Auch im Winter strahlend schöne Haut haben? Kein Problem! (Foto: Public Address)Für viele Kinder sind Radhelme schon selbstverständlich. Kommt nun die Helmpflicht auch für Erwachsene?  (Foto: Public Address)TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Anne (Foto: Public Address)Würze für den Winter: Wer sich richtig ernährt, kann auch im Winter noch draußen Sport treiben (Foto: Public Address)Im Dress des FC St. Pauli zeigte sich Gerald Asamoah im Februar 2011 besonders fair (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)Äpfel enthalten gesunde Flavonoide (Foto: Public Address)

Uhren umstellen

Achtung, Winterzeit!

published: 26.10.2011

Am Sonntag, 30. Oktober 2011, werden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt (Foto: Public Address)Am Sonntag, 30. Oktober 2011, werden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt (Foto: Public Address)

In der Nacht vom Samstag, 29. Oktober, auf Sonntag, 30. Oktober 2011, werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Ab dann gilt die Winterzeit. Die gute Nachricht dabei: Du kannst eine Stunde länger schlafen: Die schlechte: Die abendliche Dunkelheit bricht noch früher herein.

Aus dem Rhythmus

Viele Menschen stecken die Zeitumstellung nicht so leicht weg. Kein Wunder: Die innere Uhr gerät aus dem Tritt - der Biorhythmus ist gestört. Oft gewöhnt sich der Körper nicht so schnell an die plötzlich geltenden Zeiten. In der Folge wird man früher als sonst müde und wacht häufig vor dem Weckerklingeln auf.

Diese Symptome sind jedoch ganz normal und sollten dir keinen Anlass zur Sorge geben. Besser als deinen Körper dazu zwingen zu wollen, sich ins neue Zeitkorsett zu pressen, solltest du ihm Zeit für die Umstellung einräumen. Halte dich nicht krampfhaft eine Stunde länger wach, sondern gehe lieber jeden Tag einige Minuten später zu Bett. Du wirst sehen: Automatisch wirst du auf Dauer auch immer länger schlafen.

Für einen erholsamen Schlaf

Falls du starke Probleme mit dem Einschlafen hast, bleibe nicht im Bett liegen, um dich von einer Seite auf die andere zu wälzen. Stehe stattdessen wieder auf und mache es dir mit einer warmen Decke im Sessel bequem und lese einige Seiten oder höre Musik. Lege dich erst wieder hin, wenn du ausreichend müde bist. Lösche dann aber sofort das Licht und mache es dir nicht mit dem Buch im Bett bequem.

Zusätzlich hilft es, vor dem Schlafengehen den Raum noch einmal ausgiebig durchzulüften. Zu warm sollte es im Zimmer nämlich nicht sein: Etwa 18 Grad reichen im Schlafzimmer generell aus. Auf Kaffee, Tee oder Cola-Getränke solltest du der ungetrübten Nachtruhe wegen lieber verzichten. Sport dagegen hilft: Wenn du dich tagsüber oder abends richtig ausgepowert hast, sind das ideale Voraussetzungen fürs wohlige Schlummern.

[TK]

Links

www.tk.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung