Steckrübensuppe sättigt und wärmt (Foto: petynszk/Shutterstock.com) Steckrübensuppe sättigt und wärmt (Foto: petynszk/Shutterstock.com)
Redaktionelle Anzeige
Rezept-Tipp

Milde Steckrübensuppe

Nichts geht an kälteren Tagen über eine sanfte Suppe, die dich von innen wärmt. Günstig, lecker und leicht zu verarbeiten ist die Steckrübe, auch Kohlrübe oder gelbe Rübe genannt. Sie hat ab sofort Saison. Du bekommst sie auf dem Markt und im Geschäft den ganzen Winter über aus heimischem Anbau.

Kein "Oma-Gemüse"

In Notzeiten sicherte die Kohlrübe als Fleischersatz und letzte Nahrungsreserve nicht selten das Überleben. Sprichwörtlich wurde der "Steckrübenwinter" 1916/17 während des Ersten Weltkriegs. Noch immer haftet der leckeren Knolle deshalb ein altmodisches Image an – völlig zu Unrecht. Erst in letzter Zeit entdecken Spitzenköche wieder die Vorzüge der vitamin- und nährstoffreichen Wurzel. Ihr herbsüßer Geschmack, der sich vorzüglich mit Möhren, Kartoffeln und Kohlrabi oder auch Sellerie und Äpfeln verträgt, kommt geraspelt in Salaten, im Ofen gebacken, als Zutat im Eintopf oder auch als Püree gut zur Geltung. Voll ausspielen kann die Steckrübe ihre Stärken in Form einer milden Suppe. Pointer kocht eine große Portion davon.
 


Das brauchst du:

1 große Steckrübe
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
Rapsöl
Ca. 1 Liter Brühe
Milch
Pfeffer
Muskat
Schnittlauch
 


So wird's gemacht:

Schäle die Steckrübe und schneide sie in grobe Stücke. Verfahre ebenso mit den Kartoffeln. Stelle einen großen Topf auf den Herd und schwitze darin die gehackte Zwiebel in etwas Rapsöl zusammen mit den Steckrüben- und Kartoffelstücken an. Gieße die Brühe auf und lasse alles köcheln, bis das Gemüse weich ist. Das dauert etwa 20 Minuten. Du kannst zwischendurch mit einer Gabel prüfen, ob die Stücke schon gar sind.




Nimm den Topf vom Herd, gib nach Geschmack Milch dazu und püriere dann den Eintopf mit einem Mixstab oder in einem Blender, bis du eine samtig-flüssige Masse hast. Jetzt ist Abschmecken angesagt! Erst nachdem du die Feinjustierung mit Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abgeschlossen hast, darfst du zu Tisch bitten. Übrigens: Die Suppe lässt sich auch gut vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Einfach kurz vor dem Servieren wieder erhitzen. Bestreue die einzelnen Portionen mit Schnittlauchröllchen. Guten Appetit!

SteckrübenSuppeHerbstWinterRezeptgesundsteckrübensuppesteckrüben kartoffel suppegelbe rüben eintopfsteckrüben suppe rezeptkohlrübe anbausteckruebensuppesteckrueben in englishsteckrüben suppesteckrüben kochen wie langesteckrüben bilder

Die Autorin: Heike Kevenhörster
Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Karateka, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Keine Lust auf Fertigessen? Mal was Neues ausprobieren? Klick dich durch unsere Rezepte! Egal, ob du allergisch gegen Milchprodukte bist, dein Besuch nur vegan isst oder deine Küche keinen Backofen hat, bei uns bekommst du die passenden Essensvorschläge. Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen, Backen und Zubereiten.