Auch im Qualm, den ein Nichtraucher in der Nähe einer Zigarette einatmet, sind krebserregende Substanzen enthalten (Foto: Public Address)Grünkohl hilft bei Augenkrankheit (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Nicki (Foto: Public Address)Obst, wie diese Mandarinen, gehört zu einer ausgewogenen Ernährung (Foto: Public Address)Der Andrang auf der achten EINSTIEG war groß (Foto: Public Address)Die Paralympics-Athleten Lauren Woolstencroft (l.) und Brad Lennea (r.) bei der feierlichen Fackelübergabe  (Foto: VANOC/COVAN)Outdoorsport bei eisigen Temperaturen ist nicht jedermanns Sache (Foto: Fanfo/shutterstock.com)

Unikosmos-Umfrage

Was machst du gegen Frühjahrsmüdigkeit?

published: 17.03.2010

Unikosmos fragte Studenten, was sie gegen Frühjahrsmüdigkeit machen  (Foto: Public Address) Unikosmos fragte Studenten, was sie gegen Frühjahrsmüdigkeit machen (Foto: Public Address)

Ungewöhnlich lang und heftig fiel die kalte Jahreszeit in diesem Jahr aus. Mittlerweile sind fast alle Überreste von Schnee und Eis verschwunden, die Temperaturen steigen in den positiven

Was tust du gegen Frühjahrsmüdigkeit?

  • Auf gesundes Essen achten

  • Viel Sport treiben

  • Ausreichend schlafen

  • Ich leide nicht an Frühjahrsmüdigkeit.

Bereich und die Tage werden länger. Doch kaum erwacht Deutschland aus dem Winterschlaf, beginnt schon wieder das große Gähnen: Die Frühjahrsmüdigkeit greift um sich. Wir fühlen uns schlapp und antriebslos. Trotz ausreichend Schlaf verspüren wir plötzlich zu jeder Tageszeit bleierne Müdigkeit und unsere Stimmungen scheinen ebenso zu schwanken wie das Wetter. Unikosmos wollte wissen, wie Studierende gegen die berühmte Frühjahrsmüdigkeit angehen, und hat sich auf dem Campus umgehört.

Vitamine und Sport

Bewegung ist die Lösung: "Joggen gehen", rät Germanistik-Student Ole, "das habe ich heute Morgen schon gemacht." Auf Sport schwört auch die 30-jährige Svenja. "Die Frühjahrsmüdigkeit kann man ganz gut im Fitness-Center besiegen. Ansonsten sollte man viel Obst und Gemüse essen." Biologie-Studentin Irina hingegen empfiehlt Eisen- und Zinktabletten. Ganz besonders wichtig findet die 21-Jährige außerdem, ausreichend Vitamin B zu sich zu nehmen. Die B-Vitamine sind für die Funktionsfähigkeit des Nervensystems wichtig - bei Stress hat man einen höheren Bedarf.

Ab in die Sonne

Keine Chance gibt Jura-Studentin Maike der Frühjahrsmüdigkeit, denn dafür bleibt ihr keine Zeit. "Ich kann mir so ein Tief gerade nicht erlauben, ich lerne nämlich für mein Examen. Insofern habe ich gar keine Frühjahrsmüdigkeit", erklärt die 23-Jährige. Ähnlich ergeht es Marie, die vor lauter Hausarbeiten für ihr Japanologie-Studium kaum dazu kommt, an derartige Probleme zu denken.

Der 25-jährige Nils kennt solche Durchhänger allgemein nicht. "Ich bin ganz glücklich damit, dass es früher hell wird. Im Frühjahr geht es mir gleich viel besser als im Winter, wenn es immer so lange dunkel ist." Einen simplen, aber nahe liegenden Tipp hat Sinologie-Studentin Morgane: "Einfach viel und lange schlafen! Oder am besten in die Sonne fahren. Dann vergeht die Müdigkeit ganz von selbst."

[Anika Batschi]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung