Gesundheitspreis

Die Gewinner des pulsus 2013

published: 24.05.2013

Die Preisträger des pulsus Awards 2013 (Foto: Public Address)Die Preisträger des pulsus Awards 2013 (Foto: Public Address)

Bereits zum 9. Mal haben die Techniker Krankenkasse und "Bild am Sonntag" den Gesundheitspreis pulsus am 23. Mai 2013 im Berliner Springer-Hochhaus verliehen. Moderiert von Dr. Susanne Holst, wurden im feierlichen Rahmen stille Helden der Gesundheit geehrt, die sich in außergewöhnlicher Weise selbstlos für andere einsetzen oder beeindruckend ihr persönliches Schicksal meistern. Mit mehr als 6000 Stimmen wählten "Bild am Sonntag"-Leser und Versicherte der Techniker Krankenkasse in vier der Kategorien ihre Favoriten. Über zwei Auszeichnungen, "Initiative des Jahres" und "Innovation des Jahres", entschied eine Jury aus prominenten Experten und Journalisten.




Der deutsche "Dr. House": Professor Schäfer gewinnt Pulsus Er holt den Held der US-Serie "Dr. House" in den Hörsaal: Der Marburger Kardiologe Professor Jürgen Schäfer wurde für seine Idee nun mit dem Pulsus Award als "Arzt des Jahres" ausgezeichnet. Uniko Der deutsche

Der deutsche "Dr. House": Professor Schäfer gewinnt pulsus Award



Stille Helden

"Lebens- und liebenswert ist eine Gesellschaft erst dann, wenn Menschen füreinander da sind. Deshalb zeichnen wir seit vielen Jahren Persönlichkeiten aus, die als stille Helden oftmals im Verborgenen Großes für andere leisten. Vor allem, wenn es um Gesundheit und soziales Miteinander geht, ist das besonders wichtig", so Walter Mayer, Chefredakteur von "Bild am Sonntag", zur Bedeutung des Preises.

pulsus Award 2013 (21 Bilder)

pulsus Award 2013
pulsus Award 2013
pulsus Award 2013
pulsus Award 2013


Dies sind die Gewinner des pulsus 2013:

"Kämpfer des Jahres" ist Rick Wolthusen, 22, aus Dresden. Sein Herz schlägt für die Medizin und für Afrika. "Organheld des Jahres" ist Michael Stapf aus Kötz bei Ulm. Der 28-Jährige zeigte, was das Warten auf ein Organ bedeutet. "Arzt des Jahres" wurde Professor Jürgen Schäfer, 56, aus Marburg. Der deutsche "Dr. House" löst unlösbare Fälle. Zur "Schwester des Jahres" wurde Martina Scharf, 55, aus Contwig gekürt, denn ihr Pflegedienst kennt keinen Minutentakt. Die "Innovation des Jahres" sind die Bilderbücher für Kinder psychisch erkrankter Eltern vom Verein Mehr Zeit für Kinder in Frankfurt am Main. Zur "Initiative des Jahres" wählten die Bild-Leser das Projekt "Wohnen für Hilfe" für Studenten und Senioren aus Köln.

[TK]

Links

Webseite der TK
Gesundheitspreis pulsus im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung