Rezept-Tipp

Rote-Beete-Suppe mit Äpfeln

published: 28.11.2012

Die tiefrote Suppe unterstützt die Blutbildung (Foto: Public Address) Die tiefrote Suppe unterstützt die Blutbildung (Foto: Public Address)

Früher als Oma-Gemüse naserümpfend übergangen, hat die Rote Beete in der zeitgemäßen Küche wieder viele Fans. Zu Recht, denn die faustdicken Knollen sind eine superleckere und supergesunde Winterpflanze. Die dunkelrote Farbe geht auf den hohen Anteil an bioaktiven Betazyanen zurück. Die tiefroten Vitaminbomben enthalten zudem nicht nur viel Vitamin B und Kalium, was deine Stressresistenz stärkt und Nerven und Muskeln hilft, sondern auch die blutbildenden Stoffe Eisen und Folsäure. Das Vitamin C aus den Zwiebeln und Äpfeln sorgt dafür, dass dein Körper das pflanzliche Eisen noch besser verwerten kann.

Der erdige Geschmack der Rüben harmoniert hervorragend mit den Kartoffeln. Zwiebeln und Brühe tragen Würze bei, während Ingwer und Äpfel mit ihrer Frische die leicht muffige Note der Wurzeln hinwegpusten. Pointer kocht eine Rote-Beete-Suppe für dich.

Das brauchst du:

Für 4 Personen
Rapsöl
2 Zwiebeln
250 g mehligkochende Kartoffeln
1 Kilo vorgekochte Rote Beete
350 g Äpfel
1 daumengroßes Stück Ingwer
500 ml Rote-Beete-Saft
200 ml Apfelsaft
Frischkäse, Küchen- oder Sojacreme
2-3 EL gekörnte Gemüsebrühe
Pfeffer
Salz

So wird's gemacht:

Schneide die Zwiebeln in Würfel und brate sie in einem großen Topf mit etwas Rapsöl glasig an. Schäle die Kartoffeln und die Äpfel und gib sie in kleinen Stücken dazu. Lösche mit 500 ml Rote-Beete-Saft und 200 ml Apfelsaft ab. Würze mit zwei Esslöffeln gekörnter Gemüsebrühe. Schneide die Rote Beeten in grobe Stücke und füge sie hinzu. Hacke den geschälten Ingwer und gib ihn ebenfalls in die Flüssigkeit. Lasse alles aufkochen und dann auf kleiner Stufe bei geschlossenem Deckel köcheln. Wenn die Kartoffeln gar sind - nach etwas 15 bis 20 Minuten - prüriere alles mit einem Mixstab zu einer sämigen Masse. Verdünne je nach bevorzugter Konsistenz noch mit Wasser und schmecke mit gekörnter Brühe, Rote-Beete- undApfelsaft, Pfeffer und Salz ab. Richte jede Portion mit einem Klecks Frischkäse, Küchen- oder Sojacreme an. Guten Appetit!

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

NRW führt Azubi-Ticket ein
So erträgst du die Hitze beim Lernen
Will Kramp-Karrenbauer Rezo zensieren?

Noch Hunger?

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung