Vitamin-C-Tabletten aus der Apotheke bringen bei einer Erkältung keine Linderung (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson beantwortet auch deine Frage im Forum (Foto: Public Address)Mit der richtigen Ernährung und warmer Kleidung unterstützt du dein Immunsystem (Foto: Public Address)Ivica Olic kann wegen einer Knieverletzung wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr für den FC Bayern antreten  (Foto: Public Address)Für Raucher kann eine Grippe schnell gefährlich werden (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Lulu (Foto: Public Address)Passivrauchen ist nicht nur eklig, sondern kann auch der Gesundheit schaden (Foto: Image Point Fr/shutterstock.com)

Selbst Gemachtes zu Weihnachten

Geschenke aus der Studentenküche

published: 10.11.2010

Selbst hergestellte Kräuteröle und getrocknete Zitrusschalen machen sich gut als Aufmerksamkeit zu den Festtagen (Foto: Public Address)Selbst hergestellte Kräuteröle und getrocknete Zitrusschalen machen sich gut als Aufmerksamkeit zu den Festtagen (Foto: Public Address)

Der Heiligabend rückt näher und du hast nicht viel Geld für Geschenke? Das muss nicht so schlimm sein, wie du vielleicht glaubst. Oft bereitet man jemandem mit einer findigen Idee weitaus mehr Freude als mit einem teuren Einkauf. Die Techniker Krankenkasse hat zwei Tipps für preisgünstige Geschenke, die sich ideal als Mitbringsel zu Weihnachten eignen. Du brauchst nur einige gesunde Zutaten und etwas Zeit, ein paar hübsche Gefäße und etwas Deko-Band und festliche Aufkleber oder Schleifen. Besonders persönlich kannst du die Gläser gestalten, wenn du mit einem Permanent-Marker den Namen der glücklichen Empfänger darauf schreibst.

Getrocknete Zitrusschalen

Je weniger Weißes du mit abschälst, desto frischer gelingt das Aroma der getrockneten Schalen (Foto: Public Address)Je weniger Weißes du mit abschälst, desto frischer gelingt das Aroma der getrockneten Schalen (Foto: Public Address)

Kaufe ein Netz mit Bio-Zitronen oder unbehandelten Orangen und wasche die Früchte sehr heiß ab. Trockne sie sorgfältig und schäle dann die Schale sehr dünn mit einem Messer, sodass möglichst wenig der weißen Haut an ihr zurückbleibt. Die weißen Fasern sind nämlich bitter und beeinträchtigen das intensive fruchtige Aroma der Schale. Den Saft kannst du anschließend auspressen und anderweitig verwenden.

Verteile die Schalen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech im Backofen. Lasse die Zitronenschalen auf mittlerer Schiene bei 50 Grad im Umluft-Herd oder 60 Grad im konventionellen Ofen etwa drei Stunden trocknen. Schon jetzt verbreitet sich ein herrlich frischer Duft in deiner Küche. Die Schalen sind fertig, wenn sie nicht mehr elastisch sind, sich leicht brechen lassen und dabei knacken. Sie sollten nicht braun werden, also lasse sie nicht zu lange in der Hitze stehen! Orangenschalen brauchen etwas länger und sind nach etwa vier Stunden fertig.

Mit den Schalen der Zitrusfrüchte kann man Speisen Aroma verleihen, ohne dass sie gleichzeitig sauer werden, wie das bei der Verwendung ihres Saftes der Fall wäre. Die getrockneten Schalen teilst du am besten in kleine Stücke und füllst sie in eine Mühle. Wenn sie nämlich jedesmal frisch zermahlen werden, wenn du damit würzt, geben sie besonders viel Aroma. Deine selbst hergestellten Zitrusschalen passen besonders gut in Salatdressings, zu Fischgerichten, Desserts und heißen Getränken wie Kaffee oder Tee. Der Geschmack harmoniert sowohl mit süßen Aromen wie Anis oder Zucker als auch mit Scharfem wie Pfeffer oder Chilis sowie Salz. Du kannst auch eigene Spezial-Mischungen aus Zitronen- oder Orangenschalen mit grünen oder schwarzen Pfefferkörnen und grobem Meersalz herstellen und damit eine Gewürzmühle füllen. Wenn du die Vorlieben des zu Beschenkenden gut kennst, stellst du hier sicherlich leicht den richtigen Mix zusammen.

Kräuteröl

Rosmarinöl schmeckt besonders gut zu gegrillten Kartoffeln (Foto: Public Address)Rosmarinöl schmeckt besonders gut zu gegrillten Kartoffeln (Foto: Public Address)

Öle nehmen Geschmacksstoffe leicht auf. Auch das besonders gesunde Rapsöl lässt sich ebenso wie Olivenöl hervorragend mit Kräutern aromatisieren. Neben ebenfalls geeigneten scharfen Würzbringern wie Knoblauch oder Chilischoten bieten sich vor allem Rosmarin, Basilikum, Thymian und Oregano an.

Wichtig ist dabei, dass die Kräuter möglichst trocken sind, da ansonsten Schimmelgefahr besteht. Lasse also die Kräuter nach dem Waschen mindestens ein bis zwei Tage auf trockenem Küchenkrepp liegen. Dann füllst du etwa drei Stängel in eine dunkle Flasche oder einen Tonkrug und bedeckst sie vollständig mit Öl. Ragen nämlich Teile des Grünzeugs heraus, drohen sie und damit das komplette Würzöl zu verderben. Stelle am besten nur kleinere Mengen von 100 bis 200 Milliliter her und lagere sie kühl und lichtgeschützt. Lasse alles drei Wochen lang durchziehen und entferne dann die Kräuter.

Mit den selbst aromatisierten Ölen kann man Salate, gegrilltes Gemüse, Fisch- und Fleischgerichte aufpeppen. Ein Schuss über einen Teller Pasta oder eine Pizza gegossen, gibt den italienischen Gerichten deine besondere Note.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Gegrillter grüner Spargel mit Halloumi
Kein Double für die Bayern
Heiße Ingwer-Orange

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung