Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Claudia (Foto: Public Address)Wusstest du, dass Äpfel der Familie der Rosengewächse angehören? (Foto: Public Address)Kondome sind bei den Deutschen das zweitbeliebteste Verhütungsmittel, sie kommen gleich nach der Pille (Foto: Public Address)Sind bei Lebensmitteln aus Japan gesundheitliche Bedenken angebracht? (Foto: Public Address)Vor der Periode sind Frauen oft gereizt oder ängstlich, das ist ganz normal. Bei zu starken Symptomen sollte allerdings vorsichtshalber ein Arzt aufgesucht werden (Foto: Public Address)Susi Kentikian ist die amtierende Weltmeisterin im Fliegengewicht nach der Version des WBO, WBA und WIBF (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät  Unikosmos-Userin Sabine1971 (Foto: Public Address)

Inhaltsstoff Furan

Kapsel-Kaffee gefährlicher als Filterkaffee?

published: 17.04.2011

Bei der Zubereitung von Kaffee entsteht in geringen Mengen Furan (Foto: Public Address)Bei der Zubereitung von Kaffee entsteht in geringen Mengen Furan (Foto: Public Address)

Kaffee, der aus Portionskapseln in modernen Kaffeemaschinen zubereitet wird, enthält mehr potenziell krebserregendes Furan als herkömmlicher Filterkaffee. Das fanden Wissenschaftler um Professor Javier Santos von der University of Barcelona heraus. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass die Werte für die Gesundheit ungefährlich seien.

Furan entsteht wie Acrylamid, wenn man Lebensmittel und Getränke stark erhitzt. Chemiker nennen dies die "Maillard-Reaktion". Dabei gehen die Eiweiß-Bausteine Aminosäuren, Einfachzucker wie Glukose und Wasser neue Verbindungen ein. Diese verleihen dem Kaffee sein typisches Aroma und seine dunkle Farbe. Zudem bildet sich dabei Furan. Der leicht flüchtige Stoff könne aus den Kaffeekapseln nicht entweichen und werde zusammen mit dem heißen Wasser unter hohem Druck in die Kaffeetasse gepresst, erklärte Studienleiter Santos. Das sei der Grund für die höheren Furanwerte bei Kapselkaffee.

Furan verursachte in Tierversuchen bösartige Tumoren. Für Menschen gibt es bislang keinen gesicherten Nachweis, dass dieser Stoff krebserregend ist. Die Internationale Krebsforschungsbehörde klassifiziert Furan als für den Menschen "potenziell krebserregende Substanz". Über die Studie aus Spanien berichtet die Fachzeitschrift "Food Chemistry".

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung