Buddha Bowls sind der neue Food-Trend. Pointer hat ein winterliches Rezept für dich (Foto: JeniFoto/Shutterstock.com ) Buddha Bowls sind der neue Food-Trend. Pointer hat ein winterliches Rezept für dich (Foto: JeniFoto/Shutterstock.com )
Rezept-Tipp

Winterliche Buddha Bowl

Die Buddha Bowl ist längst ein Trend unter Food-Bloggern und in hippen Delis. Das Gericht wird in einer großen Schüssel serviert, gefüllt mit nebeneinander angerichteten Zutaten. Mindestens zehn verschiedene sollten es sein, so sagt es die Tradition. Denn die Buddha Bowl stammt von den Mönchen des Zen-Buddhismus. Diese zeigen ihre Dankbarkeit für Lebensmittel durch eine ritualisierte, meditative Form des Essens. Die Buddha Bowl füllt man mit vitamin- und eiweißreichen Zutaten, die entweder roh bleiben oder schonend zubereitet werden. Damit ist die Schale der perfekte gesunde Power-Lunch und kann für einen Moment der Ruhe im stressigen Unialltag sorgen. Die Buddha Bowl lässt sich zudem durch die Vielfalt der Kombinationsmöglichkeiten ideal an die Saison anpassen.
 


Das brauchst du für deine winterliche Buddha Bowl:

2 mittlere Knollen Rote Beete
2 Rosmarinzweige
100 g Hirse
200 g frischen Grünkohl
1/3 Kopf Brokkoli
1/2 Dose Kichererbsen
50 g Ziegenkäse
10 halbe Walnusskerne
Granatapfelkerne (gefroren)
Olivenöl

Für das Dressing:

1 El Honig
1 El Limettensaft
1,5 El Olivenöl
Pfeffer
Salz
 


Und so gehts:

Als erstes den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Rote-Beete-Knollen schälen und in Würfel schneiden. Dabei am besten Handschuhe verwenden, da der tief-dunkle Saft der Rüben nur schwer wieder aus Haut und Kleidung zu bekommen ist. Die Würfel in Olivenöl wenden und gemeinsam mit dem Rosmarin für etwa 40 Minuten auf einem Backblech backen.

Die Hirse waschen und mit 200 Milliliter Wasser aufkochen lassen. Nach 15 Minuten leichtem Köcheln muss sie noch etwa 10 Minuten quellen. Währenddessen den Brokkoli in kleine Röschen teilen und für wenige Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, bis er die gewünschte Bissfestigkeit erreicht. Optional kannst du ihn auch gemeinsam mit der Roten Beete für 10 Minuten im Backofen garen.

Dann den Grünkohl gründlich waschen, da oft noch Sand von der Ernte in den Blättern sitzt. Besonders dicke Stiele solltest du entfernen, sie können bitter schmecken. Die restlichen Blätter in dünne Streifen schneiden. Zuletzt die Kichererbsen waschen und abtropfen lassen.

Hirse, Grünkohl, Brokkoli, Kichererbsen und Rote Beete in einer großen Schüssel anrichten. Mit Ziegenkäse, Walnüssen und Granatapfelkernen garnieren. Für die Soße alle Dressing-Zutaten mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn du gerne mehr Soße magst, verdoppele die Mengenangaben einfach und vollende deine Buddha Bowl damit. Lasse dir die üppig gefüllte Schüssel schmecken und genieße deinen persönlichen Zen-Moment!
 


Wenn am nächsten Tag ein Vorlesungsmarathon auf dich wartete, bereitest du am besten gleich die doppelte Menge aller Zutaten vor. So bleibt genug für eine gesunde Mittagessen-to-go-Box für die Uni übrig.

EssenMittagessenBuddha-BowlvegetarischgesundRezeptAnleitungRote BeeteHirseGrünkohl

Die Autorin: Hanna Kunst
Die Autorin: Hanna Kunst

Die Autorin: Hanna Kunst

Sonnenliebhaberin, Lockenkopf, Enthusiastin – Hanna wuchs am Rand von Hamburg auf und schätzt das Landleben ebenso wie den Trubel der Hansestadt. Seit 2020 studiert sie Kulturwissenschaften in Lüneburg und findet dabei Medientechnik und Stadtplanung besonders spannend. In ihrer Freizeit hört sie gern Livemusik, probiert neue Rezepte aus, macht Yoga und fotografiert analog. Für Pointer schreibt Hanna über Lifestyle-Themen und führt als Reporterin Interviews.

Keine Lust auf Fertigessen? Mal was Neues ausprobieren? Klick dich durch unsere Rezepte! Egal, ob du allergisch gegen Milchprodukte bist, dein Besuch nur vegan isst oder deine Küche keinen Backofen hat, bei uns bekommst du die passenden Essensvorschläge. Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen, Backen und Zubereiten.