Hausapotheke

Bereit für den Notfall

published: 26.02.2008

Wenn es schnell gehen muss, ist es wichtig, die richtigen Medikamente in der Hausapotheke zu haben (Foto: Tyler Olson/shutterstock.com) Wenn es schnell gehen muss, ist es wichtig, die richtigen Medikamente in der Hausapotheke zu haben (Foto: Tyler Olson/shutterstock.com)

Alleine zu wohnen bedeutet nicht nur sich selber zu versorgen, seine eigene Wäsche zu waschen und allein die anfallenden Rechnungen zu bestreiten - im Notfall ist man auch bei einem häuslichen Unfall auf sich selber und die eigene Hausapotheke angewiesen. Was ihr darin aufbewahren solltet, verrät die Techniker Krankenkasse.

Der perfekte Ort
Manchmal muss eine Verletzung sofort behandelt werden. Deshalb solltet ihr eure Hausapotheke möglichst an einem zentralen Punkt der Wohnung aufbewahren. Wenn ihr mit kleinen Kindern oder Haustieren zusammenlebt, ist es natürlich wichtig, dass ihr die Arzneien sicher, also außerhalb der Reichweite und verschlossen, aufbewahrt.

Da in der Miniatur-Apotheke auch Medikamente aufbewahrt werden, achtet darauf, dass der Raum trocken und nicht allzu warm ist, eine Temperatur von etwa 18 Grad sollte nicht überschritten werden.

Und das gehört hinein
Natürlich ist der Inhalt einer Hausapotheke von der Anzahl und dem Alter der Leute abhängig, die sich eine Wohnung teilen. Wer in einer WG lebt sollte logischerweise eine üppiger ausgestattete "Notfallkiste" besitzen als Single-Haushalte.

Arzneimittel
* Einfache Mittel gegen Schmerzen und Fieber (für Kinder: z.B. Paracetamol, für Erwachsene z.B. Paracetamol oder Acetylsalicylsäure)
* Eventuell ein abschwellendes Nasenspray
* Mittel gegen Insektenstiche
* Salbe gegen Prellungen und Verstauchungen
* Gurgellösung gegen Beschwerden im Mund- und Rachenbereich
* Brand- und Wundgel
* Wunddesinfektionsmittel
* Individuelle, persönliche Medikamente für die Dauerbehandlung chronischer Erkrankungen

Verbandmittel
* Dreiecktuch
* Elastische Binden
* Mullbinden
* Verband- / Druckverbandpäckchen
* Verbandklammern und -sicherheitsnadeln
* Wundschnellverbände
* Sterile Wundauflagen
* Verbandtuch für Wunden und Brandverletzungen
* Heftpflaster
* Pflasterstrips

Hilfsmittel
* Einmalhandschuhe
* Hautdesinfektionsmittel
* Fieberthermometer
* Wiederverwendbare Kühlkompressen (im Gefrierfach lagern)
* Wärmeflasche
* Verbandschere
* Pinzette
* Wattestäbchen

Denkt daran, die Hausapotheke zweinmal im Jahr auf Vollständigkeit und Haltbarkeit zu prüfen.

Außerdem solltet ihr stets eine aktuelle Erste-Hilfe-Anleitung griffbereit haben. Informationen hierzu findet ihr beim Roten Kreuz. Ebenfalls wichtig ist es, stets die Notrufnummern für die Polizei (110), den Rettungsdienst und die Feuerwehr (112) parat haben.

Auch die Telefonnummer eures Hausarztes und ein aktueller Apothekennotdienst-Kalender sind nützlich, um möglichst schnell Hilfe zu bekommen.

[TK]

Links

www.giftnotruf.de
www.tk.de

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung