Spargel

"Weißes Gold" vom Feld

published: 26.04.2017

Die Spargelsaison beginnt Anfang bis Mitte April und endet am 24. Juni (Foto: Public Address) Die Spargelsaison beginnt Anfang bis Mitte April und endet am 24. Juni (Foto: Public Address)

Ein jährlich wiederkehrendes Phänomen ereilt das Land, sobald es heißt: "Die Spargelsaison ist eröffnet". Bundweise tragen Käufer die weißen Stangen von "Handelsklasse Extra" bis "Bruchspargel" aus den Supermärkten – und Herr und Frau Konsument fragen sich, wie sie es eigentlich ein ganzes Jahr ohne diese Delikatesse ausgehalten haben.

Das rare Gemüse, das nur zwischen April und Juni in den Auslagen liegt, macht saisonal sogar der deutschen Grill-Leidenschaft Konkurrenz. Am Ende der zweimonatigen Spargelzeit hat jeder Bundesbürger durchschnittlich 1,3 Kilogramm des Edelgemüses verzehrt.


Spargel war einst "Kaisersache"

Angesichts der hohen Spargelpreise klappt dem Spargelliebhaber bisweilen die Kinnlade gen Boden, verlangt der Discounter um die Ecke doch für ein Kilo gern einmal satte zehn Euro. Spargel gehört seit Menschengedenken zu den kostspieligeren Gütern. Schon in der Antike provozierten die teuren Stangen den Unmut der Römer, was angeblich Kaiser Diokletian im Jahre 304 dazu veranlasste, die Preise per Erlass zu regeln.

Dass für das begehrte Gemüse so viele Euro über die Ladentheke wandern, liegt vor allem daran, dass der Spargelanbau relativ aufwändig sowie arbeits- und somit auch kostenintensiv ist. Es dauert durchschnittlich drei Jahre, bis eine Pflanzung eine volle Ernte abwirft. Zusätzlich wird das "weiße Gold" meist per Hand aus dem Boden gezogen. Dennoch lohnt es sich, Preise zu vergleichen, und nicht schon zu Beginn der Saison extrem teuren oder importierten Spargel zu kaufen.

Tipp für den kleinen Geldbeutel:

Als "Bruchspargel" werden auf Wochenmärkten häufig kleine Spargelstückchen zu fairen Preisen angeboten. Diese eignen sich beispielsweise hervorragend für Spargelsuppe oder Spargelsalat.


Die EU-Handelsklassen

Aufmerksamen Konsumenten sind die Bezeichnungen der EU-Handelsklassen (HK) auf den Spargelverpackungen sicher nicht entgangen: Extra, I und II bezeichnen die äußerliche Qualität der Stangen und liefern dem Verbraucher wichtige Hinweise über ihre Beschaffenheit. Als Königsklasse gilt dabei das Prädikat "HK Extra". Spargel, der in diese Kategorie fällt, zeichnet sich durch mindestens zwölf Millimeter Durchmesser, eine Länge zwischen 17 und 22 Zentimeter, geraden Wuchs und ein geschlossenes Köpfchen aus – auch sollen unangenehm holzige oder gar hohle Stellen völlig fehlen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung