Eine Pizza besteht den Gesundheitscheck spielend, wenn ihr bei der Zubereitung auf vollwertige Zutaten zurückgreift (Foto: Public Address)Wer die Zwiebeln einfach vor und nach dem Schälen kurz in kaltes Wasser taucht oder sie direkt unter laufendem Wasser zerkleinert, kann die Taschentücher in Zukunft vergessen (Foto: Public Address)Die Preisträger freuten sich über den Gesundheitspreis pulsus (Foto: TX)Aubi-Plus.deThe Kooks sind Fußball-Fans und entspannen backstage gerne bei einer Partie (Foto: Public Address)(Foto: Jiratthitikaln Maurice/shutterstock.com)Finde Freunde am neuen Studienort (Foto: shutterstock.com/Syda Productions)

Esther Schweins im Interview

"Gesund leben macht Spaß"

published: 13.05.2008

An Tagen, an denen sie sich über lange Zeiträume konzentrieren muss, gilt für Esther Schweins: gesunde Ernährung und Bewegung (Foto: Public Address) An Tagen, an denen sie sich über lange Zeiträume konzentrieren muss, gilt für Esther Schweins: gesunde Ernährung und Bewegung (Foto: Public Address)

"Mhmjaaa, ich bin bereit", klingt es genussvoll aus dem Telefonhörer - Esther Schweins ist gewappnet für ein Interview über Vitamine, Ernährung und Lebensführung. Währenddessen scheint sie zu kauen, trinken oder sich zu strecken, als ob sie ihre Tipps nebenbei sofort in die Tat umsetzte.

Eigentlich kennt man Esther Schweins aus dem Fernsehen oder von der Leinwand. So wirkte die 38-Jährige unter anderem in dem RTL-Format "Samstag Nacht" mit und war erst kürzlich in dem Kinofilm "Die Anruferin" zu sehen.

Nun ist Schweins allerdings unter die Autorinnen und Gesundheitsfreaks gegangen und veröffentlichte gemeinsam mit Schauspiel-Kollegin Niki Greb "Saft & Kraft" - ein Buch mit Rezepten und Ernährungstipps. Was das Geheimnis einer gesunden Lebensführung ist, verrät sie im Gespräch mit Unikosmos.

Frau Schweins, wie gesund leben Sie?
Esther Schweins: "Mittelgesund. Wenn ich die Zeit dafür habe, lebe ich gesund. Für ein ´sehr´ reicht es aber nicht, noch kann ich mir kein Sternchen geben."

Was sind Ihre größten Sünden?
"Ich esse unregelmäßig und zu unstatthaften Zeiten. Damit meine ich nicht spätes Abendessen, das ist nämlich hervorragend, wenn man es verträgt. Beim Drehen kommt es zum Beispiel vor, dass ich mir mittags den Bauch so voll schlage, weil ich fürchterlichen Hunger habe, und dann eher müde bin."

Sie hatten vier Jahre lang einen "Saftladen" in Berlin. Wie sind Sie auf die Idee dazu gekommen?
"Eigentlich sehr spontan. 2002 kam Niki aus einem USA-Urlaub zurück und war begeistert von Weizengras. Ich hatte gerade ein Buch darüber gelesen. Wir fanden die Vorstellung einfach schön, um die Ecke zu gehen und einen Saft zu bestellen."

In dem Buch "Saft & Kraft" verraten Esther Schweins und Niki Greb die Rezepte der Früchte-"Hopper", die sie in ihrem ehemaligen "Saftladen" verkauften (Foto: Eichborn)In dem Buch "Saft & Kraft" verraten Esther Schweins und Niki Greb die Rezepte der Früchte-"Hopper", die sie in ihrem ehemaligen "Saftladen" verkauften (Foto: Eichborn)

Den Laden gibt es aber nicht mehr, oder?
"Nein, wir haben geschlossen. Wir wären sonst in die Unterdeckung geraten und hätten sowohl unseren Service komplett ändern müssen als auch die Qualität im Ganzen herunterschrauben. Wir hätten kein ökologisches Obst mehr kaufen und nicht mehr frisch pressen können, sondern alles vorbereiten müssen. Das wären Sanktionen gewesen, die wir nicht eingehen wollten. Diesen Sprung in die Wirtschaftlichkeit zu machen und dabei den Qualitätsverlust hinzunehmen, das ging irgendwie nicht."

Haben Sie Empfehlungen, wie man sich beispielsweise in Prüfungsphasen gut ernährt?
"Gerade an Tagen, an denen man sich über lange Zeiträume konzentrieren muss, gilt: gesunde Ernährung und Bewegung. Das funktioniert ohne einander nicht. Acht Stunden hinter dem Computer zu sitzen, ist auch mit Obst aber ohne Bewegung nicht gut. Allerdings fällt es natürlich leichter, wenn man sich vitaminreich ernährt, alle Nährstoffe vorhanden sind und der Stoffwechsel gut arbeiten kann. Das fängt mit dem Trinken an: Viele Menschen trinken viel zu wenig. Zweieinhalb bis drei Liter täglich sind ein Muss. Durst wird oft als Hungergefühl missverstanden und man isst schnell eine Kleinigkeit, obwohl es den Körper eigentlich nach Flüssigkeit verlangt."

Muss man gut organisiert sein, um gesund zu leben?
"Eigentlich muss man nur einen Hauch von Konzentration oder von Energie umlenken. Das macht auch Spaß. Man verlernt, an sich zu denken, sich selbst zu pflegen, sich etwas Gutes zu tun. Wir verbringen so viel Zeit damit, uns ungute Dinge anzutun. Würde man die Aufmerksamkeit ein paar Minuten täglich auf den Körper lenken, käme man sehr schnell in den Genuss, sich besser zu konzentrieren, wacher zu sein, sich leichter zu fühlen und bewegungsfreudiger zu sein. Das ist eine große Qualität."

Welche Nahrungsmittel unterstützen die Konzentration?
"Ein Fruchtkick ist natürlich immer toll: eine Banane, Säfte. Man sollte einfach in jeden Saft, den man trinkt, eine Banane geben. Die gibt einen schnellen Kick."

Gibt es für Sie eine günstige Alternative zu frischem Obst und Gemüse?

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung