Willst du mit deiner Liebe ein Badezimmer teilen? (Foto: shutterstock.com/Werner Heiber)Früher ging das leichter: Nach der Pubertät sinkt die Lernfähigkeit (Foto: Public Address)Zwischen 2002 und 2008 hat sich die Zahl der Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen verdoppelt (Foto: shutterstock.com/bogdanhoda)Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Merle (Foto: Public Address)Unikosmos fragte Studenten, was sie gegen Frühjahrsmüdigkeit machen  (Foto: Public Address)Auch im Qualm, den ein Nichtraucher in der Nähe einer Zigarette einatmet, sind krebserregende Substanzen enthalten (Foto: Public Address)Grünkohl hilft bei Augenkrankheit (Foto: Public Address)

Rezept-Tipp

Scharfer Obstsalat

published: 01.04.2010

Tamarindenpüree gibt dem Obstsalat die saure Note, die von der Süße des Honigs ausbalanciert wird (Foto: Public Address) Tamarindenpüree gibt dem Obstsalat die saure Note, die von der Süße des Honigs ausbalanciert wird (Foto: Public Address)

Zum Brunch eingeladen? Mit diesem leichten Obstsalat setzt du den Kontrapunkt zu einem Tisch voller Brötchen, Eierspeisen und Süßigkeiten. Deine Freunde werden die gesunde Schüssel sicherlich dankend willkommen heißen. Die Vitamine aus Früchten, Obst und Gemüse, die Schärfe der Chili und die exotische Säure im Tamarindenmus machen dein Mitbringsel schnell zum begehrtesten Gericht der Tafel. Die Techniker Krankenkasse kennt das leckere Rezept.

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:
1 Grapefruit
1/2 Cantaloupe-Melone
1/2 Ananas
1 Birne
1 Apfel
1/2 Salatgurke

Für das Dressing:
1 rote Chili
50-100 ml Honig
1 EL Tamarindenpüree
1-2 EL Rapsöl
1 Prise Salz

So wird´s gemacht:

Wasche die Früchte, das Obst und die Gurke mit lauwarmem Wasser und trockne sie ab. Schäle die Grapefruit und die Melone. Entferne die Kerne der Salatgurke, damit der Salat nicht zu wässrig wird. Schneide nun alles in mundgerechte, etwa gleich große Stücke.

Tamarindenmus ersetzt in der vietnamesischen Küche oft Essig oder den Saft von Zitrusfrüchten wie Limetten oder Zitronen. Du bekommst die Paste in jedem Asialaden und gut sortierten Supermärkten. Tamarindenmark ist eine dunkelbraune, zähe Masse aus den Früchten des in Afrika und Indien beheimateten Tamarindenbaumes. Es ist als Püree erhältlich. Bevor du es verwendest, löse es in etwas heißem Wasser auf. Sollte das Mus faserig sein, passiere die Masse durch ein Sieb.

Dann gib das Püree zu dem Honig, dem Salz und dem Rapsöl. Das wertvolle Öl mit seinem hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren trägt dazu bei, dass das fettlösliche Vitamin A aus Melone, Ananas, Birne und Salatgurke vom Körper besser aufgenommen wird.

Schneide nun die Chilischote auf und entferne die Kerne und inneren Häutchen. Schneide dann das Fruchtfleisch ganz klein. Am besten trägst du dabei Handschuhe und achtest darauf, dir währenddessen nicht die Augen zu reiben, da es sonst höllisch brennt!

Vermische nun alles mit einer Gabel oder einem kleinen Quirl gründlich und gib das fertige Dressing über die Früchte. Verrühre den Salat gut und probiere dein Werk. Schmecke den Obstsalat ganz nach deinem Geschmack ab. Guten Appetit!

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Rhabarber-Muffins mit Haselnüssen
Gegrillter grüner Spargel mit Halloumi
Kein Double für die Bayern

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung