Diese leckeren White-Chocolate- und Himbeer-Cookies sind schnell gemacht und haben Suchtpotenzial (Foto: Maria Wan/shutterstock.com) Diese leckeren White-Chocolate- und Himbeer-Cookies sind schnell gemacht und haben Suchtpotenzial (Foto: Maria Wan/shutterstock.com)
Rezept-Tipp

White-Chocolate- und Himbeer-Cookies

An manchen Tagen braucht man eine Extraportion Energie. Da hilft nichts besser als ein leckerer Keks. Viel schöner, als herkömmliche Cookies aus dem Supermarkt zu kaufen, ist es, wenn man sie direkt selber macht. Pointer hat ein tolles Rezept für White-Chocolate- und Himbeer-Cookies für dich, die gerade in den wärmeren Monaten mit ihrem süß-fruchtigen Geschmack überzeugen. Sie stellen auch einen prima Nachtisch nach dem Grillen im Garten dar. Außerdem lassen sie sich zu jedem Sommer-Picknick perfekt mitnehmen. Die enthaltenen Himbeeren versorgen dich mit gesunden B- und C-Vitaminen und wichtigen Mineralstoffen. Das zu verwendende Dinkelmehl enthält hochwertiges Eiweiß, viele Mineralien und Ballaststoffe und gibt dir die nötige Power für einen warmen Sommertag.
 


Für ca. 12 Kekse benötigst du:

200 g Erdnussbutter
75 g braunen Zucker
50 g Dinkelmehl (630)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Banane (alternativ 1-2 Eier)
1 Packung Backpulver
50 g weiße Schokolade
50 g Himbeeren

So werden die Cookies gemacht:

Als erstes heizt du den Ofen auf 175 Grad vor. Dann zerdrückst du die Banane mit einer Gabel in einer Schüssel. Anschließend gibst du das Mehl mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Backpulver in eine Schüssel und vermengst alles miteinander. Die restlichen Zutaten bis auf die Schokolade und die Himbeeren verrührst du nun mit deiner Mehl-Mischung und der Banane. Dann hackst du die Schokolade klein und hebst sie gemeinsam mit den Himbeeren vorsichtig unter den Teig. Nun kannst du den Teig zu zwölf gleichgroßen Kugeln formen und auf einem Backblech mit Backpapier plattdrücken. Das Ganze backst du für 15 Minuten bei 175 Grad. Vorsicht: Die Cookies werden beim Herausnehmen noch sehr weich sein. Sobald sie ausgekühlt sind, werden sie allerdings fester und es entsteht die typische "chewy" - kauige - Cookie-Konistenz.
 


Diese Cookies haben zudem den Vorteil, dass du statt Butter oder Margarine Erdnussbutter verwendest. Hierfür eignet sich am besten Erdnussbutter, die aus 100 Prozent pürierten Erdnüssen besteht, denn diese verzichtet auf zusätzlichen Zucker und Palmöl. Erdnüsse enthalten viele gesunde Fettsäuren und sind ein toller gesunder Energielieferant.

Extratipp: Anstelle von Dinkelmehl kannst du auch Haferflocken verwenden. Haferflocken sind günstig und zaubern eine tolle grobe Konsistenz, falls du es gröber magst. Du kannst die Cookies auch vegan backen, wenn du vegane Schokolade verwendest, da die Banane das bereits das Ei ersetzt.
 

[Tabea-Jane Mählitz]

Cookiescookie barwhite chocolateraspberryHimbeerkekseKekseWeiße Schokoladeleckere Rezeptesüß und fruchtigbrown sugardouble this recipemelted butterprepared panmilk powderchocolate liquor30 minutescocoa solidschocolate chipvanilla extractcocoa beanparchment papermindestens 20chocolate chip cookie barssea saltbaking dishgranulated sugarlightly brownedcocoa butterwhite chocolate barhimbeerraspberryleckerfruchtigsommersommerliches rezept