Rezept-Tipp

Möhren-Ingwer-Suppe

published: 27.02.2016

Pointer kocht eine Möhren-Ingwer-Suppe für dich (Foto: Foodio/Shutterstock.com) Pointer kocht eine Möhren-Ingwer-Suppe für dich (Foto: Foodio/Shutterstock.com)

Eine Suppe wärmt in der ungemütlichen Jahreszeit immer. Die Variante mit Möhren und Ingwer ist besonders pfiffig. Der scharfe und würzige Geschmack des Ingwers gibt der eher süßlichen Note der Möhren erst den richtigen Pepp. Wer über besonders abgehärtete Geschmacksnerven verfügt, kann natürlich auch mehr Ingwer als in diesem Rezept angegeben verwenden.


Das Tolle an den Möhren: Sie haben bis spät in den Herbst hinein Saison und verfügen über viele Nährstoffe. Das Wurzelgemüse beinhaltet reichlich Betakarotin, eine Vorstufe des Vitamin A, den der Körper nicht selbst herstellen kann. Außerdem stärkt Betakarotin die Augen- und Sehkraft, reinigt das Blut, mildert Kreislaufstörungen und Magenleiden und stärkt das Immunsystem.

Auch Ingwer hilft der Gesundheit auf die Sprünge und ist weit mehr als nur ein Gewürz in der Weihnachtsbäckerei. Die asiatische Wurzelknolle wirkt krampflösend, appetitanregend, verdauungsfördernd und ist in Indien und China schon seit vielen hundert Jahren als Heilpflanze bekannt. Für die Schärfe der gelben Knolle sorgen die ätherischen Öle, die im Ingwer enthalten sind.


Pointer hat für dich eine leckere Suppe gekocht, die schnell gemacht ist:

Möhren-Ingwer-Suppe

für zwei Personen

800 g Möhren
Ein walnussgroßes Stück Ingwer
Saft von fünf Orangen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1,3 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer,
Muskatnuss
frischer Koriander
Chilipulver nach Geschmack
Schuss Sahne oder vegane Alternative

So wird´s gemacht
Zuerst die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und in feine Stückchen hacken. Danach die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse geben. Anschließend alle Zutaten in einen großen Topf geben und mit einem Teil der Brühe übergießen. Ihr solltet so viel verwenden, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Dann alles aufkochen lassen und bei geringer Hitze etwa 20 Minuten weichköcheln. In der Zwischenzeit könnt ihr die Orangen pressen.


Nun wird das Gemüse püriert. Dazu nehmt ihr am besten einen Stabmixer, der in die Flüssigkeit getaucht wird. Zum Schluss wird der Orangensaft zu der Suppe gegossen. Dann gebt ihr noch etwas von der Brühe dazu, bis die Suppe eine sämige Konsistenz hat. Mit einem Schuss (Hafer-)Sahne schön cremig machen. Anschließend salzen und pfeffern und eine Prise Muskatnuss dazugeben. Zum Garnieren auf dem Teller einige Blätter Koriander und nach Geschmack Chilipulver dazugeben. Guten Appetit!

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung