Beim ersten DFB-ePokal spielen Amateurmannschaften gegen Profi-eFootballer aus der Virtual Bundesliga (Foto: Teerasak Anantanon/ Rawpixel.com) Beim ersten DFB-ePokal spielen Amateurmannschaften gegen Profi-eFootballer aus der Virtual Bundesliga (Foto: Teerasak Anantanon/ Rawpixel.com)
E-Sport

Erster DFB-ePokal

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) richtet den ersten DFB-ePokal aus. Wie beim DFB-Pokal auf dem Rasen treffen auch in diesem Turnier kleinere Mannschaften mit den Top-Clubs zusammen. Neben der Qualifikation für die Mannschaften von Amateurvereinen gibt es auch den Club-Qualifier, bei dem eFootball-Teams aus der Virtual Bundesliga, 3. Liga und Flyeralarm Frauen-Bundesliga um den Einzug in die Hauptrunde spielen. In dieser treffen dann im März 2021 Amateur- und Profiteams aufeinander. Am Ende winkt den Erstplatzierten ein Preisgeld von 25.000 Euro. Interessierte können sich und ihr Team noch bis zum 18.Dezember anmelden.
 


So funktioniert der DFB-ePokal: Zuerst müssen sich die Teilnehmer auf der Internetseite registrieren und ihr Team von drei bis fünf Spielern zusammenstellen. Dieses Amateurteam muss einem Mitgliedsverein des DFB zugeordnet sein. Pro Verein sind maximal zwei Amateurteams pro Konsole möglich. Zum Mitspielen brauchen die Teilnehmer einen Zugang zum Spiel "FIFA 21" und eine Playstation 4 oder Xbox One. In die Vorrunde schaffen es die 40 besten Teams je Konsole, die in drei Kategorien gegeneinander antreten.

Die Amateure spielen im Qualifier. Dort werden aus 16 Teams die jeweils vier Besten aus den Regionen Norden, Osten, Süden und Westen Deutschlands ermittelt. Dann folgt die Landesverbands-Trophy: Hier spielen die 21 Landesverbände des DFB einen Champion je Konsole aus, der in die nächste Runde kommt. Außerdem spielen die Profi-Teams im Club-Qualifier.

Anschließend kommt die Hauptrunde, in der die Amateure erstmals gegen die Profis antreten. Im März 2021 findet das Grand Final in Berlin statt, sofern es die Corona-Lage zulässt. In der letzten Runde spielen die acht besten Teams je Konsole in einem klassischen Turnierbaum, bis im Cross-Console-Finale der Sieger gekürt wird. Einige Partien werden live auf dem Twitch-Channel des DFB übertragen. Ab der Hauptrunde werden alle Spiele auch beim Newsportal esports.com gezeigt.
 


Das Gewinner-Team erhält 25.000 Euro Preisgeld. Für Platz zwei gibt es 12.500 Euro. Die Dritt- und Viertplatzierten erhalten jeweils 5.000 Euro. Zwei Spieler oder Spielerinnen aus dem ePokalsieger-Team werden in den erweiterten Kreis der eNationalmannschaft aufgenommen und haben dadurch die Chance, am FIFA eNations Cup 2021 teilzunehmen. Der DFB hofft, durch das neue Turnier den E-Sport weiter voranzubringen. Vor eineinhalb Jahr hatte der Fußball-Bund die erste E-Sport Nationalmannschaft ins Leben gerufen. Nun können die Teams der kleineren Vereine nicht nur auf dem Rasen, sondern auch virtuell zusammen Fußball spielen.
 

[PA]

fc bayerndfb pokal finalextra timehertha bscdfl supercupamateur teamsschalke 04olympiastadion in berlinwerder bremenbayern munichbayer leverkusenfc kölnuefa europa leagueuefa champions leaguegerman cupfc nürnbergborussia dortmund90 minutescup winnerscup finals