag und Nacht übt sie Vokabeln und kann nach nur einem halben Jahr ganze Aufsätze verfassen. „Ich hab kaum geschlafen, weil ich unbedingt wollte, dass die Kinder mich verstehen. Songs zu schreiben hat mir damals schon geholfen, meine Gefühle zu verarbeiten und an mich zu glauben. Ich habe einfach einen inneren Antrieb, der mich dazu bringt, immer wieder aufzustehen und weiterzumachen.“

Auch ihren beruflichen Erfolg hat ela. nicht geschenkt bekommen. „Vor dem ESC war es schwer, als Songwriterin ernstgenommen zu werden. Man braucht eben Referenzen, um entsprechende Aufmerksamkeit zu bekommen und die kamen dann nach Kopenhagen. Ich bin stolz auf das, was ich mit meiner Band Elaiza beim ESC erreicht haben: Es ist ja ein Komponistenwettbewerb und wir waren als totale Newcomer dabei.“ Eine Plattform, die ela. genutzt hat: Heute ist sie eine feste Größe in der deutschen Songwriter-Szene und schreibt regelmäßig für Kollegen von Helene Fischer bis Adel Tawil. „Ich bin lange zwischen dem Saarland und Berlin gependelt und habe wahnsinnig viel gearbeitet. Anfang 2018 war ich dann so erschöpft, dass es sich auf meine Stimme ausgewirkt hat. Es hat Monate gedauert bis ich wieder fit war – keine leichte Zeit, aber eine in der ich gelernt habe, dass man auch loslassen muss.“ Diese Krise, all ihre Erfahrungen und den endgültigen Umzug nach Berlin verarbeitet ela. auch im berührend biografischen Schattenlos – es geht um wichtige Wendepunkte, die aus der quirligen Sängerin eine erstaunliche Künstlerin gemacht haben, dokumentiert auf ihrem ersten Solo-Album Liebe & Krieg.

„Ich fand Berlin zuerst extrem anstrengend. Es gibt von allem zu viel – Leute, Clubs, Partys und jeder hat Angst, was zu verpassen. Irgendwann habe ich dann kapiert: Nee, ich hab meine Leute und Berlin ist gar nicht so schlimm, wenn man das so lebt. Trotzdem nervt es, dass heute kaum noch jemand zuverlässig ist; dass wir verlernt haben, Dinge zu reparieren.“ ela. kennt das anders: In Liebe & Krieg stilisiert sie mit Klavier, fesselnder Intimität und Vocals, die in Deutschland ihresgleichen suchen, eine Küchenstreitszene, wie sie bei ihr zuhause typisch ist. Zeilen wie „Es gibt keine Regeln in der Liebe und im Krieg, das ist doch Wahnsinn, dass es uns immer noch gibt. Wir kämpfen und lieben, wir versprechen und lügen – das ist doch Wahnsinn, was man sich alles vergibt.“ widmet sie ihren Eltern: „Bei uns wird über alles ewig diskutiert. Meine Eltern reden unglaublich viel miteinander. Klar, wir haben als polnische Familie einfach viel Temperament, aber ich denke, dass man nur wachsen kann, wenn man ehrlich zueinander ist. Ich sage auch zu meinen Freunden: ‚Wenn dich was stört, sag es mir bitte sofort.’“ Auf die Beziehungsebene holt sie das mit straighten Songs wie Ehrlich kompliziert – und jeder, der 2019 in einer Großstadt mal versucht hat, Liebe zu finden, muss ela. dafür feiern, dass sie es endlich ganz klar ausspricht: „Ich bin genervt. Du sagst, du willst mich seh’n, aber sagst ab. Du hast Geduld, lässt dir alle Türen offen auf meinem Flur – komm mir nicht noch mal auf diese Tour.“ ela. spricht und schreibt wie ihr der Schnabel gewachsen ist: ungekünstelt und klug. Da ist keine falsche Eitelkeit und sie hasst ‚Rumheulen’ genauso wie Langeweile. „Ich finde Reibung wichtig – besonders für Frauen. Mir haben Viele gesagt, ich solle wie diese oder jene andere Künstlerin sein.

Aber es gibt doch so viel mehr Platz für unterschiedliche Frauen mit unterschiedlichen Sounds. Ich liebe Gesamtkunstwerke wie Marilyn Manson, die verrückt sind und sich auch so inszenieren. Auch privat mag ich es Vintage und eher exzentrisch – ich habe z.B. unglaublich viele Schuhe. Locker über 100. Aussehen ist erst mal oberflächlich, aber Mode als Ausdruck der Persönlichkeit ist toll. Ich quetsche mich allerdings nicht mehr in Outfits, die ich nicht bequem finde. Die Frauen in den Magazinen heute sind doch wie Aliens, so sieht keine Frau wirklich aus. Ich verstehe nicht, warum immer noch in solchen Schubladen gedacht wird – und den Satz ‚Mäuschen, lass mich das mal machen’ will ich nicht mehr hören. Unter anderem deshalb habe ich den Song Fahrtwind geschrieben, in dem es um starke Frauen mit außergewöhnlichen Geschichten geht, und deswegen bin auch außerordentliches Mitglied in der GEMA geworden, um die Zukunft von Musikerinnen in der Branche selbst mitzugestalten.“

Sie kann eben nicht nur meckern, sondern arbeitet an Lösungen – genauso wie sie auf Liebe & Krieg auch vertont, was sie sich wünscht. Mit In Takt gelingt ihr eine leichtfüßig groovende Pop-Abhandlung darüber, wie sie tickt. „Das ist einer meiner Lieblingssongs. Er trifft genau, was ich brauche. Jemand, der mich auf dem Boden hält – wenn man sich zu sehr ähnelt, wird es langweilig.“ Das Entwaffnende an ela. ist ihre unmittelbare Ehrlichkeit. Auf dem jazzig-urbanen Lalala, inklusive lässiger Einlage des Rappers Ali As, ist der entscheidende Satz: „Nichts bringt mich heute aus der Bahn“ – ihr ist klar, dass man nicht dauernd mutig sein kann, aber versuchen muss man es immer wieder. „Für mich ist jeder Tag eine neue Challenge, auch musikalisch. Ich liebe es, mich in neue Welten einzufühlen und mit verschiedenen Leuten zu arbeiten. Das macht mich glücklich. Auch Liebe & Krieg habe ich zum Teil mit anderen zusammengeschrieben und einfach alle Genres benutzt, auf die ich Lust hatte. Manches ist mit Freunden in meinem Wohnzimmer entstanden, aber auch wenn ich alleine schreibe, brauche ich diese Reflektion und singe neue Ideen dann einfach der Wand laut vor, um den Klang zu hören.“

Tickets: bis 29.00 €

BERLINDORTMUNDFRANKFURT AM MAINHAMBURGHANNOVERKÖLNLEIPZIGMÜNCHENNEUNKIRCHENSTUTTGARTWIEN
Alexandra Savior
20.05.2021 - 21.05.2021

Alexandra Savior

Alexandra Savior kommt mit neuen Songs zurück nach Deutschland! Bevor es die junge Sängerin mit ihrem kürzlich erschienenen zweiten Album „The Archer“ im Rahmen ihrer Tour nach England verschlägt, kommt sie für zwei exklusive Konzerte am 19. Mai in den Privatclub Berlin, sowie am 20. Mai ins Helios 37 Köln.

Wer die musikalischen Klänge der Retro-Seligkeit einer Lana del Rey liebt, wird sich auch vom besonderen Gesang Alexandra Saviors verführen lassen. Mit 14 Jahren entdeckt die junge Amerikanerin ihre Leidenschaft zum Songwriting und findet ein Ventil, mit dem schwierigen Alltag ihres Teenager-Lebens in Portland klarzukommen.

Knapp drei Jahre später veröffentlicht sie auf ihrem YouTube-Kanal eine Coverversion des Angus & Julia Stones Hit „Big Jet Plane“ und gewinnt damit die Aufmerksamkeit von Prominenten wie Linda Perry, Courtney Love oder Alex Turner von den Arctic Monkeys. Letzterer ist es dann auch, der Alexandra Savior bei ihrem Debütalbum „Belladonna of Sadness“ (2017) unterstützt und es produziert, ihren Songs und der Platte eine Struktur gibt, sowie ihren selbstgeschriebenen Texten den letzten Feinschliff verpasst.

Bereits „Belladonna of Sadness“ strotzt vor Nostalgie-Pop und kreiert Bilder von Sehnsucht, Herzschmerz und jeder Menge Leidenschaft. Die Platte mit ihren elf Songs sorgt international für erste Aufmerksamkeit und beschert ihr Vergleiche zu Stars wie Lana del Rey oder Fiona Apple. Schon bei diesem Album entwirft Alexandra Savior das Plattencover und dreht die Videos zu ihren Singles selbst. Sie beschreibt ihre Musik als „feminist angst horror film feel“ - und genau das ist es.

Mit einem melancholischen und gleichzeitig desorientierten Ausdruck blickt uns Alexandra Savior seit dem 10. Januar 2020 vom Cover ihres brandneuen Albums „The Archer“ an. Der Longplayer schreit förmlich nach Unabhängigkeit und strahlt wie das Debütalbum angemessen pompös im dunklen Retro-Pop-Gewand, statt im Einheitsbrei zu versinken.

Im Mai kommt Alexandra Savior wieder nach Europa und wird zwei exklusive Konzerte in Deutschland geben. Erlebt die Künstlerin mit ihrer einzigartigen Stimme am 19. Mai im Privatclub Berlin, sowie am 20. Mai im Helios 37 Köln.

Tickets: 26.00 €

BERLINKÖLN
The Chats - High Risk Behaviour Tour
12.03.2022 - 15.03.2022

The Chats - High Risk Behaviour Tour

The Chats gehen im März 2022 auf „High Risk Behaviour“-Tour

Das Australische Punk-Rock-Trio The Chats kommt nach einer ausverkauften Tour im November 2019 für vier Konzerte unter dem Motto „High Risk Behaviour“ im Frühjahr 2022 zurück nach Deutschland.

The Chats machen Punk, zwischen Cosmic Psychos, The Saints und Buzzcocks. Kurzweilig, unterhaltsam und stets on point. Seit ihrer Gründung 2016 haben sie zwei EPs veröffentlicht und mit dem Video zu ihrem 2017er Song „Smoko“ einen viralen Hit gelandet. An dessen Erfolg nicht zuletzt auch der Vokuhila des Sängers und Bassisten Eamon Sandwith beteiligt war. Im März 2020 ist ihr Debüt-Album auf ihrem eigenen Label Bargain Bin Records erschienen. Mittlerweile zählen The Chats prominente Fans wie Dave Grohl, Alex Turner, Josh Homme oder Iggy Pop. Die letzten beiden begleiteten sie 2018 und 2019 als Support bei deren Tourneen durch Australien.

Doch nicht nur in ihrem Heimatland erfreuen sich The Chats immer größer werdender Beliebtheit. Auch auf der anderen Seite des Ozeans verkaufen sie reihenweise Konzerte aus und überzeugten das Publikum bei Festivals wie zum Beispiel dem Haldern Pop und dem Dockville Festival mit ihrer energiegeladenen Show.

Wie die Band über sich selbst sagt: „We just make songs for people to jump around and have fun to“.

Tickets: bis 27.00 €

BERLINHAMBURGKÖLNMÜNCHEN
Radio Havanna - Veto Tour 2021
05.03.2021 - 03.12.2021

Radio Havanna - Veto Tour 2021

VETO! Mit diesem gleichermaßen deutlichen wie auch griffigen Albumtitel legen Radio Havanna ihren siebten Longplayer vor. Seit 2005 sind die Wahl-Berliner fast durchgehend in den hiesigen Clubs und auf Festivals unterwegs und haben sich dabei einen bleibenden Namen erspielt.

Die Punkrock-Band ist bekannt für deutliche politische Statements, unter anderem sind sie Initiatoren der Koalition Faust Hoch, die für die Idee einer gerechten Gesellschaft wirbt und sich gegen Rassismus und demokratiefeindliche Parteien einsetzt.

Natürlich gibt es auch auf VETO Songs, die deutlich zeigen, welche Werte Radio Havanna wichtig sind: Antifaschismus, Freundschaft, Solidarität. Trotzdem wäre es deutlich verkürzt, die Band als reine Politpunker zu bezeichnen.

Fichte, Arni, Olli und Anfy schaffen es auf VETO besser als je zuvor, thematisch weitere Ebenen einzubauen. Hier wird nicht nur protestiert und gewütet, es geht äußerst reflektiert zur Sache. Nachdem bereits das Vorgängeralbum Utopia, vor allem mit dem gleichnamigen Titelsong, die Tür für Zwischentöne aufgemacht hat, gehen sie hier einige Schritte weiter.

„Wer nichts kann und nichts hat, wohnt im Hungerturm // Du steigst auf ihn rauf, er zieht dich hinab und fast jedes Jahr springt jemand vom Hungerturm“, singt Sänger Fichte in Hungerturm, einem der Schlüsselsongs des Albums. Radio Havanna sind unversöhnlich mit dem Status Quo. Deshalb auch ihr VETO.
Aber es wird hier nicht wehgeklagt oder gar kapituliert. Die Berliner wollen Party und Politik, Revolution und Romantik. Lieber mit den guten Leuten die Bar austrinken, als mit den Schlechtmenschen die Welt vor den Baum fahren.

Die vier Bandmitglieder, allesamt in der Thüringer Kleinstadt Suhl groß geworden und in Sachen Alter nun in ihren Dreißigern, beschäftigen sich in Songs wie Helden oder Schatten eindringlich mit den Fragen von Herkunft und Identität:
„Uns wurde rückblickend klar, dass wir persönliche Seiten oft außen vor gelassen haben. Wir haben im Vorfeld der Platte sehr viel zurückgeschaut und festgestellt, dass uns eben die Summe unserer Erfahrungen - auch aus unserer Kleinstadt-Jugend, zu dem macht, was wir heute sind“, sagt Gitarrist und Textschreiber Arni.

Beim Hören wird klar: dieses Album hat Kraft und Energie gekostet. Entstanden ist VETO in bemerkenswerter DIY-Manier im Proberaum, erst für den Mix holten sie sich Simon Jäger dazu, der bereits Alben von Kollegen wie Heisskalt und Feine Sahne Fischfilet den richtigen Klang verpasst hat. Veröffentlicht wird das Album über das Band-eigene Label Dynamit Records.

Und doch, trotz aller Um-, Wider- und Aufstände sind sie Immer noch da, wie es in der gleichnamigen ersten Single heißt: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergeht‘s“. Das gilt für die Band, das gilt persönlich auch für ihre vier Mitglieder und das lässt sich auch auf die gesellschaftlichen und politischen Umstände 2019 projizieren. Scheitern gehört dazu, aber aufgeben ist keine Option: „Wir wollen uns mit VETO auf das Positive im Problemkosmos konzentrieren. Klar gibt es viele Probleme. Aber wir wollen Bock erzeugen und gemeinsam mit den guten Leuten da draußen etwas bewegen, denn wir wissen, dass es die gibt“

Und so stehen natürlich für 2020 wieder zahllose Konzerte an, für die Radio Havanna den Tourbus besteigen und Tausende von Kilometern runterreißen, um ihr neues Album auch live vorzustellen.
Und man kann es kaum treffender ausdrücken, als es der Opener des Albums tut: „Es gibt nichts, das besser ist als Krach!“.

Tickets: bis 21.40 €

BERLINDRESDENDÜSSELDORFFRANKFURT / MAINHANNOVERKÖLNLEIPZIGSAARBRÜCKENWIEN
Malik Harris - Anonymous Colonist Tour
29.07.2021 - 10.08.2021

Malik Harris - Anonymous Colonist Tour

Der 22-jährige Singer/Songwriter Malik Harris verbindet organischen Pop, elektronische Einflüsse und eine Mischung aus Rap und Gesang mit tiefen Texten und unkonventionellem Songwriting. Die Musik des Halbamerikaners ist inspiriert von traditionellen Künstlern wie Ed Sheeran und James Bay, elektronischen Sounds von Jack Garratt oder den klassischen Hip-Hop-Styles von Rappern wie Macklemore. Der selbsterlernte Multi-instrumentalist kombiniert seine einzigartige Stimme mit Gitarre, Klavier, Schlagzeug und Bass und entwickelte so über die Jahre seinen ganz eigenen Popstil. Seine aussergewöhnlichen Live Qualitäten konnte er 2018 bereits als opener u. a. für James Blunt, Alex Clare, Jeremy loops oder LP unter beweis stellen und überraschte Presse wie Publikum mit seinen eingängigen Songs und seiner sympathischen Art.

Dass Malik Harris mit seinen ersten beiden Singles “Say the Name“ und “Welcome to the Rumble“ als Dauergast der deutschen AirPlay Charts und der heiß begehrten Swag! und Top of the morning Playlist auf Spotify für ordentlich Aufmerksamkeit gesorgt hat und direkt bei den Menschen damit ankam, zeigen unter anderem über 70.000 Shazams, über 6000.000 streams auf Spotify oder seine in Windeseile wachsenden Social Media Zahlen.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass Malik Harris von den jungen Programmen der ARD auf die NEW MUSIC 2019 Hotlist gesetzt wurde, eine Auswahl von 16 Künstlern mit denen man 2019 rechnen muss.

Tickets: 17.95 - 21.40 €

BERLINESSENHAMBURGKÖLNMÜNCHENNÜRNBERGSTUTTGART
Black Sea Dahu
04.05.2021 - 29.05.2021

Black Sea Dahu

Zu ertrinken kann auch eine Form der Kapitulation sein. Du wählst, immer tiefer ins Wasser zu waten, und lässt dich dann von den Wellen verzehren, unterwirfst deine gesamte Existenz ihrer zähen und unnachgiebigen Kraft. Denn es gibt nichts, was dich wieder an Land erwartet.

"No Fire In The Sand", die Folge-EP zum hoch gelobten Debütalbum "White Creatures" von Black Sea Dahu, handelt von dieser Art von Resignation. Von diesem besonderen post-Beziehung / Tiefwasser - Trauma; gezeichnet mit pointillistischer und poetischer Genauigkeit. Die Musik ebbt an und fließt zwischen Verleugnung, Schuld, Wut, Qual und Selbstmitleid. Aber die Fähigkeit, der Wille und der Drang, über diese qualvollen Wahrheiten zu sprechen, wirkt auch seltsam ermächtigend.

Wie sein Vorgänger entstand "No Fire in the Sand" im einem abgelegenen Studio auf der wunderschönen norwegischen Insel Giske, wieder von Gavin Gardiner (The Wooden Sky) aufgenommen und produziert. Die Musik ist nach wie vor im rohen, leidenschaftlichen, urbanen Folk verwurzelt, der auch schon auf "White Creatures" zu hören ist. Dieses Mal allerdings noch intensiver. Etwas dunkler, etwas tiefer. Einige der Stücke sind explosiver. Und obwohl die Arrangements kraftvoll und vielschichtig bleiben, sind diese neuen Stücke emotional noch direkter und noch aufschlussreicher. Und fordern vollständige Hingabe und Aufmerksamkeit.

Tickets: 15.00 - 25.49 €

BERLINDORTMUNDDRESDENFRANKFURT AM MAINGRAZJENAKÖLNLINZMAINZSTUTTGARTWIEN
Lea Porcelain
12.05.2022 - 20.05.2022

Lea Porcelain

Tickets: 20.75 - 21.33 €

DRESDENFRANKFURT A. M.HAMBURGHANNOVERKÖLNLEIPZIGMÜNCHEN
Tokyo Police Club
02.10.2021 - 10.10.2021

Tokyo Police Club

Nach längerer Auszeit meldet sich das Indie-Rock Quartett aus Toronto voll neuer Energie und dem Album ›TPC‹ zurück. Nachdem ihre Tourneen in den USA und Kanada zu echten Triumphzügen wurden, kommen Tokyo Police Club endlich auch wieder für vier Konzerte nach Deutschland! Für die vier Highschool-Freunde erfüllte sich ab der Veröffentlichung ihrer Debut EP ›A Lesson In Crime‹ in 2006 der Traum vom Musikerleben: Die Tourneen wurden länger und internationaler, die mediale Aufmerksamkeit mit jeder neuen Veröffentlichung größer, Shows auf großen Festivals wie Coachella, Glastonbury oder Hurricane wurden zu festen Größen in den Tourplänen der Band. Dabei war zum Start ihrer Karriere kein Bandmitglied aus dem Teenageralter raus. Ein ganzes Jahrzehnt über blieben Tokyo Police Club konstant produktiv, tourten unermüdlich und brachten in regelmäßigen Abständen EPs und Alben wie ›Champ‹ (2010), ›Forcefield‹ (2014) raus. Doch 2016, nach dem Abschluss ihrer Tour zur Doppel-EP ›Melon Collie and the Infinite Radness Parts 1 and 2‹, standen die Räder plötzlich still. Unsicherheiten taten sich auf, ob und wie es weitergehen könnte. Doch wie so oft war es gerade das Damoklesschwert der möglichen Bandauflösung, das dafür sorgte, dass eine Last von den Schultern der Bandmitglieder fiel: Kaum hatten sie begonnen, Songs für ihr ›Abschiedsalbum‹ zu schreiben und aufzunehmen, gelang es Dave Monks (voc, bass), Graham Wright (git, keys), Greg Alsop (dr) und Josh Hook (git) plötzlich wieder, sich nicht mehr nur als Teile einer erfolgreichen Indie-Rock Band wahrzunehmen, sondern als genau die Freunde, die gern zusammen Musik machen und genau deshalb diese Band gegründet haben. Und plötzlich war von Auflösung oder Farewell-Album immer weniger die Rede – im Gegenteil: Als ›TPC‹ 2018 erschien, standen Tokyo Police Club enthusiastisch mit völlig neuer Energie auf der Bühne, spielten triumphale Shows in Kanada und den USA und servierten ihren Fans alte und neue Hits mit frisch entfachtem Feuer. Nach fünf Jahren Abstinenz kommen Tokyo Police Club nun endlich wieder für vier Konzerte nach Deutschland!

Tickets: 18.30 - 30.40 €

BERLINHAMBURGKÖLNMAINZMÜNCHENWIEN
Nova Twins
08.04.2021 - 14.04.2021

Nova Twins

Die krachige Bassgitarre von Georgia South und die schneidende Stimme von Amy Love sind die treibende Kraft hinter den Nova Twins. Ihre Songs verweigern sich jeglicher Einordnung und zerstören jede Schablone mit ihrer Nonkonformität. Das Duo verbindet vorbildlich diesen schweren Bass mit dreckigem Punk, Rock und Rap. Die Inspiration kommt aus jeder Richtung. Von N.E.R.D. über The Prodigy, Missy Elliott und Princess Nokia bis hin zu Rage Against The Machine wird alles herangezogen, kaputt gedroschen und zu hochoktanigen Tracks verarbeitet. Wenn man für sich selbst nie einen Platz in der Musik gesucht hat, hat man eben die Möglichkeit, aus dem Nichts etwas Neues zu basteln und nicht zu klingen wie irgendjemand anderes. „Wir mussten unsere Identitäten in der Musik erarbeiten, weil wir niemanden hatten, an dem wir uns spiegeln konnten“, sagt Bassistin Georgia South, „darum machen wir jetzt die Rockmusik des 21. Jahrhunderts, in der so viel steckt.“ Und Gitarristin Love ergänzt: „Das ist der Nova-Sound.“ Im Moment arbeitet das Duo gemeinsam mit Produzent Jim Abbiss (Adele, Kasabian, Arctic Monkeys) an seinem Debütalbum, das Anfang 2020 erscheinen soll und von dem die beiden ersten Tracks „Devil’s Face“ und „Vortex“ bereits rotieren. Nach Touren mit Bands wie Wolf Alice, Ho99o9, Prophets Of Rage und Skunk Anansie und einem vollgepackten Festival-Sommer wurden die Nova Twins featured artist der neuen Dr.-Martens-Kampagne und sind damit auf der ganzen Welt vertreten. South und Love nutzen diese Plattformen, um ihre Themen wie soziale Inklusion und Vielfalt zu verfechten. Ihr Modus Operandi ist, ihre täglichen politischen Erfahrungen in etwas zu verwandeln, in dem sich ihre Fans verlieren können. Darum ist nicht nur ihr musikalischer Output so mühelos cool, in allem, was sie tun sind die beiden Frauen kreativ und künstlerisch unterwegs. Beispielsweise designen und stellen sie die Outfits für ihre Videos, Fotos und Auftritte her. Und überzeugen selbstverständlich mit ihrer Musik, von der Altmeister des Protopunk, Iggy Pop, schwärmte: „Edgy, noisy, troublemaking. I really love this music by Nova Twins.“ Im Frühjahr kommt das Duo zu uns auf Tour.

Tickets: 15.00 - 15.75 €

BERLINHAMBURGKÖLNMAINZ

Ad